Manuel Neukirchner



Alles zur Person "Manuel Neukirchner"


  • Exponat in Dortmund

    Mi., 27.11.2019

    HSV-Stadionuhr zieht ins Deutsche Fußball-Museum

    Die legendäre HSV-Stadionuhr aus dem Hamburger Volksparkstadion erhält im Deutschen Fußball-Museum in Dortmund künftig ihren Stammplatz.

    Dortmund(dpa) - Die legendäre HSV-Stadionuhr aus dem Hamburger Volksparkstadion erhält im Deutschen Fußball-Museum in Dortmund künftig ihren Stammplatz.

  • Fußball

    Do., 18.07.2019

    Deutsches Fußball-Museum: Interesse an HSV-Stadionuhr

    Fußball: Deutsches Fußball-Museum: Interesse an HSV-Stadionuhr

    Dortmund/Hamburg (dpa/lnw) - Nach dem Abbau im Hamburger Volksparkstadion könnte die legendäre HSV-Stadionuhr künftig ihren Stammplatz im Deutschen Fußball-Museum in Dortmund haben. Da die 14 Meter lange Uhr zu groß für das Museum des Fußball-Zweitligisten Hamburger SV ist, hat das DFB-Museum Interesse angemeldet, die Uhr «als Zeitzeuge der deutschen Fußball-Geschichte zu bewahren», bestätigte Museumsdirektor Manuel Neukirchner der «Bild»-Zeitung (Donnerstag). Er wartet derzeit aber noch auf ein Signal vom HSV, ob die Übernahme klappen könnte.

  • Fußball-Geschichte

    Do., 18.07.2019

    Deutsches Fußball-Museum hat Interesse an HSV-Stadionuhr

    Ist Geschichte: Die HSV-Stadionuhr.

    Hamburg (dpa) - Nach dem Abbau im Hamburger Volksparkstadion könnte die legendäre HSV-Stadionuhr künftig ihren Stammplatz im Deutschen Fußball-Museum in Dortmund haben.

  • Fußball

    Do., 18.07.2019

    Deutsches Fußball-Museum hat Interesse an HSV-Stadionuhr

    Das Deutsche Fußball-Museum in Dortmund (Nordrhein-Westfalen).

    Dortmund/Hamburg (dpa/lno) - Nach dem Abbau im Hamburger Volksparkstadion könnte die legendäre HSV-Stadionuhr künftig ihren Stammplatz im Deutschen Fußball-Museum in Dortmund haben. Da die 14 Meter lange Uhr zu groß für das Museum des Fußball-Zweitligisten Hamburger SV ist, hat das DFB-Museum Interesse angemeldet, die Uhr «als Zeitzeuge der deutschen Fußball-Geschichte zu bewahren», bestätigte Museumsdirektor Manuel Neukirchner der «Bild»-Zeitung (Donnerstag). Er wartet derzeit aber noch auf ein Signal vom HSV, ob die Übernahme klappen könnte.

  • Ausstellung in Dortmund

    Mi., 03.07.2019

    Weltmeister Eckel über Herberger: «Vater-Sohn-Verhältnis»

    Weltmeister 1954: Horst Eckel betrachtet die Sonderausstellung «Post vom Chef - Herbergers Briefe an die Weltmeister».

    Die Herberger-Forschung ist um ein Kapitel reicher. In den kommenden Monaten sind einige Briefe des Weltmeister-Trainers von 1954 im Deutschen Fußballmuseum zu sehen. Zur Eröffnung der Ausstellung verriet ein prominenter Gast Details.

  • Gala in Dortmund

    Di., 02.04.2019

    Hall of Fame des deutschen Fußballs eröffnet

    Auch Paul Breitner, Andreas Brehme und Franz Beckenbauer (l-r) in die Gründungself der Hall of Fame gewählt.

    Eine solche Promi-Dichte hat der deutsche Fußball noch nicht erlebt. Bei der Eröffnung der Hall of Fame in Dortmund waren Legenden wie Uwe Seeler, Franz Beckenbauer, Günter Netzer und Lothar Matthäus vereint. Nur einer mied die Kameras und Mikrofone.

  • Fußball

    Di., 26.02.2019

    Deutsches Fußballmuseum: Mehr als 200 000 Besucher jährlich

    Besucher im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund.

    Dortmund (dpa) - Das Deutsche Fußballmuseum hatte im Jahr 2018 mehr als 200 000 Besucher. Das entspricht der Zahl aus dem Vorjahr. Nach Angaben des Museums kommt jeder zweite Besucher aus Einzugsgebieten mit mehr als einer Stunde Anfahrtszeit. Direktor Manuel Neukirchner wertete diese Zahlen als positiv: «Wir haben uns drei Jahre nach unserer Eröffnung in die Spitzengruppe erlebnisorientierter Museen in Deutschland gespielt.»

  • Fußball-Ruhmeshalle

    Do., 22.11.2018

    Beckenbauer, der «Bomber» und Co.: Die deutsche Hall of Fame

    Fußball-Ruhmeshalle: Beckenbauer, der «Bomber» und Co.: Die deutsche Hall of Fame

    Diese zwölf Namen kennt in Deutschland jeder Fußballfan. Erstmals werden die Besten der Besten in einer Hall of Fame des deutschen Fußballs gewürdigt. Einer der Gewählten spielte sogar für zwei Nationalmannschaften.

  • WM-Sieg 1954

    Do., 24.05.2018

    Das Wunder von Bern: «Urknall des deutschen Fußballs»

    Goldener Zeitzeuge: Der Originaball des Endspiels von Bern 1954 im Deutschen Fußballmuseum.

    Deutschland wurde bereits vier Mal Weltmeister. Doch kein Titel ist so bedeutsam wie der erste. Der als «Wunder von Bern» beschriebene Finalsieg über Ungarn gilt als Meilenstein - sportlich und gesellschaftlich.

  • Fußball

    Fr., 23.02.2018

    Medien: Bolzplatz soll immaterielles Weltkulturerbe werden

    Essen (dpa/lnw) - Die Bolzplatzkultur des Ruhrgebietes soll immaterielles Weltkulturerbe der UN-Kulturorganisation Unesco werden. Die Idee kommt vom Deutschen Fußballmuseum in Dortmund, ein Antrag sei beim nordrhein-westfälischen Ministerium für Kultur und Wissenschaft gestellt. Dies berichtete die in Essen erscheinende «Westdeutsche Allgemeine Zeitung» in ihrer Samstagsausgabe. «Der Bolzplatz ist ein prägender Sozialisationsraum, eine kleine Lebensschule. Wir wollen auf die gesellschaftliche und soziale Bedeutung aufmerksam machen», sagte Museumsdirektor Manuel Neukirchner.