Magdalena Oxfort



Alles zur Person "Magdalena Oxfort"


  • Warendorfer Weihnachts-Plätzchen

    Mi., 04.12.2019

    Kulturelle Schätze im Advent

    „Warendorfer Weihnachts-Plätzchen“: Zu den Aktionen im Westpreußischen Landesmuseum im ehemaligen Franziskanerkloster laden ein (v. l.): Magdalena Oxfort, Kulturreferentin, WLM-Direktor Dr. Lothar Hyss, Holger Blüder, Leiter der Musikschule Beckum-Warendorf, sowie „Hausherrin“ Gertraud Horstmann von der Kloster Warendorf GmbH.

    Adventsmelodien, Kulturschätze und Kunsthandwerk gehen eine stimmungsvolle Verbindung ein, wenn am Wochenende das Westpreußische Landesmuseum und die Musikschule Beckum-Warendorf im Rahmen der „Warendorfer Weihnachts-Plätzchen“ in den ehemaligen Klosterkomplex einladen.

  • „Bunte Kuh“ im Westpreußischen Landesmuseum

    So., 17.11.2019

    Geschichten „ausgelöffelt“

    Gemeinsam eröffneten sie die Ausstellung „Wir löffeln Geschichte“ (v. l.): Dr. Lothar Hyss, Nicole Aufmkolk, Magdalena Oxfort, Doris Kaiser und Katja Bremkamp-Leenen.

    „Wir alle wissen, der Löffel steckt voller symbolischer Bedeutung – aber er ist auch lebensnotwendig“, begrüßte Katja Bremkamp-Leenen von der Künstlergemeinschaft „Die Bunte Kuh“ die Besucher am Donnerstagabend im Westpreußischem Landesmuseum. In Kooperation mit dem Kulturreferat des Museums entstand ein auf Warendorf bezogenes Bürgerprojekt, dessen Endergebnis „Wir löffeln Geschichten“ bei der Vernissage zum ersten Mal bewundert werden konnte.

  • Ausstellung „Wir Löffeln Geschichten“

    Do., 06.06.2019

    Ein „Essgerät“ mit Symbolcharakter

    Katja Bremkamp-Leenen ist Silberschmiedin und hat selbst eine besondere Beziehung zu Löffeln. Jetzt will sie mit Warendorfern gemeinsam „Geschichten löffeln“.

    Mit einem Löffel verbindet Menschen seit jeher eine ganz besondere Beziehung, sagt die Silberschmiedin Katja Bremkamp-Leenen. Sie plant gemeinsam mit dem Westpreußischen Landesmuseum eine Ausstellung unter dem Titel „Wir Löffeln Geschichten“. Dort sollen Personen ihre ganz persönliche Geschichten zu ihren Löffeln erzählen

  • Roberto Tascini und Streichersolisten der Deutschen Philharmonie Bonn in Klosterkirche

    Mi., 17.10.2018

    Benefizkonzert bereichert Weihnachts-Plätzchen

    Die „Warendorfer Weihnachts-Plätzchen“ werden um einen Höhepunkt bereichert. Am Sonntag, 9. Dezember, um 19 Uhr geben der italienische Top-Gitarrist Roberto Tascini und die Streichersolisten der Deutschen Philharmonie Bonn ein Benefizkonzert in der Klosterkirche. Der Eintritt ist frei.

    „Für den neu gegründeten Verein zur Förderung des Westpreußischen Landesmuseums im Franziskanerkloster Warendorf ist dies ein Einstand nach Maß“ freut sich Magdalena Oxfort. Und damit meint die Kulturreferentin des Westpreußischen Landesmuseums und zugleich Initiatorin und Koordinatorin der „Weihnachts-Plätzchen-Aktion“ das Konzert am Sonntag, 9. Dezember: Um 19 Uhr geben der italienische Top-Gitarrist Roberto Tascini und die Streichersolisten der Deutschen Philharmonie Bonn ein Benefizkonzert in der Klosterkirche.

  • Warendorfer Weihnachts-Plätzchen

    Mi., 12.09.2018

    Erfolg motiviert zur Neuauflage

    Stellten das Programm für den zweiten Adventssonntag vor: Werner Stock, Friedel Kreuzberg (hinten, v. l.) sowie Manfred Kronenberg, Rosemarie Friederichs, Magdalena Oxfort und Mechtild Wolff (vorne, v. l.)

