Margret Westmeyer



Alles zur Person "Margret Westmeyer"


  • Wenige Fälle der Amerikanischen Faulbrut im Kreis

    Do., 10.10.2019

    Bienenvolk kann nicht gerettet werden

    In Ahlen trat jetzt in einem Bienenstock die Amerikanische Faulbrut auf. Weitere Fälle wurden im Kreis bisher nicht bekannt.

    Die Amerikanische Faulbrut ist in einem Bienenstock in Ahlen ausgebrochen. Die bakterielle Infektionskrankheit, befällt die Brut der betroffenen Bienenvölker. Ein Sperrbezirk wurde eingerichtet. Glücklicherweise gab es in den vergangenen Jahren im Kreis Warendorf wenige Fälle zu verzeichnen, trotz steigender Tendenz in den Nachbarkreisen.

  • Naturschutz

    Do., 07.09.2017

    Paradies für Bienen und Golfer

    Vor der Wildwiese (v.l.): Walter Eickhoff, Ehrenpräsident Lutz Goessing und Vorstandsmitglied Willi Terfloth vom Golfclub Schloss Vornholz sowie Margret Westmeyer (Vorsitzende Imkerverein Warendorf) und Imkerin Elisabeth Senger.

    Golfplätze sind meist relativ sterile Flächen mit perfekt gemähtem Rasen, einigen Sandbunkern und dem einen oder anderen See – soweit das gängige Klischee. Der Golfclub Schloss Vornholz geht bereits seit vielen Jahren einen anderen Weg.

  • Versammlung des Imkervereins

    Mo., 03.02.2014

    Wetter macht den Tieren zu schaffen

    Der Vorstand: Max Hinzmann (Beisitzer), Margret Westmeyer (Vorsitzende), Elisabeth Senger (Schriftführerin) und Kassierer Michael Ruhe.

    Ob‘s den Bienen nach diesem Winter besser ergeht als im vergangenen, ist noch nicht abzusehen. Aber dass sie es nicht einfach haben, da sind sich die Warendorfer Imker einig. „Es gibt einen Entwicklungsrückstand“, sagte die Vorsitzende Margret Westmeyer gestern bei der Jahreshauptversammlung des Vereins.

  • Imker ziehen Bilanz

    Mo., 18.02.2013

    Königin kommt per Post

    Der Vorstand des Imkervereins Warendorf (v. l.): Siegfried Liebig (2. Vorsitzender), Markus König (Beisitzer), Elisabeth Senger (Schriftführerin), Katrin Götz (Beisitzerin), Martha Weiß (Beisitzerin), Margret Westmeyer (1. Vorsitzende) und Michael Ruhe (Kassierer).

    Das wichtigste für ein Bienenvolk ist die Königin. Häufig bestellt der Verein Inselköniginnen, die von Drohnen (Mehrfachpaarung) aus bekannten (gekörten) Völkern begattet werden. Wenn man jedoch eine leistungsgekörte Königin aus dem Bieneninstitut Kirchhain haben möchte, muss man mit 350 bis 500 Euro rechnen. „Diese Königinnen legen bis zu 300 000 Eier im Jahr“, weiß Ruhe. Dafür seien sie jedoch nur zwei bis höchstens drei Jahre zu gebrauchen.

  • Warendorf

    Fr., 18.02.2011

    Kuscheln gegen die Kälte

  • Everswinkel

    Di., 05.05.2009

    Interesse am naturnahen Hobby steigt

  • Warendorf

    So., 03.02.2008

    Bienenfreunde trotzen dem Trend

  • Warendorf

    Do., 24.01.2008

    Imker werben für ihr Hobby