Maria Galen



Alles zur Person "Maria Galen"


  • Optimismus auch nach Förderabsage

    Mi., 20.02.2019

    „Eisenman-Brunnen wird 2020 stehen“

    Soll zurückkehren: Eisenman-Brunnen an der Promenade

    Die Initiative „Dein Brunnen für Münster“ ist optimistisch, dass das Kunstwerk von Nicole Eisenman im Sommer 2020 nach Münster zurückkehren wird. Nachdem ihr die Kunststiftung NRW eine Förderung verwehrt hat, setzt die Initiative nun auf eine alternative Finanzierungsquelle.

  • Initiative «Dein Brunnen für Münster»

    Do., 17.01.2019

    Eisenman-Brunnen: Entscheidung im Februar

    Publikumsmagnet bei den Skulptur-Projekten 2017: der Brunnen der amerikanischen Künstlerin Nicole Eisenman an der Promenade.

    Die Entscheidung, ob der Eisenman-Brunnen nach Münster zurückkehrt, wird wohl im kommenden Monat fallen. Dann nämlich entscheidet die Kunststiftung NRW, ob sie den erneuten Aufbau des beliebten Kunstwerks der Skulptur-Projekte 2017 finanziell unterstützen wird.

  • Initiative zieht Bilanz

    So., 25.11.2018

    „Der Eisenman-Brunnen wird kommen“

    Die Initiative „Dein Brunnen für Münster“ will den Eisenman-Brunnen wieder an die Promenade zurückholen (v.l.): Maria Galen, Soetkin Stiegemeier-Oehlen und Uta Ramme

    Die Initiative „Dein Brunnen für Münster“ ist zuversichtlich, dass es ihr gelingen wird, den Eisenman-Brunnen nach Münster zurückzuholen. Er war eines der beliebtesten Kunstwerke der Skulptur-Projekte 2017.

  • „Dein Brunnen für Münster“

    Sa., 16.06.2018

    Spenden-Projekt für Skulptur kommt gerade richtig in Fahrt

    „Dein Brunnen für Münster“: Spenden-Projekt für Skulptur kommt gerade richtig in Fahrt

    Im öffentlichen Raum sind die Skulptur-Projekte 2017 nahezu unsichtbar geworden. Eine Bürgerinitiative will den beliebten Brunnen von Nicole Eisenman zurück in Münsters Stadtbild holen. Nach einem halben Jahr ist der Spendentopf zu einem Viertel gefüllt.

  • Initiative will Kunstwerk kaufen

    So., 11.03.2018

    „2020 wird der Eisenman-Brunnen stehen“

    Dr. Maria Galen engagiert sich in der Initiative „Dein Brunnen für Münster“ dafür, dass der Eisenman-Brunnen eine dauerhafte Heimat an der Promenade findet.

    Der Verein „Dein Brunnen für Münster“ sammelt seit Jahresbeginn Geld, um den Eisenman-Brunnen – eines der beliebtesten Kunstwerke der Skulptur-Projekte – nach Münster zurückzuholen. Die Initiative ist optimistisch, dass der Brunnen 2020 wieder an der Promenade stehen wird.

  • Ausstellungseröffnung

    So., 04.03.2018

    Licht als zentrales Element

    Die Werke von Thomas Prautsch wirken durch die vielfältigen Farbschichten. Hier steht er vor seinem Werk, das den Hamburger Hafen zeigt.

    Was sieht er, wenn er vom Hamburger Michel blickt? Ganz klar, den Hamburger Hafen samt Landungsbrücken. Der Künstler Thomas Prautsch stand für sein Werk mehrere Stunden an einem kalten Wintertag auf dem Wahrzeichen der Hansestadt.

  • Beliebtes Skulptur-Projekt

    Di., 28.11.2017

    Eisenman-Brunnen soll an Promenade zurückkehren

    Der Eisenman-Brunnen an der Promenade war eines der beliebtesten Skulptur-Projekte.

    Noch ist unklar, ob es einer Initiative gelingen wird, den Eisenman-Brunnen anzukaufen. Doch sollte er tatsächlich dauerhaft bleiben, dann soll er an seinen alten Standort zurückkehren.

  • Bürgerinitiative

    Mi., 11.10.2017

    Eisenman-Brunnen soll in Münster bleiben

    Der Eisenman-Brunnen soll nach dem Willen einer Bürgerinitiative in Münster bleiben.

    Eine Bürgerinitiative will erreichen, dass der Promenaden-Brunnen von Nicole Eisenman dauerhaft in Münster bleibt. Man stehe bereits in Kontakt mit der Künstlerin, die von der Idee „begeistert“ sei.

  • Seit Samstag im Kunstturm: Miriam Jonas und ihre „Rapunzel“

    So., 01.10.2017

    Märchen für Hartgesottene

    Ein pechschwarzes Kunststoffseil reicht über zwei Etagen bis nach draußen. Mit ihrer Ausstellung regt Miriam Jonas (links neben Maria Galen) die Fantasie der Kunstturm-Besucher auf besondere Weise an..

    Wer die Ems-Rapunzel von „hier“ – aus dem Kunstturm – retten könnte? Keine Ahnung, womöglich ein hübscher Guntruper Landwirt. Oder ein smarter Feuerwehrmann aus Schmedehausen. Abstruse Idee? Vielleicht. Am Samstagabend geht es aber ja gerade um Fantasie, um die etwas andere Interpretation, um den Bruch mit dem Klischee. In ein uraltes Märchen neu eintauchen – diese Möglichkeit bietet die neue „Rapunzel“-Ausstellung der Berliner Installationskünstlerin Miriam Jonas.

  • Exklusive Einblicke

    Di., 17.01.2017

    Wifo besucht Galerie Galen

    Maria Galen führt durch das Haus und die Galerie.

    Das Wirtschaftsforum Greven e.V. bietet am Donnerstag, 19. Januar 2017, eine Führung durch das Haus Galen an, bei der die Galeristin Maria Galen sowohl durch das denkmalgeschützte Haus als auch durch die Galerie führen wird.