Maja Smoltczyk



Alles zur Person "Maja Smoltczyk"


  • Mieterdaten einsehbar

    Di., 05.11.2019

    Datenschutz: Millionen-Bußgeld gegen Deutsche Wohnen

    Die börsennotierte «Deutsche Wohnen» soll ein Bußgeld in Millionenhöhe zahlen.

    Das bislang wohl höchste Bußgeld hierzulande wegen Datenschutz-Verstößen trifft die Deutsche Wohnen. Auch nach offizieller Rüge sollen über Jahre private Daten von Mietern und Ex-Mietern in einem Archiv zugänglich gewesen sein.

  • Datenschutz

    Do., 18.10.2018

    Streit um Namen an Türklingel - Verstoß gegen die DSGVO?

    Verstoßen Namen auf Klingelschildern gegen die DSGVO?

    Kuriose Auswüchse der neuen DSGVO? Das Namensschild an der Türklingel könnte plötzlich die Privatsphäre des Mieters verletzen. Datenschützer halten das für unsinnig. Eigentümer-Verbände fordern Klarheit vom Gesetzgeber.

  • Erste Hauseigentümer reagieren

    Do., 18.10.2018

    Verstoßen Namen an Klingelschildern gegen den Datenschutz?

    In Wien verlieren rund 220.000 Mieter wegen der EU-Datenschutzgrundverordnung jetzt die Namensschilder an ihren Türklingeln.

    Datenschutz bis zur kompletten Unauffindbarkeit? In Wien ist es schon so weit, dass Hausverwaltungen die Namen auf Klingelschildern entfernen. Deutsche Datenschützer halten das für unsinnig, Eigentümer-Verbände fordern Klarheit vom Gesetzgeber.

  • «Und die Welt steht noch»

    Do., 31.05.2018

    Abmahnwelle nach einer Woche DSGV noch nicht angerollt

    Genügt die Homepage dem neuen Datenschutz? Das ist die Frage, die Vereine, Firmen und Behörden rund eine Woche nach dem Inkrafttreten der Datenschutzgrundverordnung umtreibt.

    Die neue Datenschutz-Grundverordnung ist nun knapp eine Woche in Kraft - und hat bereits teils kuriose Blüten getrieben. Unter Verbrauchern und Unternehmen herrscht Unsicherheit. Manche Befürchtungen blieben jedoch aus - zumindest vorerst.

  • Verkehr

    Sa., 19.05.2018

    Datenschützer dürfen Sicherheitslücke bei Obike nicht prüfen

    Berlin (dpa) - Die Berliner Datenschutzbeauftragte Maja Smoltczyk darf nicht weiter prüfen, ob der Leihfahrrad-Anbieter Obike mit einer Sicherheitslücke gegen Datenschutzgesetze verstoßen hat. Die in Deutschland ansässige Tochterfirma des Unternehmens aus Singapur habe keinen Zugriff auf die Daten und könne daher nicht zur Verantwortung gezogen werden, sagte ein Sprecher von Smoltczyk. Das Prüfverfahren gegen Obike müsse in Deutschland eingestellt werden. Der Bayerische Rundfunk hatte berichtet, Namen und Kontaktinformationen von Nutzern aus aller Welt sollen offen im Internet einsehbar gewesen sein.

  • Leihfahrrad-Anbieter

    Mo., 02.04.2018

    Datenschützer nach Sicherheitslücke bei Obike alarmiert

    Obike hat seinen Hauptsitz in Singapur und wurde erst im vergangenen Jahr gegründet.

    Seit einem halben Jahr bietet Obike Leihfahrräder in vier deutschen Großstädten an. Jetzt könnte das Unternehmen aus Singapur Ärger wegen eines Datenlecks bekommen.