Malte Wulfinghoff



Alles zur Person "Malte Wulfinghoff"


  • Ethnologen arbeiten in der Turnhalle

    Mo., 20.01.2020

    Sport für die Völkerverständigung

    Das peruanische Gayado Spiel machte auch in der Turnahelle im Kreuzviertel viel Spaß.

    Lagori? Gayado? In Indien und Peru sind das Sportarten, die so populär sind wie hierzulande Fußball oder Tennis. In der Turnhalle der Realschule im Kreuzviertel haben Münsteraner sie am Sonntag ausprobiert.

  • Ethnologie in der Turnhalle

    Di., 07.01.2020

    Sport bringt fremde Kulturen näher

    Vier Mal Ethnosport (von oben rechts im Uhrzeigersinn): Lagori aus Indien, Pok-ta-Pok, Ballsport der Maya, Gayado aus Peru und Kabbadi aus Indien.

    Tennis und Volleyball kennt jeder: Aber was bitte ist Pok-ta-Pok? Oder Kabbadi? Münsteraner können es bei einer ungewöhnlichen Veranstaltung von Ethnologen der Uni Münster kennenlernen.

  • Interview mit Seebrücken-Sprecher

    Do., 19.09.2019

    „Wir werden komplett ignoriert“

    Dr. Malte Wulfinghoff (kleines Bild) ist Sprecher der Initiative Seebrücke, die hier auf dem Stubengassenplatz mit einer Aktion auf ihr Anliegen aufmerksam machte.

    Die Aktion Seebrücke Münster startet ein Bürgerbegehren, damit auch Münster, wie viele andere Kommungen in Deutschland, aus Seenot gerettete Flüchtlinge aufnimmt. Der Sprecher der Initiative, Dr. Malte Wulfinghoff, erklärt die Gründe.

  • Ziel: 10.000 Unterschriften bis Weihnachten

    Do., 29.08.2019

    „Seebrücke“ startet Bürgerbegehren

    Stellten am Mittwochabend das Bürgerbegehren vor (v.l.): Ronja Blomberg, Hanna Busemann, Malte Wulfinghoff und Svenja Bloom von der „Seebrücke“.

    Die Initiative „Seebrücke Münster“ hat am Mittwochabend offiziell das von ihr initiierte Bürgerbegehren gestartet. Sie will, dass Münster zu einem „sicheren Hafen“ für Flüchtlinge wird. Die erforderlichen Unterschriften will die „Seebrücke“ bis Weihnachten zusammen haben.