Kurt Weill



Alles zur Person "Kurt Weill"


  • Geigerin Mirijam Contzen und Pianist Tobias Bredohl in der Bagno-Konzertgalerie

    So., 29.09.2019

    Großstadtlärm und Liebessehnsucht

    Geigerin Mirijam Contzen und Pianist Tobias Bredohl in der Bagno-Konzertgalerie

    Keine Saalschlacht, kein Aufruhr und auch kein Skandal: Als am Samstag im Bagno die letzten Töne der Sonate des Bad Boy of Music, George Antheil, verklungen waren (ein „allegro frenetico“), brandete tosender Applaus durch die barocke Konzertgalerie.

  • Freckenhorsterin präsentiert Debüt-Album

    Fr., 02.08.2019

    Hundert Prozent Louisa

    Louisa von Spies während der Aufnahmen für „I‘ll be fine“ in den Planet Earth Studios Berlin.

    Einem breiten Publikum bekannt wurde sie in der Rolle der Intrigen spinnenden Desirée Bramigk in der ARD-Telenovela „Sturm der Liebe“. In der Krimireihe „Mord in bester Gesellschaft“ gab sie die Kommissaranwärterin Nina Wagner. Steht Louisa von Spies nicht gerade vor der Kamera, spielt sie Theater. Zuletzt war sie als Polly Peachum am Staatstheater Darmstadt zu sehen. Jetzt hat die Freckenhorsterin, die in Berlin-Kreuzberg lebt, ihr Debütalbum „I‘ll be fine“ veröffentlicht. WN-Redakteurin Joke Brocker hat mit der 35-Jährigen gesprochen.

  • Düsterer Reigen

    Fr., 12.04.2019

    «Die 3-Groschen-Oper» von 1931 auf DVD und Blu-ray

    «Die 3 Groschen-Oper» liegt in einer Neuausgabe als DVD und Blu-ray vor.

    Mit seiner «Dreigroschenoper» feierte Bertolt Brecht auf der Bühne Riesenerfolge. Die Verfilmung dagegen stand unter keinem guten Stern.

  • Von Brecht bis Weill

    So., 07.04.2019

    Ein etwas anderer Liederabend

    Die „Chansonetten“ aus Steinfurt traten am Freitag im Augustinus-Altenzentrum in Nordwalde auf und bescherten den Gästen einen unterhaltsamen Abend.

    Ungewohnter Besuch im Altenzentrum: Die „Chansonetten“ aus Steinfurt zeigten, was sie drauf haben.

  • Roman seines Lebens

    Di., 19.03.2019

    Heinrich Breloer: Buch zum Brecht-Dokudrama

    Heinrich Breloer hat sich jahrzehntelang mit Brecht beschäftigt.

    Heinrich Breloer hat schon mit «Die Manns» und einem Film über Albert Speer Aufsehen erregt. Jetzt hat er sich mit Bertolt Brecht den Antipoden von Thomas Mann vorgenommen. Zu seinem Dokudrama für das Fernsehen veröffentlicht er auch ein noch detaillierteres Buch.

  • Viele Berührungspunkte

    Sa., 02.03.2019

    Kurt Weill Fest beginnt im Zeichen des Bauhaus-Jubiläums

    Viele Berührungspunkte: Kurt Weill Fest beginnt im Zeichen des Bauhaus-Jubiläums

    Das Kurt Weill Fest Dessau widmet sich in diesem Jahr der Moderne und dem Bauhaus. Bis zum 17. März stehen rund 50 Veranstaltungen auf dem Festivalplan.

  • The Magician

    Sa., 02.03.2019

    Ich und mein Klavier: Premium-Pop von Charlotte Brandi

    The Magician: Ich und mein Klavier: Premium-Pop von Charlotte Brandi

    Nach dem Duo Me And My Drummer ist Charlotte Brandi nun solo unterwegs. Vom Albumcover grüßt sie als Teufelchen. Dabei klingt ihr mit Streichern und Chören verzierter Piano-Pop eher himmlisch.

  • «Mut zur Erneuerung»

    Fr., 01.03.2019

    Kurt Weill Fest beginnt im Zeichen des Bauhaus-Jubiläums

    Gedenktafel für den Komponisten Kurt Weill (1900-1950) am Gebäude der Jüdischen Gemeinde in Dessau.

    Rund 50 Veranstaltungen stehen dieses Jahr auf dem Festivalplan, Licht und Musik sollen sich begegnen. 600 Künstler haben sich in Dessau angesagt.

  • Ballett, Oper, Elektro

    So., 03.02.2019

    «Die sieben Todsünden» in Stuttgart gefeiert

    Peaches gilt als eine Ikone in der LGBT-Szene.

    Ein Abend zwischen Brecht, Party und Sexshow: Am Schauspielhaus Stuttgart feiert die Sängerin Peaches zu dröhnenden Elektro-Beats lautstark die Freiheit. Im Zuschauerraum mischen sich Fans, Schauspielbesucher, Opern- und Ballettpublikum.

  • Brecht trifft auf Peaches

    Sa., 02.02.2019

    Premiere von «Die sieben Todsünden» in Stuttgart

    Die Performance-Künstlerin Peaches singt bei der Neuproduktion von «Die sieben Todsünden». Das Ballett mit Gesang von Kurt Weill nach einem Text von Berthold Brecht ist eine Koproduktion von Staatsoper Stuttgart, Stuttgarter Ballett und Schauspiel Stuttgart.

    In Stuttgart findet die Premiere von «Die sieben Todsünden» statt. Es ist eine gemeinsame Produktion von Oper, Ballett und Schauspiel - zum ersten Mal nach vielen, vielen Jahren.