Lev Gutman



Alles zur Person "Lev Gutman"


  • Wiederholungstäter schlägt erneut zu

    So., 14.10.2012

    Schach: Großmeister Lev Gutman gewinnt Münster open

    Es war wie in einem Tatort: Nach 23 Jahren kehrte der Täter zurück und schlug erneut zu. Als Wiederholungstäter ohne Reue präsentierte sich in der Sendener Steverhalle der für den SV Lingen spielende Großmeister Lev Gutman. Er gewann das Turnier ganz souverän, in neun Runden sammelte er 7,5 Punkte und bekam für seine Bemühungen 1500€. Hinter dem Sieger landete GM Vladislav Borovikov (SC Siegburg) mit 7,0 auf dem zweiten und GM Alexandr Karpatschev (Mergentheim) mit 6,5 Punkten auf dem dritten Platz. Mit dem gleichen Ausbeute wie Karpatschev schob sich IM Matthias Blübaum (Bremen) auf den vierten Rang.

  • Münster

    Do., 11.10.2012

    Großmeister enttäuschen die Schachfans

    Kaum hatte die Runde begonnen, standen die „Salonremisen“ schon wieder in der Ergebnisliste. Für Großmeister Vladislav Borovikov, den nominell eindeutig stärksten Spieler im Feld, war es die dritte Partie in Folge mit weniger als 15 Zügen. Kollege Mikhail Ivanov ging gestern und heute ebenfalls nur sehr kurz seiner Arbeit nach, und die beiden anderen GMs im Turnier Alexandr Karpatchev und Lev Gutman hat auch schon in jeweils zwei Partien schlagartig der Mut verlassen, kaum dass sie am Brett saßen. IM Matthias Blübaum hätte gern die Gunst der Stunde genutzt und zu dem führenden Lev Gutman aufgeschlossen, doch wehrte sich der Ahlener Carsten Steinle nach Kräften und hielt das Turmendspiel trotz Minusbauer remis. Dass man durchaus kämpfen kann, zeigten neben diesen beiden Kontrahenten auch Hendrik Seegers und Nikolay Sazanov an Brett 4. Auch diese Begegnung endete zwar letztendlich schiedlich friedlich. Sazanov musste aber 95 Züge lang hart arbeiten, um dem zwischenzeitlich zwei Bauern in Front liegenden Münsteraner ein Remis abzutrotzen. Hendrik Seegers verpasste damit die große Chance, zumindest für eine Runde mit Lev Gutman punktgleich die Tabellenspitze zu zieren.

  • Blitzschach der Großmeister

    Mi., 10.10.2012

    Lev Gutmann alleiniger Spitzenreiter in Senden

    Halbzeit in Senden: Bei den Münsterland Open trennt sich zunehmend die Spreu von Weizen, das Zwischenklassement nimmt von Tag zu Tag aussagekräftigere Formen an: Wenig zu sagen ist dabei zum mit Spannung erwarteten Duell der Großmeister Ivanov und Borivokov. Die fachkundige Klientel fragt sich enttäuscht, warum die zwei Großmeister extra anreisen, wenn sie dann doch in der Spitzenpartien nach neun ereignislosen Zügen Gewinnversuche aufgeben und Remis vereinbaren. GM Lev Gutman hingegen gelang ein schneller, leichter Sieg gegen Rafael Torres-Kuckel. Damit sicherte er sich die alleinige Tabellenführung.

  • Ruckzuck war der Punkt geteilt

    Di., 09.10.2012

    Schach: Schnell-Remis der Großmeister

    Punkt 17 Uhr wurde die dritte Runde der Münsterland Open freigegeben und ruckzuck, nach nur einer Viertelstunde, stand bereits das erste Ergebnis fest. Lev Gutman und Alexandr Karpatschev teilten sich den Punkt. Sie klatschten zehn Züge hin, die in jedem Eröffnungsbuch für Schachanfänger zu finden sind und die Partie war vorbei. Die Großmeister zeigten nur wenig Kampfgeist und machten sich wohl keine Gedanken darüber, dass sie für viele junge Schachspieler auch eine Vorbildfunktion darstellen. Hauptsache, unter dem Strich stimmt die Kasse. Diese Strategie pflegten früher erfolgreich vor allem die Akteure aus der ehemaligen UdSSR. „Das ist ärgerlich, aber man kann nichts dagegen machen“, merkte der Turnierleiter Thomas Schlagheck an.

  • Lokalsport

    Di., 02.10.2012

    Samstag beginnen die MS-Open

    Die besten Schachspieler der Welt sind derzeit in London und Bilbao aktiv. Eine Veranstaltung von ganz anderer Dimension führt in der Sendener Steverhalle der münstersche Schach-Klub durch. Wie immer in den Herbstferien werden dort ab kommenden Samstag eine Woche lang die Münsterland-Open und das Challenger stattfinden. Der Veranstalter rechnet mit rund 160 Aktiven. Ihr Kommen haben bereits drei Großmeister zugesagt. Vladislav Borovikow, Michail Ivanov und Lev Gutman gehören allein aufgrund ihrer Spielerfahrung zu den Turnierfavoriten und Anwärtern auf das Preisgeld von 1500 Euro. Die Runden werden jeweils um 17 Uhr freigegeben, am Sonntag ist eine Doppelrunde angesagt (10 und 17 Uhr), am Schlusstag beginnen die Partien um 10 Uhr.