Marc Arning



Alles zur Person "Marc Arning"


  • Unternehmen suchen Auswege aus der Pandemie-Krise

    Mi., 25.03.2020

    Ganz unterschiedliche Betroffenheit

    Aktuell steht die Eindämmung der Verbreitung des Coronavirus im Vordergrund, doch die Pandemie hat auch große Auswirkungen auf die lokale Wirtschaft.

    Wie stellen sich die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf die lokale Wirtschaft dar? Die Situation ist geprägt von starker Divergenz, wie eine aktuelle Umfrage dieser Zeitung ergab. Es gibt viele Verlierer, aber auch Gewinner. Planbar ist kaum etwas, die Ungewissheit groß.

  • CDU beim Eigentümer der Emsinsel

    Mi., 04.03.2020

    Ziel: „Qualitativ ansprechendes Quartier“

    CDU beim Eigentümer der Emsinsel: Ziel: „Qualitativ ansprechendes Quartier“

    Wunsch der CDU-Ratsfraktion bei der Entwicklung der „Emsinsel“ ist es, eine „Warendorfer Position“ zu definieren, die von möglichst vielen politischen Parteien und Bürgern mitgetragen wird. Die CDU-Ratsfraktion hat sich kürzlich mit Vertretern der Firma Arning aus Steinfurt, Eigentümer der Brinkhaus-Brache in Warendorf, getroffen.

  • Studierendenwohnanlage am Bahnhof

    Di., 15.10.2019

    Sämtliche 54 Wohnungen schon vergeben

    Studentisches Wohnen am Steinfurter Bahnhof: Die von der Firma Arning erstellt neue Wohnanlage ist fertig. Energetisch sind die beiden Gebäude auf modernstem Stand, sie erfüllen den KfW-40-Plus-Standard.

    Derzeit werden noch Restarbeiten im Außenbereich erledigt - ansonsten aber ist es fertig, die aus zwei Komplexen bestehende neue Studierendenwohnanlage am Bahnhof zwischen dem Kindergarten Kalkwall und dem Ärztehaus. Das Ziel der Bauherrin, die Bauunternehmung Arning, die 54 Wohnungen rechtzeitig vor dem Wintersemester auf den Markt zu bringen, ist erreicht. Und nicht nur das: Sämtliche Wohnungen sind auch bereits vermietet, wie Geschäftsführer Marc Arning auf Anfrage erklärt.

  • Bauprojekt Münsterstraße

    Do., 25.10.2018

    Karre im Dreck

    Ehe Investor Marc Arning kein eindeutiges Signal aller Beteiligten bekommt, wird er das Bauprojekt an der Münsterstraße erst einmal nicht in Angriff nehmen.

    Der mühsam ausgehandelte Kompromiss ist innerhalb kürzester Zeit zerbröselt wie ein Keks in der Faust. Die Politik hat sich eingeschaltet. Jetzt herrscht Ratlosigkeit. Darum steht für Investor Marc Arning fest: „Ich werde jetzt erst einmal nichts mehr machen. Ehe ich nicht ein eindeutiges Signal bekomme, werde ich mit dem Bau nicht beginnen.“

  • Anwohner der Münsterstraße auf den Barrikaden

    Fr., 12.10.2018

    Im Rückwärtsgang zur Baustelle

    Lange ist der Bauplatz schon gerodet. Auf dem Gelände soll ein Zehn-Familienhaus entstehen.

    Die an diesem Konflikt Beteiligten sind sich in einem Punkt sogar einig: Der Bau des Zehn-Parteien-Wohnhauses samt Tiefgarage an der Münsterstraße kann, soll oder muss kommen. Gegen den Block selbst hat also niemand etwas. Weder die Bewohner der benachbarten Stadtvilla, noch Einzelhändler Martin Linke oder Norbert Kerkhoff als CDU-Fraktionsvorsitzender.

  • Richtfest

    Mi., 15.11.2017

    St.-Martin-Kita feiert Eröffnung am 1. April

    Kletterten fürs Richtfest aufs Dach (v.l.): Andreas Hesener, Kai-Ingo Pryk, Karsten Wessling und Marc Arning.

    In großen Schritten schreitet der Neubau der St.-Martin-Kita voran. Am 1. April soll die Kita eröffnet werden.

  • Wassertor-Areal in Burgsteinfurt

    Di., 15.08.2017

    Arning steht Gewehr bei Fuß

     

    Früher war das „Wassertor“ eine gut gehende Gaststätte mit Hotelbetrieb, heute ist es in den Augen vieler Burgsteinfurter nur noch ein Schandfleck. Das könnte sich nun ändern.

  • Erster Spatenstich

    Do., 22.06.2017

    Kita statt Kirche

    Der symbolische erste Spatenstich für die neue St.-Martin-Kita: Daran beteiligten sich (v.l.) Joachim Schmitz (Kirchenvorstand), Verbundleiterin Maria Schneider, Investor Marc Arning, Andreas Hesener (Kirchenvorstand), Cornelia Diekel, Einrichtungsleiterin, Bürgermeister Jochen Paus, Pfarrer Heinz Erdbürger, Architekt Andre Becker, Ulrike Reifig (Familienbündnis) sowie die Kinder Charlotte, Sara-Mirella und Louisa.

    Der Startschuss für den Neubau der Kita St. Martin wurde jetzt gegeben.

  • Zweu neue Wohn- und Geschäftshäuser

    Do., 20.04.2017

    Münsterstraße verändert ihr Gesicht

    Zehn Eigentumswohnungen werden in dem Gebäude mit Tiefgarage im rückwärtigen Gartenbereich entstehen. Der Neubau an der Münsterstraße (Grafik) hat ein Ladenlokal im unteren Bereich, darüber sechs Wohneinheiten.. Zudem wird das Gebäude mit dem Nachbarhaus verbunden.

    Das Gesicht der Münsterstraße am Eingang zur Borghorster Innenstadt wird sich schon bald verändern: Bauunternehmer und Investor Marc Arning plant auf dem rückwärtigen Grundstück der Familie Hagedorn ein Wohnhaus mit zehn Eigentumswohnungen und direkt an der Münsterstraße den Neubau eines Geschäfts- und Wohnhauses mit einem Ladenlokal im Erdgeschoss und sechs Wohnungen. Mit im Boot ist Immobilienmakler Werner Otto als Vermarkter und die „db Planungsgruppe“ mit Stadtplaner Diplom-Ingenieur (FH) Dieter Brandt aus Burgsteinfurt.

  • Stadion in Borghorst: Verhandlungen laufen

    Mo., 20.02.2017

    Mindestens fünf Jahre

    Wo ein neuer Kunstrasenplatz gebaut wird, das ist im Augenblick die Frage. Noch am alten Standort oder schon in einem neuen Borghorster Stadion?

    Fünf Jahre – Minimum. Mit dieser zeitlichen Vorgabe geht die Stadt in die Verhandlungen mit Bauunternehmer Marc Arning. So lange soll der Preußen-Adler mindestens noch seinen Heimathorst an der Gräfin-Bertha-Straße haben.