Marcel Fratzscher



Alles zur Person "Marcel Fratzscher"


  • Mehr Corona-Infektionen

    Sa., 01.08.2020

    Zweite Welle: Ökonomen warnen vor großen Folgeschäden

    Auch VW hat die Corona-Krise voll zu spüren bekommen.

    Auf vielen Unternehmen lasten in der Corona-Pandemie hohe Schulden, die Rücklagen sind vielfach aufgebraucht. Eine zweite Welle könne noch mehr Schaden anrichten, warnen Ökonomen.

  • «Tal der Tränen erreicht»

    Di., 30.06.2020

    Wirtschaft müht sich aus Corona-Krise - Ruf nach mehr Staat

    Michael Hüther, Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft in Köln.

    Die Pandemie hat die Konjunktur ausgebremst. Ab dem dritten Quartal soll es wieder aufwärts gehen. Doch nicht alle Branchen werden sich rasch erholen.

  • Gastgewerbe

    Mo., 18.05.2020

    Dehoga fordert Nullrunde bei Mindestlohn - und erntet Kritik

    Mit Demos wie hier in Mainz hat das Hotel- und Gaststättengewerbe zuletzt auf seine angespannte wirtschaftliche Lage aufmerksam gemacht.

    Um durch die Krise zu kommen, will der Gastronomieverband mindestens ein Jahr lang auf Erhöhungen beim Mindestlohn verzichten. Eigentlich sollen die Beschäftigten zum Jahreswechsel mehr Geld bekommen.

  • Sorge vor Konjunktureinbruch

    Di., 24.03.2020

    EU noch uneins über ESM-Hilfen in Corona-Wirtschaftskrise

    Mit gemeinsamen Maßnahmen will die EU die wirtschaftlichen Folgen der Krise bekämpfen.

    Für Unternehmen und Arbeitnehmer werden beispiellose Rettungsprogramme gestartet. Auch die EU zieht Hebel, die vor wenigen Wochen noch undenkbar gewesen wären. Doch das ist noch nicht das letzte Wort.

  • Weniger Emissionen

    Sa., 21.03.2020

    Wie die Corona-Krise Luft und Klima beeinflusst

    Weniger Verkehr - wie hier im bayerischen Mittenwald.

    Die Covid-19-Pandemie beherrscht mit Schreckensmeldungen viele Bereiche des Lebens. Wird der Virus-Ausbruch auf längere Sicht auch positive Folgen haben? Zum Beispiel für die Qualität der Luft in den Städten und fürs Klima?

  • Wirtschaftsexperte

    Sa., 29.02.2020

    Kritik am «Herdenverhalten» in der Coronakrise

    Ein leergekauftes Regal mit Desinfektionsmitteln. Ein solches «Herdenverhalten» ist typisch für Krisenzeiten. sagen Experten.

    Auf die Ausbreitung des Coronavirus gibt es weltweit panische Reaktionen. In solchen Situationen neigen Menschen dazu, der Mehrheit zu folgen anstatt sich selber ein Urteil zu bilden. Ein führender Ökonom sieht darin eine große Gefahr.

  • Auto

    Mo., 17.02.2020

    Wirtschaftsforscher kritisiert Rodungsstopp für Tesla

    Berlin (dpa) - Der Ökonom Marcel Fratzscher sieht den gerichtlich verfügten Stopp der Rodungsarbeiten auf dem Gelände der geplanten Tesla-Fabrik bei Berlin kritisch. Die Entscheidung sei symptomatisch für eine überbordende, ineffiziente und selbstgefällige Bürokratie, die immer häufiger eine Bremse für Wohlstand und Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft sei, sagte der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung dem Handelsblatt. Das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg hatte am Samstagabend die Rodung nach einer Beschwerde der Grünen Liga Brandenburg gestoppt.

  • Weltwirtschaft

    Di., 04.02.2020

    Coronavirus trifft Konjunktur in einer Schwächephase

    Ein Arbeiter in einem Schutzanzug in der Börse in Shanghai.

    Das Coronavirus breitet sich immer schneller in der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt aus. Die Maßnahmen Pekings sind drastisch. Das könnte die Weltwirtschaft und damit auch die deutsche Konjunktur empfindlich treffen.

  • USA in Klimafragen isoliert

    Fr., 24.01.2020

    Thunberg: WEF hat Forderungen ignoriert

    Greta Thunberg verlässt das Kongresszentrum des Weltwirtschaftsforums.

    Der Klimaschutz stand im Mittelpunkt des Weltwirtschaftsforums in den Schweizer Bergen. Doch ob das Treffen Fortschritte gebracht hat, daran scheiden sich die Geister.

  • Konjunktur

    Sa., 04.01.2020

    Ökonomen: Eskalierende Nahost-Krise belastet Wirtschaft

    Berlin (dpa) - Die deutsche Wirtschaft steht bei einer weiteren gefährlichen Eskalation des Konflikts im Nahen Osten aus Sicht führender Ökonomen vor einer zusätzlichen Belastungsprobe. Hintergrund sei vor allem die hohe Exportabhängigkeit deutscher Unternehmen, wie die Präsidenten des Berliner DIW und des Kieler IfW, Marcel Fratzscher und Gabriel Felbermayr, deutlich machten. «In diesen Zeiten enormer Unsicherheiten wäre ein Nahostkonflikt das Letzte, das die Wirtschaft verkraften kann», sagten sie der dpa.