Margot Käßmann



Alles zur Person "Margot Käßmann"


  • Was geschah am ...

    So., 23.02.2020

    Kalenderblatt 2020: 24. Februar

    Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind.

    Berlin (dpa) - Das aktuelle Kalenderblatt für den 24. Februar 2020:

  • Margot Käßmann liest in Westerkappeln

    Mo., 16.12.2019

    Geschichten über Geschwister der Bibel

    Margot Käßmann liest am 26. Januar in der Stadtkirche Westerkappeln.

    „Geschwister der Bibel: Geschichten über Zwist und Liebe“ – so lautet der Titel des jüngsten Buches der evangelischen Theologin Margot Käßmann. Am 26. Januarist sie damit zu ein er lesung in der Westerkappelner Stadtkirche zu Gast.

  • Was geschah am ...

    So., 27.10.2019

    Kalenderblatt 2019: 28. Oktober

    Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind.

    Berlin (dpa) - Das aktuelle Kalenderblatt für den 28. Oktober 2019:

  • «Focus»-Bestseller

    Sa., 29.09.2018

    Top Ten der Ratgeber: Neueinstieg für Margot Käßmann

    Neu auf dem vierten Platz der Ratgeber-Bestsellerliste: «Schöne Aussichten auf die besten Jahre» von Margot Käßmann.

    Mit «Schöne Aussichten auf die besten Jahre» zeigt die Theologin Margot Käßmann sehr persönlich auf, wie man positiv in die Lebensphase ab Mitte fünfzig starten kann. Nur wenige Wochen nach der Veröffentlichung ist das Buch bereits ein Bestseller.

  • Bischöfin der Herzen

    So., 03.06.2018

    Promi-Geburtstag vom 3. Juni 2018: Margot Käßmann

    Kurz nach ihrem 60. Geburtstag wird Margot Käßmann in den Ruhestand gehen.

    Ob als Predigerin oder Buchautorin, die evangelische Theologin Margot Käßmann hat stets Massen mobilisiert. Ihr Talent ist, Glauben und Theologie einfach zu erzählen und die Menschen direkt anzusprechen.

  • Ahlener auf dem Katholikentag

    Fr., 11.05.2018

    Treffen im Paradies

    Das Paradies im Paulusdom war am Freitagmorgen erster Treffpunkt für Schüler und Lehrer des Bischöflichen Berufskollegs St. Michael.

    Auch zahlreiche Ahlener nehmen am 101. Katholikentag in Münster teil, viele von ihnen wirken aktiv im Programm mit. So moderierte Stadtpfarrer Dr. Ludger Kaulig am Freitag eine Diskussion mit dem Imam von Penzberg, Benjamin Idriz.

  • Großeinsatz für Friedrich Schweers

    Sa., 05.05.2018

    Gastgeber, Helfer und Sänger

    Stolze 680 Seiten umfasst das Programm des Katholikentags in Münster vom 9. bis 13. Mai. Der Lüdinghauser Friedrich Schweers ist dort gleich dreifach engagiert: als Gastgeber auswärtiger Besucher, als Sänger im Kirchenchor St. Felizitas und als Helfer in Münster.

    Friedrich Schweers ist in der nächsten Woche gleich dreifach in Sachen Katholikentag engagiert. Zum einen bietet er gemeinsam mit seiner Ehefrau Maria zwei Kirchentagsbesuchern ein Nachtquartier, zum anderen ist er als Sänger in einem Kirchenchor beim Auftakt-Gottesdienst dabei. Darüber hinaus ist er als Helfer bei der Großveranstaltung in Münster eingesetzt.

  • Der Rückspiegler

    Di., 20.03.2018

    Stuckrad-Barre kramt in der Nostalgie-Kiste

    Benjamin von Stuckrad-Barre 2016 beim Literaturfestival Lit.Cologne.

    Nach seiner Selbstbetrachtung «Panikherz» stöbert Benjamin von Stuckrad-Barre mit seinem neuen «Remix»-Band nun in der jüngeren Gegenwart. Viele Promi-Namen fallen. Doch nicht im schönsten Text.

  • 500 Jahre Luther

    Di., 31.10.2017

    Käßmann sieht Reformationsjubiläum als Mutmacher

    Margot Käßmann möchte eine Kirche, die sich einmischt.

    Als Botschafterin für das 500. Reformationsjubiläum 2017 war Margot Käßmann weltweit unterwegs. Die große Resonanz auf das vielfältige Jubiläumsprogramm macht ihr Mut für den künftigen Kurs der Kirche. Wie sieht sie das Verhältnis zu den Katholiken?

  • Religion

    Di., 31.10.2017

    Käßmann: Kirche soll sich nicht in private Nischen abschieben lassen

    Berlin (dpa) - Die evangelische Theologin Margot Käßmann sieht in der großen Resonanz auf das Reformationsjubiläum eine Ermutigung für die Kirche, sich nicht in private Nischen abschieben zu lassen. Vielmehr müsse die Kirche nach Wegen suchen, wie sie auch künftig die Menschen mit ihrer Sehnsucht nach Halt und Lebenssinn ansprechen kann, sagte die ehemalige EKD-Chefin und frühere hannoversche Landesbischöfin der dpa. Das könne aber nicht von oben verordnet werden, sondern müsse von Gemeinden vor Ort mitentwickelt werden.