Lothar Hys



Alles zur Person "Lothar Hys"


  • Gruppe „Fit ab 50“ in Warendorf

    Do., 19.04.2018

    Westpreußischer Nachmittag

    Ziel der etwa 33 Kilometer umfassenden Nachmittagstour der Gruppe „Fit ab 50“ war das Westpreußische Landesmuseum.

    Das Westpreußische Landesmuseum war jüngst das Ziel das Radgruppe „Fit ab 50“. Unter der Leitung von Resi Ott und Klaus Dartmann ging es zunächst durch Mehringen ins Freckenhorster Kirchspiel mit seinen Bauerschaften Gronhorst und Hägerort, um dann weiter zum ehemaligen Franziskanerkloster in Warendorf zu gelangen. Seit 2014 ist das Westpreußische Landesmuseum in diesem historischen Ensemble untergebracht.

  • Neue Ausstellung im Westpreußischen Landesmuseum

    So., 15.04.2018

    Noch nie im Ausland gezeigte Exponate

    Museumsleiter Dr. Lothar Hyss und Prof. Dr. Waldemar Ossowski aus Danzig (r.). Sie stehen vor einem weltweit einzigartigen Schränkchen aus Bernstein, um 1700 entstanden.Dr. Lothar Hyss (l.) und Prof. Dr. Waldemar Ossowski stießen auf die neue Sonderausstellung an. Sie stehen neben einem Bernsteinschränkchen aus der Zeit um 1700.

    Erstmals außerhalb Polens sind die Exponate zu sehen, die seit dem Wochenende im Rahmen der Ausstellung „Bernstein – Das Gold der Ostsee“ im Westpreußischen Landesmuseum gezeigt werden.

  • Westpreußisches Landesmuseum: Dr. Lothar Hyss feiert Dienstjubiläum

    So., 01.04.2018

    20 Jahre voller Leidenschaft

    Dr. Lothar Hyss feiert Dienstjubiläum. Seit 20 Jahren ist der gebürtige Schlesier jetzt Direktor des Westpreußischen Landesmuseums, das seit 2014 im alten Franzsikanerkloster beheimatet ist.

    Dr. Lothar Hyss ist geborener Schlesier, der früh eine Begeisterung für Kunst und Geschichte entwickelte. Kein Wunder also, dass er in Bonn Kunstgeschichte studierte. Für ihn war es zuerst ein Hobby. Später konnte er sich einen Traum erfüllen und seine Liebe zur Kunstgeschichte zu seinem Beruf machen. Ein Praktikum nach seinem Studium im Haus Schlesien ebnete seinen Weg. Er wurde fest übernommen und arbeitete fortan zehn Jahre in dem renommierten Haus in Königswinter. Als Ende 1997 Hans-Jürgen Schuch, der damalige Direktor des Westpreußischen Landesmuseums, in Rente ging, witterte Hyss seine Chance. Er bewarb sich auf den Posten – erfolgreich.

  • Vortrag mit Bilderschau am Donnerstag

    Di., 09.01.2018

    Blick auf die Schätze von St. Magnus

    Das „Ewige Licht“ in St. Magnus.

    Die Pfarrkirche St. Magnus beherbergt viele historische Gebrauchs- und Kultgegenstände mit teilweise hohen künstlerischen und ideellen Werten. Die Kirchengemeinde plant, Teile der historischen Ausstattung zu restaurieren und den Innenraum umzugestalten.

  • Doppelausstellung im Westpreußischen Landesmuseum

    Mo., 30.10.2017

    Ausdruck vielfältiger Probleme

    Die von Martin Luther (r.) angestoßene Reformation beleuchtet die Doppelausstellung im Westpreußischen Landesmuseum.

    Vor 500 Jahren hatte Dr. Martin Luther seine 96 Thesen an die Tür der Schlosskirche zu Wittenberg geschlagen und so die Reformation angestoßen. An der Vielzahl von Aktionen, Projekten und Ausstellungen zu diesem Anlass beteiligt sich auch das Westpreußische Landesmuseum (WLM). Am Donnerstagabend wurde dazu eine Doppelausstellung eröffnet.

