Lutz Hirschmann



Alles zur Person "Lutz Hirschmann"


  • Gräfte an der Promenade

    Fr., 15.11.2019

    Jetzt stinkt der lila See auch noch

    Mal wieder lila: die Promenaden-Gräfte an der Kleimannstraße im Kreuzviertel.

    Die Promenaden-Gräfte an der Kleimannstraße hat sich nicht nur – erneut – lila verfärbt. Jetzt stinkt sie auch noch, und zwar nach Schwefel. Zur Ursache gibt es nun gleich mehrere neue Vermutungen.

  • Hiltruper See

    Mi., 18.09.2019

    Die Ernte fällt reich aus

    Binnen kurzer Zeit türmte sich am Ufer des Hiltruper Sees die grüne Wasserpest. Dabei fand am Dienstag lediglich ein Testlauf einer Firma aus Haren im Emsland statt, die Mähboote herstellt und vertreibt. Heute soll es weitergehen.

    Der Rollenpflücker liegt zwar weiterhin am Steg der Segelclubs. Doch über ihn redet keiner mehr. Dieses Kapitel scheint abgeschlossen, weil es bei den Seglern mit Ernüchterung endete. Viele Segler hatten die Saison bereits abgeschrieben. Jetzt keimt neue Hoffnung, dass sich etwas gegen die Elodea machen lässt.

  • Ein Jahr nach dem Fischsterben im Aasee

    Fr., 09.08.2019

    Erholung nach der Ökokatastrophe

    Die Bilder haben sich ins Gedächtnis der Stadt eingebrannt: Hunderttausende Fische treiben leblos auf dem Aasee. Seit der Ökokatastrophe vor einem Jahr ist einiges unternommen worden, damit sich die Bilder nicht wiederholen.

  • Algenanteil auf gutem Niveau

    Fr., 28.06.2019

    Viele Wasserflöhe sorgen für gute Wasserqualität im Aasee

    Algenanteil auf gutem Niveau: Viele Wasserflöhe sorgen für gute Wasserqualität im Aasee

    Der extrem heiße Sommer des vergangenen Jahres hatte für den Aasee schlimme Folgen: Zahllose Fische starben aufgrund der schlechten Wasserqualität. Jetzt hat die Stadt geschaut, wie es aktuell um den See in Münster steht.

  • Katamaran misst Wassertiefe

    Mo., 01.04.2019

    Digitale Seekarte vom Aasee

    Spaziergängern ist das Bötchen aufgefallen: Dieser Messkatamaran hat den Aasee an den vergangenen Tagen gescannt.

    Unten im Aasee ist es dunkel. Ein Messkatamaran erforscht die Wassertiefe und die Schlammschicht. Die Ergebnisse haben viel mit dem Fischsterben zu tun.

  • Video: Messboot scannt den Aasee

    Fr., 18.01.2019

    Öko-Schlamassel durch Schlamm?

    David Wehmeyer (2.v.r.) und Lukas Klatt (r.) haben ihr „Riverboat“ zu Wasser gelassen und einen kleinen Teil des Aasees unter die Lupe genommen. Die städtischen Mitarbeiter (v l.) Sonja Kramer, Berthold Reloe und Lutz Hirschmann erhoffen sich Aufschlüsse über den Untergrund des Sees bei der großen Messung im März.

    40 Hektar. So groß ist Münsters Aasee. Der kleine Messkatamaran „Riverboat“ wird ihn im März Meter für Meter scannen. Was das mit dem Fischsterben im letzten Sommer zu tun hat, erklärten Experten bei Probemessungen. [mit Video]

  • Hiltruper See

    Mo., 20.08.2018

    Zeit der Untätigkeit geht zu Ende

    Am Hiltruper See ist der Rollenpflücker angekommen. Nach Montage und Probelauf wird er seinen ersten richtigen Einsatz vermutlich erst am Mittwoch haben.

    Am Hiltruper See ist der Rollenpflücker endlich angekommen. In wenigen Tagen beginnt der Einsatz gegen die Wasserpest.

  • Lagebericht zum Fischsterben im Aasee

    So., 12.08.2018

    „Es ist nicht mehr viel Leben drin“

    Die Feuerwehr drückt mit Hochleistungspumpen Sauerstoff in den neuen Teil des Aasees.

    „Das Herzstück unseres städtischen Ökosytems hat einen Infarkt erlitten, ein schwerer Schlag für Münster!“ Zwei Tage nach dem größten Fischsterben in der Geschichte des Aasees zieht Umwelt-Dezernent Matthias Peck am Samstagmittag auf einer kurzfristig anberaumten Pressekonferenz im Mühlenhof ein erstes und sehr ernüchterndes Fazit: „Es ist nicht mehr viel Leben drin!“

  • Ökokatastrophe im Aasee

    Fr., 10.08.2018

    Dramatischer Sauerstoffmangel: 80 Prozent der Fische sind verendet

     

    (Aktualisiert: 18.55 Uhr) Die Lage im Aasee wird immer hoffnungsloser. Bis zu 80 Prozent aller Fische sollen als Folge des Sauerstoffmangels verendet sein. Helfer bemühen sich, die Kadaver zu bergen.

  • Sauerstoffmangel in Gewässern der Region

    Fr., 10.08.2018

    Den Fischen geht die Luft aus

    Sauerstoffmangel in Gewässern der Region: Den Fischen geht die Luft aus

    Wegen der Hitzewelle in diesem Sommer sterben in Nordrhein-Westfalen vermehrt Fische in kleineren Gewässern wie Teichen, Tümpeln oder Auffangbecken. Auch die Gewässer im Münsterland sind betroffen. So sieht es derzeit in den verschiedenen Orten aus.