Lukas Siebenkotten



Alles zur Person "Lukas Siebenkotten"


  • «Inflationsrate» als Richtwert

    So., 12.07.2020

    Mieterbund fordert bundesweiten Mietenstopp

    Der Deutsche Mieterbund ist für einen bundesweiten Mietenstopp.

    Der Deutsche Mieterbund hat einen bundesweiten Mietenstopp gefordert und pläsiert für eine bundesweite, gesetzliche Regelung.

  • Teil einer 12-Punkte-Liste

    Di., 21.01.2020

    Mieterbund will höhere Hürden für Umwandlungen zu Eigentum

    Der Deutsche Mieterbund möchte das Umwandeln von Miet- in Eigentumswohnungen erschweren.

    Die eigenen vier Wände - wer träumt nicht davon in Zeiten von steigenden Mieten und knappem Wohnraum. Doch manchmal wohnt in der eigenen Wohnung schon jemand anders. Die Bleibe müsste umgewandelt werden. Das will der Mieterbund erschweren.

  • Deutscher Mieterbund

    Fr., 13.12.2019

    Anstieg ohne Ende? Experten erwarten auch 2020 höhere Mieten

    Der Deutsche Mieterbund rechnet auch künftig mit steigenden Mieten.

    Seit Jahren klettern die Mieten in vielen Städten immer höher. Manche Beobachter sehen allmählich eine Schmerzgrenze erreicht. Für eine Trendwende spricht aber wenig - im Gegenteil.

  • Anstieg ohne Ende?

    Fr., 13.12.2019

    Experten erwarten höhere Mieten 2020

    Wohnungen in einem mehrstöckigem Haus. Seit Jahren klettern die Mieten in vielen Städten immer höher. Manche Beobachter sehen nun allmählich eine Schmerzgrenze erreicht. Für eine Trendwende spricht wenig - im Gegenteil.

    Seit Jahren klettern die Mieten in vielen Städten immer höher. Manche Beobachter sehen allmählich eine Schmerzgrenze erreicht. Für eine Trendwende spricht aber wenig - im Gegenteil.

  • Jahreswechsel

    Fr., 13.12.2019

    Anstieg ohne Ende? Mieterbund erwartet höhere Mieten 2020

    Frankfurt/Main (dpa) - Der Deutsche Mieterbund rechnet auch nach Jahren des Immobilienbooms mit weiter steigenden Mieten. Er sehe noch keine Trendwende», sagte Präsident Lukas Siebenkotten der dpa. 2020 könnten die ortsüblichen Vergleichsmieten in Deutschland im Schnitt um 2,5 bis 3,5 Prozent zulegen. Der Mieterbund-Präsident fordert von der Politik mehr Eingriffe - ähnlich wie in Berlin, wo der Senat einen Mietendeckel beschlossen hat. «Hilfreich wäre es, wenn der Bund gesetzlich den Anstieg der Mieten über fünf Jahre auf die Inflationsrate begrenzen würde.»

  • Jahreswechsel

    Fr., 13.12.2019

    Mieterbund warnt vor weiter steigenden Mieten

    Frankfurt/Main (dpa) - Der Deutsche Mieterbund rechnet auch nach Jahren des Immobilienbooms mit weiter steigenden Mieten. «Ich sehe noch keine Trendwende», sagte Präsident Lukas Siebenkotten der Deutschen Presse-Agentur. 2020 könnten die ortsüblichen Vergleichsmieten in Deutschland im Schnitt um 2,5 bis 3,5 Prozent zulegen. Der Mieterbund-Präsident fordert von der Politik mehr Eingriffe - ähnlich wie in Berlin, wo ein Mietendeckel beschlossen wurde. Begleitend müsse der Neubau angekurbelt werden, gerade bei Sozialwohnungen.

  • Mieterverein und Mieterbund bestehen 100 Jahre

    So., 06.10.2019

    Bezahlbarer Wohnraum fehlt

    Mit dem Mietertag NRW im Hotel Mövenpick endete die Jubiläumsfeier des Mietervereins und des Mieterbundes anlässlich des 100-jährigen Bestehens.

    Ja, die Politik habe mittlerweile erkannt, dass viele neue Wohnungen in Deutschland gebaut werden müssten. Allein: Das Thema sei über Jahrzehnte verpennt worden, sagte Lukas Siebenkotten, Präsident des Deutschen Mieterbundes, während der Feier zum 100-jährigen Bestehen des Verbandes.

  • Entlastung für Mieter

    Mi., 18.09.2019

    Gegen Kostenexplosion: Vergleichsmieten werden neu berechnet

    Künftig sollen Mieten aus sechs statt nur vier Jahren verwendet werden.

    Vor knapp einem Jahr hat die Bundesregierung viele Beschlüsse gegen Wohnungsnot und steigende Mieten gefasst. Seitdem habe sich nicht viel getan, meint die Branche. Jetzt wird an einer neuen Stellschraube gedreht.

  • Gegen steigende Mieten

    Mi., 18.09.2019

    Vergleichsmiete soll anders berechnet werden

    Künftig sollen die Mieten aus sechs statt nur vier Jahren in diesen Vergleichswert einfließen.

    Vor knapp einem Jahr hat die Bundesregierung viele Beschlüsse gegen Wohnungsnot und steigende Mieten gefasst. Seitdem habe sich nicht viel getan, meint die Branche. Jetzt wird an einer neuen Stellschraube gedreht.

  • Wohnen

    Mo., 19.08.2019

    Deutscher Mieterbund kritisiert Mietpreispläne der GroKo

    Berlin (dpa) - Die Probleme auf dem in Deutschland angespannten Wohnungsmarkt werden nach Ansicht des Deutschen Mieterbundes durch die Reform der Mietpreisbremse nicht gelöst. Hauptgrund dafür sind laut Verbandspräsident Lukas Siebenkotten die regional sehr unterschiedlichen Vorgaben. «Wir brauchen einheitliche Regeln, die überall in Deutschland gelten», sagte er der dpa. Stattdessen halte die Bundesregierung bei ihren Reformplänen weiter an einem Flickenteppich fest. Aktuell entscheiden die Länder, in welchen Kommunen die Mieten gedeckelt werden.