Lukas Sydow



Alles zur Person "Lukas Sydow"


  • Corona-Pandemie: Eindrücke aus Peru

    So., 22.03.2020

    Militär kontrolliert die Ausgangssperre

    Corona-Pandemie: Eindrücke aus Peru: Militär kontrolliert die Ausgangssperre

    Seit August vergangenen Jahres leistet der Nottulner Lukas Sydow einen Freiwilligendienst in Peru. Auch dort ist die Corona-Pandemie ein großes Thema. Es gibt unter anderem eine strenge Ausgangssperre.

  • Nottulner in aller Welt

    Di., 24.12.2019

    Heiße Schokolade für Bedürftige

    Szene aus dem Altenheim in Cusco, in dem der Nottulner Lukas Sydow arbeitet. Trotz schwieriger Hintergründe bewahren sich die älteren Menschen eine beeindruckend gute Stimmung.

    Es ist Dezember und es ist Sommer. Zumindest im peruanischen Cusco. Dort befindet sich seit fünf Monaten der Nottulner Lukas Sydow.

  • Klimadebatte

    Mi., 26.06.2019

    Ja zum „Klimaschutzaufbruch“

    Die Fridays for Future-Bewegung mahnt die Politik zu handeln.

    Die Gemeinde Nottuln wird den „Klimanotstand“ nicht ausrufen. Eine Mehrheit des Ausschusses für Gemeindeentwicklung hat dieses Ansinnen der SPD abgelehnt. Stattdessen fand eine andere Formulierung Zustimmung.

  • Fridays for Future

    Mi., 19.06.2019

    Zur Klimagerechtigkeit beitragen

    Aktiv für den Klimaschutz (v.l.): Richard Mannwald, Finja Teismann, Anika Erfmann, Klara Mannwald, Pauline Dziewas und Lukas Sydow haben das Projekt angestoßen und machen zum Teil als Delegierte der neuen Fridays for Future-Ortsgruppe weiter mit.

    Jugendliche aus Nottuln haben eine Ortsgruppe der Fridays for Future-Bewegung gegründet. Sie planen nun lokale Initiativen und Aktionen für den Klimaschutz.

  • Freiwilligendienst

    Fr., 14.06.2019

    Einsatz in einem Altenheim

    In den peruanischen Anden liegt die Stadt Cusco auf rund 4000 Metern Höhe. Hier befindet sich der Einsatzort des Nottulner Freiwilligen Lukas Sydow.

    Hoch in den peruanischen Anden wird Lukas Sydow ein Jahr als Freiwilliger in einem Altenheim arbeiten. Das Ziel: Menschen ein selbstständiges Leben in Würde und Eigenverantwortung zu ermöglichen.

  • Klimanotstand Nottuln ?

    Di., 28.05.2019

    Den Worten müssen auch Taten folgen

    Beim Klimastreik von Fridays for Future am 24. Mai 2019 demonstrierten rund 6000 Menschen in Münsters Innenstadt für eine konsequentere Klimapolitik.

    Nottulner Jugendliche, die sich in der Fridays-for-Future-Bewegung engagieren, sind überrascht von dem SPD-Antrag, der Rat möge den Klimanotstand Nottuln ausrufen. Die Jugendlichen waren dabei, einen eigenen Antrag vorzubereiten. Zwei Jugendliche haben den Ratsfraktionen geschrieben.

  • Rupert-Neudeck-Gymnasium

    Fr., 29.03.2019

    Ins Gespräch gekommen

    Die Schüler des Projektkurses Sozialwissenschaften Q2 des Rupert-Neudeck-Gymnasiums, hier im Bild mit den Referenten, ernteten für ihr neues Veranstaltungsformat „Nottuln spricht“ viel Lob.

    Schüler und Lehrer strahlten vor Freude. Das neue Diskussionsformat „Nottuln spricht“ hat seine Feuertaufe bestanden. Und das zum Start mit dem schwierigen Thema „Migration und Integration“.

  • Rupert-Neudeck-Gymnasium

    Do., 07.03.2019

    „Ein Geben und Nehmen“

    Schulleiter Holger Siegler (l.) und seine Stellvertreterin Jutta Glanemann (r.) sind stolz auf ihre Bezirksschülervertreter Richard Mannwald (2.v.l.) und Lukas Sydow.

    Gleich zwei Schüler des Rupert-Neudeck-Gymnasiums sind in die Bezirksschülervertretung gewählt worden. Und dort haben sie was zu bieten.

  • Rupert-Neudeck-Gymnasium

    Mo., 25.02.2019

    „Einmischung erwünscht“

    Gruppenbild der Delegation vom Rupert-Neudeck-Gymnasium mit den Tagungsveranstaltern (v.l.): Michael Ridder (Demokratisch Handeln), Cornelia Hilgensloh, Lukas Sydow, Mara Schulte Eistrup, Richard Mannwald, Leander Stallmeyer, Lili Bartsch und Werner Völlering (alle Gymnasium Nottuln) sowie Rüdiger Paus-Burkhard (Akademie Klausenhof) und Veronika Jellen (Heinrich-Böll-Stiftung NRW).

    Mit seinem Demokratieprojekten macht das Rupert-Neudeck-Gymnasium weiter auf sich aufmerksam und erntet sogar ein Minister-Lob.

  • Rupert-Neudeck-Gymnasium

    Mo., 11.02.2019

    Eine Welt ohne Hass, Krieg und Gewalt

    Auf Papierfliegern haben die Fünft- und Sechstklässler ihre Wünsche aufgeschrieben. Wichtig ist den Schülern unter anderem, dass Erwachsene Kindern mit Respekt begegnen.

    Mit großer Begeisterung haben die Fünft- und Sechstklässler des Nottulner Gymnasiums an einem Demokratieprojekt teilgenommen. Und dabei festgestellt: Ein Zusammenleben aller Menschen ohne Hass, Krieg und Gewalt ist für sie eines der wichtigsten Zukunftsthemen.