Lewis Carroll



Alles zur Person "Lewis Carroll"


  • Wie geht's mir eigentlich?

    Fr., 03.08.2018

    Die Psyche immer im Blick haben

    Wer oft traurig ist und sich zu nichts mehr motivieren kann, hat möglicherweise ein psychisches Problem. Betroffene können die psychotherapeutische Sprechstunde nutzen.

    Körperliche Zipperlein fallen einem schnell auf. Ein bisschen Kopf oder Bauch - und wer hat heute eigentlich nicht Rücken? Die psychische Gesundheit dagegen gerät oft aus dem Fokus. Dabei braucht auch die Seele Aufmerksamkeit, sagt die Therapeutin Lena Kuhlmann.

  • Britische Royals

    Do., 01.03.2018

    Herzogin Kate als Kuratorin bei Foto-Schau

    Herzogin Kate in der Ausstellung «Victorian Giants: The Birth of Photography» in der National Portrait Gallery.

    Die Pionierjahre der Fotografie stehem im Mittelpunkt einer Ausstellung. Herzogin Kate hat die Schau betreut.

  • Juniortanzcompany Flics im Theater

    Mo., 23.10.2017

    Ab in die Fantasie

    Auch klassisches Ballett war mit dabei. 

    Bücher bieten Stoff für Träume, mitunter verändern sie ihre Leser gar auf ungeahnte Weise. Bei „Alice tanzt“ scheint dies so zu sein, geht es hier doch nicht darum Lewis Carrolls Kinderbuchklassiker wiederzubeleben, sondern etwas Eigenes zu schaffen. Im Rahmen von Tanzspektrum Münster brachte die Juniortanzcompany Flics im Kleinen Haus ein zweistündiges Stück auf die Bühne, das junge wie auch jüngste Tänzerinnen zu Höchstleistungen motivierte. Gemeinsam gelang eine fantastische Tanz-Geschichte, die ihre Protagonistin am Ende zu sich selbst führt, indem sie sich von ihrer Fantasie leiten lässt.

  • Tanz-Zentrum Hiltrup probt der Ballettnachwuchs für einen Auftritt im Kleinen Haus

    Do., 21.09.2017

    Wenn Alice mit den Katzen tanzt

    Auf der Ballettbühne erkunden kleine „Grinsekatzen“ den Wald. Geprobt wird diese Szene für „Alice tanzt“ im Tanz-Zentrum Hiltrup. In einem Monat soll die Produktion beim „Tanzspektrum“ im Kleinen Haus des Theaters Münster gezeigt werden.

    Eine zauberhafte Welt wird Schritt für Schritt lebendig.

  • Theater Titanick zeigt mit „Alice on the Run“ Stück über Flucht und Wohlstandswelt

    Fr., 12.05.2017

    Ein Kind im Spiel der Dekadenz

    Verlockungen ist die kleine Alice ausgesetzt, nachdem sie ihr Heim verlassen musste und auf der Flucht ist. Fast Food gehört auch dazu, wie das neuste Straßentheater-Spektakel von „Titanick“ auf dem Hafenplatz zeigt.

    Flucht und Vertreibung sind die großen Themen der Zeit. Dass sich das Theater Titanick – wie die meisten Theater – dem stellt, ist nicht verwunderlich. Und überrascht doch.

  • Theater Titanick thematisiert Machtspiele und Fluchtszenarien

    Fr., 12.05.2017

    Menschen werden bei „Alice on the run“ zu Treibgut

    Auf dem Schachbrett liefern sich die Figuren einen Kampf um die Macht.

    Das Theater Titanick aus Münster hat sich mit seinem neuen Open-Air-Stück der Flüchtlingsthematik angenommen – und tut das auf seine eigene, verspielt-poetische Art. „Alice on the run“ nimmt Lewis Carrolls berühmte Kinderbuch-Heldin und schickt sie statt ins „Wunderland“ auf eine moderne Odyssee. 

  • Theater Titanick: Letzte Proben für „Alice on the Run“

    Fr., 05.05.2017

    Wuchtige Bilder – sensible Botschaft

    Die Zeit läuft, die „Alice“-Uraufführung naht – und die Akteure und Sponsoren freuen sich: (jeweils v. l.) Thomas Kuhnert (Theater Titanick), Andreas Ermeling (Kulturamt) und Uwe Köhler (oben), Anja Hitzler-Spital (Münster-Marketing), Hery Klaas (GGUA) und Ralf Mertins (Stadtwerke, Mitte) sowie Isabelle Bettmer, Clair Howells (beide Titanick) und Dr. Uwe Koch (Sparkasse Münsterland-Ost, unten). Auf dem Gabelstapler sitzt Uwe Lappe.

    Der mit schwarzer Plastik verhängte Bauzaun lässt ahnen, dass sich dahinter Großes tut. In der Nacht zu Freitag rollte das Theater Titanick mit seinen LKW aus Leipzig an – und ist in Münster auf dem Areal auf dem Stadtwerke-Vorplatz nun in der Aufbau- und Probenendphase zu „Alice on the Run“. Am 11. Mai wird der neue „Open-Air-Trip für bewegte Zeiten“ seine Uraufführung in Münster erleben.

  • Premiere in der Nacht

    Mo., 24.04.2017

    Karten für Theater Titanick zu gewinnen

    Eine spektakuläre Inszenierung verspricht das Theater Titanick. „Alice on the Run“ hat am 11. Mai Premiere.

    Mit einem aktuellen Thema beschäftigt sich das münsterische Theater Titanick in der neuesten Inszenierung. „Alice on the Run“ feiert am Donnerstag, 11. Mai 2017, auf dem Hafenplatz in Münster Premiere – und wir verlosen Karten.

  • Theater Titanick zeigt neueste Aufführung auf dem Hafenplatz

    Mi., 19.04.2017

    Die Odyssee der Alice

    Eine überdimensionale Schach-Pyramide und drei Kuben sind die Grundlage des Bühnenbildes dieser Theater-Titanick-Produktion.

    Bühnenbildner André Böhme stellte sich der neuen anspruchsvollen Aufgabe, eine Bühne zu entwerfen, die sich auf der Basis von drei Gabelstaplern mehrfach in neue Bilder verwandelt. Zu sehen ist das Resultat in zehn Vorstellungen auf dem Hafenplatz in Münster. Theater Titanick zeigt seine neueste Aufführung „Alice on the Run“ vom 9. bis 20. Mai 2017.

  • „Alice on the run“: Theater Titanick kooperiert mit syrischem Flüchtlingsprojekt

    Fr., 07.04.2017

    Alice im Wunderland auf der Suche nach Heimat

    Theater Titanick kooperiert bei seiner neusten Produktion mit syrischen Flüchtlingen, die das Catering-Projekt „Elbén“ betreiben (v.l.): Nedal Georges, Isabelle Bettmer, Rolf Lange, Mahmoud Bahri, Mohammad Aljassim und Clair Howells mit einer Alice.

    „Heimat ist ein flüchtiger Ort“: Unter diesem Motto startet in einem Monat am Hafenplatz die spektakuläre Aufführung von „Alice on the Run“ vom Theater Titanick. „Das Thema des Stückes ist die Suche nach Heimat“ – erklärt Clair Howells, die künstlerische Leiterin vom Theater Titanick.