Kurt Bikkembergs



Alles zur Person "Kurt Bikkembergs"


  • Konzert des Westfälischen Kammerchores Warendorf

    Di., 28.06.2016

    Die „dunkle“ Seite des lieben Gottes

    Der Westfälische Kammerchor mit Leiter Ansgar Kreutz und Solistin Ricarda Kreutz.

    Im Mittelpunkt des Konzerts stand die deutsche Erstaufführung von „Antiphone“, einem höchst anspruchsvollen, groß angelegten Chorwerk des belgischen Komponisten Kurt Bikkembergs auf Texte des seinerzeit sehr umstrittenen und skandalumwitterten englischen Poeten Algernon Charles Swinburne aus viktorianischer Zeit. Darin begegnet uns die „dunkle“ Seite Gottes, seine „Nachtseite“ gewissermaßen, sehr hart und nur schwer zu ertragen. Zum ersten Mal trat der Kammerchor Warendorf unter seinem neuen Namen „Westfälischer Kammerchor Warendorf“ in der Laurentiuskirche öffentlich auf.

  • Konzert des Kammerchores Warendorf

    Mi., 08.06.2016

    „. . . und sei nicht hart“

    Der Kammerchor  Warendorf gibt am Sonntag (26. Juni) um 19.30 Uhr in der Laurentiuskirche ein Konzert. Unter dem Motto „... und sei nicht hart“ geht es sowohl um politische Nachdenklichkeit, als auch um die elementaren Fragen von Leben und Tod und vom Sinn des Daseins.

    Unter dem Motto „... und sei nicht hart“ geht es sowohl um politische Nachdenklichkeit, als auch um die elementaren Fragen von Leben und Tod und vom Sinn des Daseins. Darauf haben Komponisten aller Zeiten höchst unterschiedlich Antworten gegeben, in dem sie sehr weit auseinander liegende Texte auf höchst verschiedene Art und Weise vertont haben. Der Kammerchor Warendorf gibt am Sonntag (26. Juni) um 19.30 Uhr in der Laurentiuskirche ein Konzert

  • Chorkonzert auf Einladung von Kunst+Kultur Nottuln

    Mo., 12.05.2014

    Jung und dynamisch im Vortrag

    Auftritt in der St.-Martinus-Kirche: der Mädchenchor am Essener Dom.

    Schade! Nur eine Handvoll Zuhörer lauschte am Sonntag in der St.-Martinus-Kirche dem wunderbaren Konzert des Mädchenchores am Essener Dom, zu dem der Verein Kunst + Kultur Nottuln eingeladen hatte. Obwohl sie nicht in voller Stärke angetreten waren, merkte man den jungen Sängerinnen keine Schwächen an.