Manfred Stallfort



Alles zur Person "Manfred Stallfort"


  • Thema Nahwärme könnte wieder aktuell werden

    Mi., 07.11.2018

    Großer Wärmeüberhang vor Ort

    Industrie-Stillleben: Schraubenschlüssel und Rohrzange auf einem der beiden alten 500-Kilowatt-Blockheizkraftwerke der SaerGas-Biogasanlage im Bioenergiepark. Neben Strom produziert es mehr Wärme, als vor Ort gebraucht wird.

    Das Thema Nahwärme für Wohnhäuser köchelt wieder hoch, nachdem im Frühjahr aus dem Rathaus die Absage für den letzten Versuch, ein eingeschrumpftes Mini-Netz von der Gläsernen Heizzentrale für Lindenstraße und Bürgerzentrum, gekommen war.

  • Energiestammtisch zum Thema Biogas im Bioenergiepark

    Fr., 26.10.2018

    Frisch aus dem ersten Probelauf

    Große Maschine: einer der beiden neuen, zusätzlichen Stromgeneratoren der SaerGas-Biogasanlage mit 1,5 Megawatt Leistung.

    Der Rückzug der SaerGas aus dem Geschäft mit Einzelkunden in der Nähe ist allerdings gleichzeitig ein Vorstoß in andere Bereiche der Energiewende. Die SaerGas, einer der ersten aktiven Nutzer des Bioenergieparks, investiert dort wieder, und das nicht zu knapp.

  • Marode Brücken zwingen Bauern von den Wirtschaftswegen auf die Bundesstraßen

    Fr., 25.11.2016

    „Verkehrte Welt“

    Für Manfred Stallfort, ist es schon ärgerlich genug, was sie da mit der Hemberger Brücke gemacht haben; mit hohen oder schweren Fahrzeugen kommt er da nicht mehr durch und muss eine 13 Kilometer weiten Umweg fahren. Und sollte die K 2-Brücke auch noch abgestuft werden, „dann verstopfen wir mit unseren ja eh langsam fahrenden Fahrzeugen die Bundesstraßen, wo zu Stoßzeiten jetzt doch immer schon lange Staus entstehen. Verkehrte Welt“, sagt er und zählt ganz nebenher mindestens 25 Privat-Pkw, die in ein paar Minuten hier über die Hemberger Brücke rauschen. Manche sind sehr schnell unterwegs, alle aber wahrscheinlich auf diesem Schleichweg weit weg vom Berufsverkehr auf den Bundesstraßen.

  • Nur zwei Sorgenfalten: LOV-Vorstand blickt nach der Ernte zuversichtlich auf das nächste Jahr

    Sa., 08.10.2016

    Bauern loben „neues Miteinander“

    Da lacht nicht nur der Kürbis, auch Manfred Stallfort (links) und Frank Weber vom Vorstand des Landwirtschaftlichen Ortsvereins sind sehr zufrieden: über die recht gute Ernte, das neue Miteinander und die neue Verbindungsstraße, an der sie stehen.

    Das Erntedankfest ist zwar schon vorbei, aber Frank Weber und Manfred Stallfort haben noch einen Nachschlag, in dem auffallend oft das Wunderwörtchen „Danke“ steckt. Wer hätte das erwartet, nach dem Zoff um Wirtschaftsweg-Alleen, Instandhaltungs-Diskussionen und dem Stand der Dinge in Sachen Nordumgehung? Aber die beiden Vorstandsmitglieder des Landwirtschaftlichen Ortsvereins haben nur zwei Sorgenfalten auf der Stirn: den Milchpreisverfall und die geplante Klärschlammverbrennung im Bioenergiepark.

  • Biogasanlage liefert Dünger

    Mi., 08.04.2015

    Moderner Stallmist für den Garten

    Was in der Biogasanlage übrig bleibt, nämlich die Gärreste, können jetzt von Gartenbesitzern als Dünger für Gemüse und Blumen gekauft werden.

  • Heino Gerling und Manfred Stallfort treten nicht mehr an / Frank Weber wird Stellvertreter

    Di., 06.01.2015

    Bauern wählen Clemens Leuermann

    Abschied und Willkommen: Der alte und neue LOV-Vorstand (rechts Clemens Leuermann); für die ausscheidenden Vorstandsmitglieder gab es Präsentkörbe und ein Blumenbouquet für Heino Gerlings Ehefrau Annette.

    „Nach zwölf Jahren muss auch mal Schluss sein, da lassen wir mal die Jungen das Feld beackern“, haben sich Heino Gerling und Manfred Stallfort gesagt - und nach vier Amtsperioden nicht mehr für die Vorsitzendenposten des LOV kandidiert. Clemens Leuermann und Frank Weber stehen jetzt an der Spitze des Landwirtschaftlichen Ortsvereins.

  • Saerbeck schafft den Einstieg in die Vermarktung des grünen Stroms aus dem Bioenergiepark

    Fr., 05.12.2014

    „Einmal wechseln – immer günstig“

    Ist das der Durchbruch, der Weg, der Saerbeck dazu bringt, sich energetisch selber zu versorgen? Neue Gesetzesregelungen jedenfalls öffnen die Tür dorthin einen Spaltbreit und erlauben es, im Bioenergiepark produzierten Strom direkt an Saerbecker zu vermarkten.

  • Alleebäume und Wirtschaftswege im Mittelpunkt der öffentlichen UWG-Sitzung

    Fr., 21.03.2014

    Bauern und UWG sind sich einig

    Bäume auf beiden Seiten von Wirtschaftswegen als optischen Ausgleich für die Windräder im Bioenergiepark, das wollen Saerbecker Landwirte verhindern.

    Natürlich ging es um Bäume. Und Wirtschaftswege. Gerne hätte die UWG auch über andere lokalpolitisch wichtige Fragen gesprochen, aber zu ihrer öffentlichen Fraktionssitzung kamen die, die ohnehin zurzeit starken öffentlichen Druck für ihre Interessen ausüben: die Bauern.

  • Biogas-Bauern bangen um ihre Existenz

    Do., 06.03.2014

    Wende oder Ende

    Das W ist geplatzt und aus der Energie-Wende ist das Ende der Erneuerbaren Energien geworden: Mit dieser Aktion haben gestern Morgen Biogasanlagen-Betreiber aus dem ganzen Kreis im Saerbecker Bioenergiepark ihre Sorgen und Befürchtungen versinnbildlicht

    37 Biogasanlagen-Betreiber im Kreis Steinfurt protestieren mit einer Resolution gegen geplante Einschnitte beim Erneuerbare-Energien-Gesetz. Vor allem rückwirkende Änderungen zerstörten Vertrauen und widersprächen dem Bestandsschutz. Das gefährde Existenzen, aber auch die Energiewende in Gänze, meinen die Energie-Bauern.

  • LOV hat eigene Ideen für Öko-Ausgleich

    Di., 07.01.2014

    Kein Ja und Amen zu Alleebäumen

    Saerbecker Bauern wehren sich weiter dagegen, dass aus Wirtschaftswegen wie diese beidseitig bepflanzte Alleen werden sollen, um den Bau der Windräder im Bioenergiepark (Hintergrund) optisch auszugleichen.