  • Auch ein Nolde im Westpreußischen Landesmuseum

    Fr., 02.06.2017

    Werke aus der Wendezeit zweier Jahrhunderte

    Emil Noldes „Madonna mit Begonien“. Das Bild hängt im Zentrum der neuen Ausstellung. entstanden ist es vor 1945.„Mottlau-Ufer“ malte Arthur Bendrath im Jahr 1900 mit Öl auf Pappe. Es ist eines der bis Mitte Oktober im Landesmuseum zu sehenden Bilder.

    Auch das Danziger Stadtmuseum war einmal in einem ehemaligen Franziskanerkloster untergebracht. Teile des ehemaligen Bildbestandes gehören dem Nationalmuseum – und sind jetzt im ehemaligen Kloster Warendorfs zu sehen.

  • Neue Ausstellung im Westpreußischen Landesmuseum

    So., 12.02.2017

    Beispiele friedlicher Migration

     Zur Eröffnung der Ausstellung im Westpreußischen Landesmuseum stellt Museumsdirektor Dr. Lothar Hyss (l.) den Besuchern Ausstellungskurator Wilfried Rogasch vor, der das Konzept der Ausstellung erläuterte.

    Unser politisches und gesellschaftliches Leben wird aktuell sehr von dem Begriff Migration beherrscht. Allgemein steht der Begriff für (Aus-) Wanderung oder Wohnortwechsel/Umzug von Menschen. Vor diesem Hintergrund kann auch die Sonderausstellung gesehen werden, die am Freitag im Westpreußischen Landesmuseum Warendorf in der Franziskanerkirche eröffnet wurde und bis zum 1. Mai zu besichtigen ist. Einleitende Erläuterungen gab auf Einladung von Museumsdirektor Dr. Lothar Hyss Ausstellungskurator Wilfried Rogasch.

  • Jahresversammlung des Schatzkammer-Fördervereins / Bestandsaufnahme der Kirchenschätze

    Fr., 09.12.2016

    Inventarisierung fest geplant

    Eine Bestandsaufnahme der Kirchenschätze und Erarbeitung eines digitalen Verzeichnisses hat sich der Fördervereins der Schatzkammer St. Agatha für 2017 vorgenommen. Vereins-Vorsitzender Dr. Hans-Joachim Hubrich (stehend) stellte die Aktionen des Vereins vor.

    Die Jahreshauptversammlung des Fördervereins der Schatzkammer St. Agatha wurde von zwei Themen dominiert: Im Fokus standen einerseits die Inventarisierung der Alverskirchener Kirchenschätze und andererseits die sachgerechte Aufbewahrung der restaurierten Fahnen.

  • „Ein wichtiges Stück Kulturerbe“

    Sa., 15.10.2016

    Besuch im Westpreußischen Landesmuseum in Warendorf

    Museumsdirektor Dr. Lothar Hyss im Danzig-Zimmer des Westpreußischen Landesmuseums in Warendorf.

    Vor zwei Jahren zog das Westpreußische Landesmuseum aus dem Wolbecker Drostenhof ins alte Franziskanerkloster nach Warendorf um. Grund genug, Zwischenbilanz zu ziehen. Dr. Lothar Hyss, seit fast 20 Jahren Direktor das zu 85 Prozent vom Bund geförderten Hauses, sieht das Museum auf einem guten Weg in die Zukunft.

  • Westpreußisches Landesmuseum

    Sa., 16.04.2016

    Geschichte lebhaft vermitteln

    Vertrag unterschrieben: Museumsdirektor Dr. Lothar Hyss, Kulturreferentin Magdalena Oxford, Schulleiter Dr. Olaf Goeke und Lehrerin Stefanie Wittlage.

    Schon lange arbeiten das Westpreußische Landesmuseum und das Warendorfer Augustin-Wibbelt-Gymnasium eng zusammen. Ausflüge, Seminare und viele weitere Aktionen wurden gemeinsam organisiert und realisiert. Jetzt wird die Zusammenarbeit offiziell. Beide Seiten unterschrieben am Freitagmorgen einen Kooperationsvertrag.