Magnus Striet



Alles zur Person "Magnus Striet"


  • Plädoyers gegen platten Populismus

    Do., 01.08.2019

    Salzburger Hochschulwochen durchleuchten komplexe Welt

    Prof. Dr. Karl-Josef Kuschel erhielt den Theologischen Preis der Salzburger Hochschulwochen.

    Die Welt wird unübersichtlicher und komplizierter, die Antworten auf die Fragen der Zeit klingen simpler und populistischer. Die in Salzburg durchgeführten Hochschulwochen, die seit 1931 ein universitäres, interdisziplinäres Forum bilden, befassen sich daher noch bis zum 4. August mit dem Leitthema „Die Komplexität der Welt und die Sehnsucht nach Einfachheit“.

  • Analyse

    Fr., 12.04.2019

    Ratzingers Thesen in der Debatte: Offener Widerspruch

    Analyse: Ratzingers Thesen in der Debatte: Offener Widerspruch

    Die Stellungnahme des früheren Papstes Benedikt XVI. zu den Ursachen sexueller Gewalt haben erwartungsgemäß Widerspruch ausgelöst. Der Theologe und Psychotherapeut Wunibald Müller, der über viele Jahre Priester betreute, sagte, es fehle in Ratzingers Beitrag die Rede von der Schuld, die im Umgang mit sexuellem Missbrauch auch Bischöfe betreffe. 

  • Krisengipfel in Rom

    Mo., 25.02.2019

    Konkrete Weisungen des Papstes gegen Missbrauch verlangt

    Opfer von sexuellem Missbrauch und Mitglieder des ECA (Ending Clergy Abuse) demonstrieren auf dem Petersplatz.

    Der mit vielen Erwartungen beladene Anti-Missbrauchsgipfel im Vatikan ist zu Ende. Doch was hat er gebracht? Kritik kommt nicht nur von Opferverbänden. Es gibt aber auch schon Vorschläge, wie es jetzt weitergehen soll.

  • 150 Jahre Marienhospital

    Fr., 24.05.2013

    Mut zur Moderne

    Rund 120 geladene Gäste waren gestern zum Festak t aus Anlass des 150-jährigen Bestehens des Borghorster Marienhospitals in das Festzelt am Rathaus gekommen. Am Abend feierten an gleicher Stelle ehemalige und jetzige Mitarbeiter des Krankenhauses ein Betriebsfest.  

    Dass Magnus Striet in seinem Festvortrag (fast) auf Fremdworte verzichtet, ist erst einmal freundlich gemeint, seine Vergleiche mit einem fürs Münsterland typischen Doppelkopfspiel ebenso. Die Thesen des Professors für Fundamentaltheologie an der Universität Freiburg sind umso gewagter, sogar ein bisschen revolutionär. Zumindest für seinen gestrigen Zuhörerkreis. Der gebürtige Rheinenser fordert die geladenen Gäste beim Festakt aus Anlass des 150-jährigen Bestehens des Marienhospitals zum Nachdenken auf – über politisches und wirtschaftliches Handeln, über die Identität eines christlichen Krankenhauses und über Gott.