    „Die schönen Warendorfer Weihnachts-Plätzchen“ sollen in diesem Jahr nicht nur eine Neuauflage erfahren, sondern darüber hinaus noch ausgebaut werden. Dies erklärte die Kulturreferentin im Westpreußischen Landesmuseum und Mitinitiatorin der Initiative, Magdalena Oxfort, mit Werner Stock (Mitinitiator, Gästeführer), Manfred Kronenberg (Grafiker, Maler und Designer), Friedel Kreuzberg (Maler und Grafiker), Rosemarie Friederichs (HeinrichFriederichs Museum), Mechtild Wolff (Heimatverein) und Nicole Aufmkolk (Bunte Kuh).

  • Warendorfer Weihnachts-Plätzchen

    So., 10.12.2017

    Zeit für besinnliche Momente im Trubel

     

    Premiere hatte am zweiten Adventswochenende ein vorweihnachtliches Kulturprogramm im Ostviertel der Stadt. Zum ersten Mal fanden die Warendorfer Weihnachts-Plätzchen statt, die für Ruhe und Besinnlichkeit im vorweihnachtlichen Trubel sorgten.

  • Besuch in Auschwitz

    Di., 20.09.2016

    Auf dem größten Friedhof der Geschichte

    Das Konzentrationslager: Auschwitz steht für eines der größten Verbrechen der Menschheitsgeschichte.

    Eine Schülergruppe des Mariengymnasiums in Warendorf hat das Konzentrationslager Auschwitz besucht. Das hat nachhaltige Eindrücke hinterlassen.

  • Deutsch-polnische Jugendbegegnung des AWG in Marienburg

    Di., 08.09.2015

    Aus Unbekannten werden Freunde

    Die vom 4. bis 8. September stattgefundene Studienreise nach Marienburg und die damit verbundene Schulpartnerschaft zwischen einem deutschen und einem polnischen Gymnasium hat erneut bewiesen, wie wichtig eine grenzüberschreitende, interkulturelle Verständigung zwischen Jugendlichen zweier Nationen ist, die einer gemeinsamen Geschichte und einem kollektiven kulturellen Erbe zugrunde liegt, heißt es in dem Reisebericht. Diese viertägige Exkursion habe nicht nur dabei geholfen, Vorurteile und Intoleranz abzubauen, sondern zugleich dazu beigetragen, dass aus Unbekannten auch Freunde wurden. Für 2016 wird bereits der Gegenbesuch der polnischen Schüler in Warendorf geplant und vorbereitet.

  • AWG-Schulpartnerschaft mit Polen

    Di., 01.09.2015

    Geschichte und Kultur erleben

    Eine Schülergruppe des AWG bricht am Freitag zu einer Studienreise ins frühere Westpreußen auf. Ziel ist Marienburg, das heutige Malborg. Mit dem dortigen Technischen Gymnasium hat das AWG eine Partnerschaft vereinbart. Dr. Lothar Hyss (r.) und Magdalena Oxfort (l.) gaben den Schülern und ihrer Lehrerin Petra Behrens (2. v. r.) im Westpreußischen Landesmuseum erste Informationen für die Reise mit auf den Weg.

    Freitag geht‘s los: Dann machen sich 15 Schüler des Augustin-Wibbelt-Gymnasiums auf den Weg nach Marienburg (heute Malborg) im ehemaligen Westpreußen. Mit dabei: ihre Lehrerin Petra Behrens und Magdalena Oxfort, Kulturreferentin der Westpreußen-Stiftung.

  • AWG und Technische Schule in Marienburg besiegeln Partnerschaft

    Mo., 08.06.2015

    Offenheit und Toleranz

    Besiegelten gestern die Schulpartnerschaft: Roman Klofczynski (Direktor der Technischen Schule in Marienburg) und Dr. Olaf Goeke (AWG-Schulleiter) im Beisein von Dr. Tomasz Olkowski (Austauschleiter), Dr. Lothar Hyss (Museumsdirektor), Madgalena Oxfort (Kulturreferentin) und Petra Behrens (AWG-Lehrerin).

    Roman Klofczynski, Direktor der Technischen Schule in Marienburg, zeigte sich mehr als zufrieden mit der Chance des Jugendaustausches zwischen Deutschland und Polen. „Wir leben in einem Europa ohne Grenzen. Es gibt aber Grenzen zwischen den Menschen. Sowohl kulturell als auch in der Sprache. Dieser Vertrag soll eine Brücke bilden“, sagte er anlässlich der Unterzeichnung des Partnerschaftsvertrages mit dem Augustin-Wibbelt-Gymnasium.