Manfred Hülsmann



Alles zur Person "Manfred Hülsmann"


  • Effektiver als die meisten anderen Pflanzen

    Mi., 09.10.2019

    Mais und Zuckerrübe binden CO²

    Die beiden Landwirte Christoph Wolfslau (l.) und Manfred Hülsmann bauen Zuckerrüben an.

    85 000 Hektar Fläche werden im Kreis Warendorf landwirtschaftlich genutzt. Auf allein 25 000 Hektar davon wird Mais angebaut und der ist ein wahrer CO2-Fresser. Ein Hektar Mais speichert rund 30 Tonnen Kohlendioxid, recycelt somit den CO²-Ausstoß von rund 250 000 Kilometern Autofahrten und liefert den Jahressauerstoffbedarf für etwa 60 Menschen. Sogar 35 Tonnen Kohlendioxid binden Zuckerrüben auf einem Hektar. Und genau auf die setzen die Landwirte Christoph Wolfslau und Manfred Hülsmann.

  • Fußball: 3. Liga

    Di., 29.05.2018

    Fans des VfL Osnabrück fordern Rücknahme der Westtribünen-Schließung

    Am Mittwoch trifft sich die Führung des VfL Osnabrück mit Fan-Vertretern zum Runden Tisch. Einziges Thema: der Plan des Vereins, die Westtribüne aus Kostengründen zu schließen. Die Stammbesucher der Westkurve wehren sich gegen die Vertreibung aus ihrem „emotionalen, lila-weißen Zuhause“.

  • Fußball: 3. Liga

    Mi., 18.04.2018

    Schon acht Abgänge sind fix

    Marcel Appiah und Ahmet Arslan (von links) werden den VfL am Saisonende verlassen. Der Leihvertrag mit Christian Bickel (Nr., 23) endet. Seine Zukunft ist offen.

    Beim VfL Osnabrück besteht Gesprächsbedarf. Deshalb lädt der Verein am 2. Mai zu einem Fantalk ein. Unterdessen ist klar, dass der Kader für die kommende Saison ein neues Gesicht bekommen wird. Acht Abgänge sind bereits fix, weitere dürften folgen.

  • Fußball: 3. Liga

    Fr., 01.12.2017

    VfL Osnabrück will bei Werder Bremens U23 positiven Trend fortsetzen

    Emmanuel Iyoha, Bashkim Renneke und Sebastian Klaas (von links) waren zuletzt für die Startelf gesetzt und dürften auch am Sonntag in Bremen wieder beginnen.

    Vieles hat sich zuletzt rund um den VfL Osnabrück getan, in der Führungscrew und im finanziellen Bereich. Auf zu neuen Ufern könnte es also heißen. Da muss nur noch die Mannschaft sportlich nachziehen. Die Möglichkeit dazu besteht am Sonntag im Weserstadion des SV Werder Bremen.

  • Zum Thema

    Fr., 11.04.2014

    Kleiner Preisvergleich für Strom und Gas

    Rund 125 000 Menschen wohnen im Geschäftsgebiet der künftigen Stadtwerke Tecklenburger Land. Manfred Hülsmann, Chef der Stadtwerke Osnabrück als Partner, geht davon aus, dass das neue Unternehmen um die 30 Prozent dieser potenziellen Kundschaft für sich gewinnt.

  • Stadtwerke Tecklenburger Land: jetzt beginnt der Aufbau

    Fr., 11.04.2014

    Schulterklopfen auf halber Strecke

    Ein Gläschen alkoholfreien Schaumwein gönnten sich gestern auf das bisher Erreichte (von links)

    Schulterklopfen auf halber Strecke war Freitagmorgen im Ibbenbürener Rathaus angesagt. Denn nachdem nun alle sieben Stadt- und Gemeinderäte den Gesellschaftsverträgen zugestimmt haben, ist die Gründung der Stadtwerke Tecklenburger Land so gut wie amtlich. Die eigentliche Arbeit beginne erst jetzt, waren sich die Bürgermeister aus den beteiligten Kommunen einig.

  • Gründung von Stadtwerken Tecklenburger Land

    Do., 13.03.2014

    Ziellinie ist in Sicht

    Symbolischer Knopfdruck: Die sieben Bürgermeister und ihre strategischen Partner schalteten den Online-Auftritt der Stadtwerke Tecklenburger Land frei (von links): Heinz Steingröver (Ibbenbüren), Eckhard Kellermeier (Recke) Helmut Kellinghaus (Mettingen), Bernd Böddeling (RWE), Ullrich Hockenbrink (Westerkappeln), Winfried Pohlmann (Hopsten), Manfred Hülsmann (Stadtwerke Osnabrück), Rainer Lammers (Lotte) und Heinz Hüppe (Hörstel).

    „Wir sind schon ein ganz schönes Stück gelaufen“, meinte der Ibbenbürener Bürgermeister Heinz Steingröver zum Auftakt einer Sitzung der Haupt- und Finanzausschüsse aus sieben Kommunen zur Gründung gemeinsamer Stadtwerken. Die Ziellinie ist zwar in Sicht, es gibt aber noch einige offene Fragen.

  • Energiekosten

    Mo., 18.11.2013

    Strompreise steigen weiter

    Auf steigende Strompreise müssen sich die Verbraucher auch fürs kommende Jahr einstellen.

    Die Entwicklung der Stromkosten kennt seit längerer Zeit nur eine Richtung, und zwar nach oben. Für das kommende Jahr kündigen einige Versorger aus der Region bereits die nächste Erhöhung an.

  • Westerkappeln

    Di., 06.01.2009

    Stadtwerke wollen jetzt Region erobern

  • Wirtschaft Münster

    Fr., 01.02.2008

    „2020“: Kosmos für zwei Stadtwerke