Konrad Schoppmann



Alles zur Person "Konrad Schoppmann"


  • Gedenkstättenwoche des Paul-Spiegel-Berufskollegs

    Do., 06.02.2020

    Beeindruckend und gewinnbringend

    Die Gruppe des Paul-Spiegel-Berufskollegs vor dem Ghetto-Museum in Riga. Begleitet wurde die Gruppe unter anderem von den Lehrern Moritz Wehmschulte (2. v. l.) und Kristin Antemann (3. v. l.). Die Gruppe besuchte auch die Gedenkstätte im Wald von Bikernieki (kleines Foto).

    Zum ersten Mal hat das Paul-Spiegel-Berufskolleg Ende Januar eine Gedenkstättenwoche angeboten. Interessierte Schüler aller Bildungsgänge besuchten verschiedene Erinnerungsorte: die Steinwache in Dortmund, die Villa ten Hompel in Münster, das Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau und Riga. Beeindruckt, aber auch schockiert kehrten die Schüler zurück und berichteten in einem Pressegespräch von ihren Eindrücken.

  • Amnesty International besucht Sekundarschule Sassenberg

    Mi., 07.03.2018

    Menschenrechte im Schulunterricht

    Die Schülerinnen und Schüler des Wahlpflichtkurses Mensch und Gesundheit der Sekundarschule mit Konrad Schoppmann.

    Warum sollte man sich bei Amnesty International oder einem anderen gemeinnützigen Verein engagieren?

  • Aktion gegen Rassismus

    So., 13.03.2016

    „Für unsere Werte einstehen“

    Hand in Hand gegen Rassismus: Am 19. März soll auf dem Marktplatz ein Zeichen für Menschenrechte und Vielfalt gesetzt werden.

    Amnesty International, AWO, Terre des Hommes, Pro Asyl, Deutsches Kinderhilfswerk und viele andere setzen mit einem bundesweiten Aktionstag am Samstag, 19. März, ein Zeichen. Motto: „Hand in Hand gegen Rassismus – für Menschenrechte und Vielfalt“.

  • Wanderausstellung: Schülerprojekt wird belohnt

    Do., 28.11.2013

    Preisverdächtige Geschichte

    Sie haben das Projekt begleitet: Konrad Schoppmann, Maren Ohde und Schulleiter Ulrich Rehbock vor einem Teil der Wanderausstellung, die die Schüler konzipiert haben.

    Die Schüler gingen weit in die Vergangenheit zurück und beschrieben anhand der Lebensgeschichten von acht Menschen, alle Zeugen ihrer Zeit, das Recht auf Asyl in der Zeit des Nationalsozialismus und heute. Sie sammelten Berichte, Geschichten und Dokumente, unter anderem der Familie des Namensgebers des Berufskollegs, Paul Spiegel, aber auch von einem Flüchtling aus Afrika, der inzwischen in Israel lebt. Die Warendorfer beschäftigten sich auch mit den Geschichten der Familien N‘Finda und Thadchanamoorthy, deren Schicksale insbesondere in Warendorf vor einigen Jahren intensiv verfolgt worden waren. Das Ergebnis dieser Bemühungen ist eine Wanderausstellung, die die deutschen und die israelischen Schüler gemeinsam konzipiert haben. Und dafür gibt es jetzt einen Preis.

  • Stolperstein-Erstverlegung in Warendorf

    Di., 15.10.2013

    Den Opfern ein Gesicht gegeben

    Bastian Brinkmann (Mitte) und Lucas Fonfara (r.), hier mit Moderator Matthias M. Ester, unterlegten ihren Beitrag über Paul Spiegel mit Ton-Dokumenten.

    Mit einer bewegenden Gedenkveranstaltung im Paul-Spiegel-Berufskolleg ist am Montagabend ein Tag zu Ende gegangen, der in Warendorf ganz im Zeichen des Erinnerns gestanden hatte. Am Morgen hatte der Kölner Künstler Gunter Demnig im Stadtgebiet 20 Stolpersteine verlegt. Mit diesem „dezentralen Denkmal“ soll an das Schicksal der jüdischen Familien Lehmann, Meyer, Elsberg und Spiegel erinnert werden. Am Abend gaben die Stolperstein-Paten mit ihren Berichten den Opfern der Shoah Gesichter.

  • Schneetreiben mit Musik

    Mo., 12.12.2011

    Vorweihnachtliches Jour fixe bietet Heiteres und Ernstes

    Das Dachtheater im Theater am Wall bietet immer eine gemütliche und besinnliche Atmosphäre. Genau das richtige für stürmische und regnerische Wintertage. Alle Jahre wieder stellt sich den Gästen beim Weihnachts Jour fixe eine Frage: Wird es diesmal schneien? Die Antwort konnte eindeutiger nicht ausfallen.

  • Mit einem Euro dabei

    So., 16.10.2011

    Mit einem Euro dabei

  • Warendorf

    Mi., 21.09.2011

    Mit einem Euro helfen

  • Warendorf

    Do., 14.07.2011

    Gefangene sind frei

  • Warendorf

    So., 29.05.2011

    50 Jahre gegen Willkür