Lindsey Graham



Alles zur Person "Lindsey Graham"


  • Spannnungen bleiben bestehen

    Do., 14.11.2019

    Trump lobt Erdogan: «Bin ein großer Fan des Präsidenten»

    US-Präsident Donald Trump hat den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan im Weißen Haus empfangen.

    US-Präsident Trump hat dem türkischen Präsidenten Erdogan den roten Teppich im Weißen Haus ausgerollt. Bei der gemeinsamen Pressekonferenz outet sich Trump zwar als Erdogan-«Fan». Die vielen Konflikte zwischen beiden Ländern bleiben aber ungelöst.

  • Chaotische US-Syrien-Politik

    Fr., 25.10.2019

    Friedensstifter Trump?

    Donald Trump im Oval Office.

    US-Präsident Trump behauptet, «zahllose Leben» in Nordsyrien gerettet zu haben. Dabei hat er dem tödlichen Chaos dort erst den Weg bereitet. Verlierer seiner erratischen Außenpolitik sind auch die USA selbst.

  • «Schwerer Fehler»

    Sa., 19.10.2019

    Republikaner-Rüge für Trumps Syrien-Kurs

    Der republikanische Mehrheitsführer im US-Senat, Mitch McConnell (l), und Präsident Donald Trump im Weißen Haus in Washington.

    Die Entwicklungen in Nordsyrien bereiten weiter Sorgen. Die kürzlich vereinbarte Waffenruhe hält nicht überall. Und US-Präsident Trump bringt mit seinem Kurs zunehmend Leute aus den eigenen Reihen gegen sich auf. Ein mächtiger Parteikollege meldet sich zu Wort.

  • Analyse

    Di., 15.10.2019

    Trumps außenpolitisches Debakel in Syrien

    Mit dem Truppenabzug hatte Donald Trump in den USA einen Sturm der Entrüstung über Parteigrenzen hinweg ausgelöst.

    Mit Sanktionen will US-Präsident Trump den Stopp der türkischen Offensive in Nordsyrien erzwingen. Dabei hat er selber den umstrittenen Einmarsch überhaupt erst ermöglicht. Eine prominente Kritikerin spricht von «Trumps Saigon».

  • Konflikte

    Do., 10.10.2019

    US-Senatoren wollen Erdogan mit Sanktionen belegen

    Washington (dpa) - Nach dem türkischen Einmarsch in Nordsyrien wollen Senatoren im US-Kongress den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan persönlich mit Sanktionen belegen. Das geht aus dem Entwurf für eine parteiübergreifende Resolution der Senatoren Lindsey Graham (Republikaner) und Chris Van Hollen (Demokraten) hervor, den Graham auf Twitter veröffentlichte. Der Entwurf sieht vor, dass etwaiger Besitz Erdogans, des türkischen Vizepräsidenten und mehrerer Minister in den USA eingefroren würde. Außerdem würden Visabestimmungen für die politische Führung des Landes verschärft.

  • Trump und Syriens Kurden

    Di., 08.10.2019

    Analyse: «Verrat» an den Verbündeten?

    Türkische gepanzerte Fahrzeuge während einer gemeinsamen Bodenpatrouille mit US-Streitkräften in der sogenannten «Sicherheitszone». .

    US-Präsident Trump zieht US-Soldaten in Syrien aus dem Grenzgebiet zur Türkei zurück. Für die Türkei dürfte damit der Weg zum Angriff auf die Kurdenmilizen frei sein. Kritiker werfen Trump Verrat an Verbündeten vor - und fragen, was das Wort Amerikas noch wert ist.

  • Trump droht der Türkei

    Mo., 07.10.2019

    USA ziehen Truppen aus Nordsyrien ab

    Truppenabzug: US-Militärfahrzeuge im Nordosten Syriens.

    Der türkische Präsident Erdogan will schon lange gegen kurdische Milizen in Nordsyrien vorgehen. US-Präsident Trump will ihn gewähren lassen - sendet aber widersprüchliche Zeichen. Die Kurden fühlen sich verraten.

  • Fragen und Antworten

    Mo., 07.10.2019

    Die Türkei und Nordsyrien: Eine neue Front?

    Artilleriegeschütze der türkischen Streitkräfte werden in der Provinz Sanliurfa an ihre neuen Positionen nahe der Grenze zu Syrien gebracht.

    Die Kurden waren die engsten Verbündeten der USA im Kampf gegen die Terrormiliz IS in Syrien. Jetzt lässt Donald Trump seine Partner im Stich und zieht Truppen zurück. Mit unabsehbaren Konsequenzen - unter anderem für die Sicherung von Tausenden gefangenen IS-Kämpfern.

  • Militär

    Mo., 07.10.2019

    Trump droht Türkei mit wirtschaftlicher Zerstörung

    Washington (dpa) - Angesichts massiver Kritik an dem von ihm angekündigten Rückzug der US-Truppen aus Nordsyrien hat US-Präsident Donald Trump der Türkei gedroht. «Wenn die Türkei irgendetwas unternimmt, was ich in meiner großartigen und unvergleichlichen Weisheit für tabu halte, werde ich die türkische Wirtschaft vollständig zerstören und auslöschen», schrieb er auf Twitter. Trump machte nicht deutlich, was genau gegen seine «Weisheit» verstoßen würde. Trump war davor auch von Vertrauten wie dem US-Senator Lindsey Graham vorgeworfen worden, die bisherigen kurdischen Verbündeten in Nordsyrien im Stich zu lassen.

  • Teheran droht mit Krieg

    Fr., 20.09.2019

    Terrorfinanzierung: USA sanktionieren iranische Zentralbank

    Kämpferische Pose: US-Präsident Donald Trump salutiert, während er Australiens Premierminister Scott Morrison im Weißen Haus begrüßt.

    In Saudi-Arabien werden Ölanlagen bombardiert. Aus dem Iran kommen martialische Kriegsdrohungen gegen die USA und Israel. Präsident Trump setzt lieber auf Sanktionen als auf Luftangriffe. Doch die Golfkrise könnte noch weiter eskalieren.