Liam Fox



Alles zur Person "Liam Fox"


  • May weiter ohne Mehrheit

    Mo., 25.03.2019

    Britisches Parlament erzwingt Votum über Brexit-Alternativen

    Sehr allein: Premierministerin Theresa May sieht sich im britischen Parlament mit Labour-Parteichef Jeremy Corbyn (vorne) konfrontiert.

    Premierministerin Theresa May sieht noch immer keine Mehrheit für ihren Brexit-Deal. Jetzt wollen die Abgeordneten im Unterhaus auf eigene Faust eine Alternative finden.

  • EU

    So., 17.03.2019

    Minister Fox: Abstimmung über Brexit-Deal nicht sicher

    London (dpa) - Die britische Regierung verzichtet möglicherweise auf eine dritte Abstimmung über das mit Brüssel ausgehandelte Brexit-Abkommen in der kommenden Woche im Parlament. Das sagte Handelsminister Liam Fox in einem Interview des TV-Senders Sky News. Ob sie stattfinde, hänge davon ab, ob sich eine Mehrheit abzeichne, sagte Fox. Die britische Premierministerin Theresa May hatte angekündigt, ihr Brexit-Abkommen den Abgeordneten in wenigen Tagen ein drittes Mal vorzulegen. Ein Termin dafür stand aber zunächst nicht fest.

  • Kein zweites Referendum

    Do., 14.03.2019

    Britisches Parlament stimmt für Brexit-Verschiebung

    Theresa May (M) spricht vor dem britischen Parlament.

    Der Brexit soll nach dem Willen des britischen Parlaments verschoben werden. Und Premierministerin May will schon nächste Woche wieder über ihren Deal abstimmen lassen - inzwischen das dritte Mal.

  • Machtkampf mit May-Regierung

    So., 20.01.2019

    Britische Abgeordnete peilen neue Verhandlungen mit EU an

    Das britische Unterhaus hatte vergangene Woche Mays Brexit-Vereinbarung mit Brüssel eine klare Absage erteilt.

    Europa wartet gespannt auf die nächsten Schritte Großbritanniens beim Brexit. Doch nur knapp zwei Monate vor dem geplanten Austritt aus der EU ist noch immer keine Lösung in Sicht. Ein neuer Machtkampf zwischen Regierung und Parlamentariern zeichnet sich ab.

  • Debatte über May-EU-Deal

    So., 30.12.2018

    Britischer Minister: Nicht sicher, dass Brexit stattfindet

    Am 29. März 2019 soll der Brexit rechtskräftig werden.

    Am 29. März will Großbritannien raus aus der EU. Aber wird es wirklich so weit kommen? Immer noch alles offen - nur die Angst vor dem Chaos ist gewiss.

  • EU

    So., 30.12.2018

    Handelsminister: Nicht sicher, dass Brexit stattfindet

    London (dpa) - Der britische Handelsminister Liam Fox hat vor einer Abkehr vom Brexit gewarnt. Sollte das Parlament das mit Brüssel ausgehandelte Austrittsabkommen ablehnen, stünden die Chancen 50 zu 50, dass der Brexit nicht stattfinde. Das sagte Fox der «Sunday Times». Seine Botschaft richtet sich vor allem an Brexit-Hardliner im britischen Parlament. Sie lehnen das Abkommen von Premierministerin Theresa May ab, weil ihnen der darin vorgesehene Bruch mit Brüssel nicht deutlich genug ist. May hatte die Abstimmung auf Mitte Januar verschoben, weil sich eine deutliche Niederlage abzeichnete.

  • Analyse

    Do., 22.11.2018

    Brexit-Streit in Großbritannien: Die beharrliche Mrs. May

    Unter Druck: die britische Premierministerin Theresa May.

    Theresa May überrascht immer wieder durch ihre Zähigkeit. Obwohl ihr kaum Chancen ausgerechnet werden, den Brexit-Deal durchs Parlament zu bekommen, hält sie eisern daran fest. Wird sie sich durchsetzen?

  • EU

    Fr., 16.11.2018

    Spekulationen über Misstrauensantrag gegen May

    London (dpa) - Die britische Premierministerin Theresa May hat im Streit um ihr Abkommen zum EU-Austritt Rückendeckung von Brexit-Befürwortern bekommen. Auf die Frage, ob May die volle Unterstützung des Kabinetts habe, sagte Umweltminister Michael Gove «natürlich, vollkommen». Auch Handelsminister Liam Fox, ebenfalls ein überzeugter Brexit-Anhänger, sprach May sein absolutes Vertrauen aus. Die Rücktrittswelle scheint damit vorerst gestoppt. Dafür gibt es heftige Spekulationen über eine unmittelbar bevorstehende Misstrauensabstimmung gegen May.

  • Ministerrücktritte gestoppt

    Fr., 16.11.2018

    Brexit-Deal: Spekulationen über Misstrauensantrag gegen May

    Jacob Rees-Mogg steht einer Gruppe von rund 80 Brexit-Hardlinern in der Tory-Fraktion vor. Stefan Rousseau/PA Wire

    Die Rücktrittswelle im britischen Kabinett scheint zunächst gestoppt. Premierministerin May erhält sogar etwas Rückendeckung von Brexit-Befürwortern in der Regierung. Die Ruhe vor dem Sturm?

  • Ministerrücktritte an der Themse

    Mo., 09.07.2018

    May vor dem Aus?

    Ministerrücktritte an der Themse: May vor dem Aus?

    Die Buchmacher an der Themse nehmen schon wieder Wetten auf eine Neuwahl an. Kein gutes Zeichen für Theresa May, die hoffte, mit ihrem Brexit-Vorstoß nach Monaten des Zanks endlich Ruhe in ihre Regierung zu bringen.