Konrad Potts



Alles zur Person "Konrad Potts"


  • Einweihung Konrad-Potts-Allee

    Do., 20.09.2018

    Anerkennung für den Gestalter des modernen Senden

    Großer Bahnhof: Vor vielen Bürgern, Vertretern von Vereinen und Parteien sowie Weggefährten würdigte Günter Wierling für die Senioren Union die Verdienste von Konrad Potts, dessen Kinder und Ehefrau bei der Allee-Einweihung zugegen waren.

    Unter großer Anteilnahme ist die Konrad-Potts-Allee eingeweiht worden. Sie erinnert an das Wirken das langjährigen Gemeindedirektors, der dem modernen Senden seinen Stempel aufgedrückt hat.

  • Ehrung für verstorbenen Gemeindedirektor

    Fr., 06.07.2018

    Allee-Name erinnert an Konrad Potts

    Bei seinen täglichen Spaziergängen als Pensionär war Konrad Potts häufig auf der Lindenallee unterwegs. Künftig soll der Weg seinen Namen tragen.

    Dier Gemeinde Senden würdigt die Verdienste des verstorbenen Gemeindedirektors a.D. Konrad Potts, indem sie die Allee zwischen Kanalhafen und Marienkapelle am Schloss nach ihm benennt.

  • Heimatverein Senden

    Mi., 14.03.2018

    Wirken des langjährigen Vorsitzenden lebendig halten

    Der Vorstand des Heimatvereins zog ein Fazit eines Jahres mit vielen Aktivitäten, die guten Zuspruch fanden.

    Die Versammlung des Heimatvereins Senden war nicht nur von Bilanz und Ausblick geprägt. Vielmehr gedachten die Mitglieder auch des langjährigen Wirkens von Rüdiger Bausch, der zum Ehrenvorsitzenden ernannt werden sollte.

  • Beisetzung

    Mo., 20.03.2017

    Senden nimmt Abschied von Konrad Potts

    In der Pfarrkirche St. Urban kam die Trauergemeinde zu einer Eucharistiefeier zusammen.

    Unter großer Anteilnahme wurde der langjährige Gemeindedirektor Konrad Potts beigesetzt.

  • Haushaltsplan 2017

    Fr., 17.03.2017

    Die Rede von Sascha Weppelmann (CDU)

    Haushaltsplan 2017 : Die Rede von Sascha Weppelmann (CDU)

    Der 42,9 Millionen Euro schwere Gemeindehaushalt ist am Donnerstagabend von den fünf Ratsfraktionen einstimmig abgesegnet worden. Die Rede von Sascha Weppelmann (CDU) im Wortlaut:

  • Trauer um Konrad Potts

    Fr., 10.03.2017

    Motor und Gestalter einer aufstrebenden Gemeinde

    Konrad Potts, der als Gemeindedirektor die Entwicklung Sendens prägte, ist im Alter von 88 Jahren verstorben.

    Verwaltung, Politik, Vereine und Bürger trauern um Konrad Potts. Der langjährige Gemeindedirektor ist im Alter von 88 Jahren verstorben.

  • Wilde 60er Jahre in Senden

    Sa., 31.12.2016

    Rock´n´ Roll im Rathaus

    Proberaum im Rathauskeller: Als erste Beatband Sendens starten The Pole Stars mit Gerry Trost, Theo Beckmann, Manni Trost und Hucky Müller durch.

    Die erste Beatband Sendens bestand aus drei Nachbarsjungen, die – ergänzt durch den Drummer – , ausgerechnet im Keller des Rathauses Proben durften. Als „Pole Stars“ stiegen sie am Pop-Himmel der Region auf.

  • Architekt stellt Pläne für Anbau am Cani vor

    Di., 01.09.2015

    Projekt nimmt Formen an

    Architekt Ansgar Huster (M.) stellte jetzt seine Pläne für den Musik-Anbau am Gymnasium Canisianum vor. Begeistert zeigten sich dabei Christoph Schlütermann (v.r.), Vorsitzender des Schulträgervereins, Schulleiter Michael Dahmen, Sabine Dieckmann, Geschäftsführerin des Trägervereins, und Musikschulleiter Hans Wolfgang Schneider. Für die Musikschule wird es dort künftig einen Probenraum für das Orchester geben.

    Die Idee ist bereits über ein Jahr alt. Jetzt nimmt sie immer konkretere Formen an. Das Gymnasium Canisianum wird einen Anbau erhalten, der neben zwei neuen Musikräumen für die Schule auch einen großzügigen Probenraum für das Jugendsinfonieorchester der städtischen Musikschule beinhaltet.

  • Städtepartnerschaft Senden-Jessen

    Mo., 31.08.2015

    Fundament der Freundschaft trägt

    Feier der Freundschaft: Für magische Momente sorgte Christoph Gilsbach.

    Die Städtepartnerschaft Senden-Jessen besteht seit 25 Jahren. Bei der Jubiläumsfeier wurde betont, dass das Fundament der Freundschaft trägt. Nicht nur Vertreter aus Jessen, sondern auch aus Senden (Iller) und aus Koronowo waren dabei.

  • 25 Jahre Städtepartnerschaft mit Jessen:

    Fr., 14.08.2015

    „Wir waren nie die Besserwessis“

    Als Männer der ersten Stunde sind sich Horst Böhm (v.l.), Gerd Gebauer, Gottfried Suntrup und Arnold Grabowski einig: Die Partnerschaft mit Jessen hat das kollegiale Miteinander im Sendener Rathaus gefördert. Dazu trugen auch zahlreich gesellige Anlässe bei.

    Die Städtepartnerschaft zwischen Senden und Jessen feiert in diesen Tagen „Silberhochzeit“. Im WN-Gespräch erinnern sich Horst Böhm, Gerd Gebauer, Arnold Grabowski und Gottfried Suntrup an die Anfänge.