Mario Worms



Alles zur Person "Mario Worms"


  • Westfalenliga: Hiltrup gewinnt turbulente Partie

    So., 01.12.2019

    Viel Gesprächsbedarf beim 5:4-Erfolg des TuS Hiltrup

    Montasar Hammami umkurvt Vredens Schlussmann und schiebt zum 2:2 ein.

    Diese Partie war ihr Eintrittsgeld de facto wert. Beim Sieg des TuS Hiltrup im Spitzenspiel gegen Vreden sahen die Zuschauer nicht nur neun Tore. Einige Aufregung gab es am Sonntag auch neben dem Platz.

  • Fußball: Kreispokal

    So., 28.07.2019

    Union Lüdinghausen verliert viel zu hoch gegen SpVgg Vreden

    Bester Lüdinghauser war am Sonntag Mittelfeldmann Sebastian Placzek. Aber auch die übrigen Unionisten enttäuschten keinesfalls.

    Der SC Union Lüdinghausen hat das Erstrundenpokalspiel auf Kreisebene gegen die SpVgg Vreden mit 0:6 (0:5) verloren. Ein Zwei-Klassen-Unterschied war trotzdem über weite Strecken nicht erkennbar.

  • Fußball: Bezirksliga 11

    So., 09.12.2018

    FC Epe verliert in Coesfeld

    Jan Bakenecker Serné erzielte für den FCE das 1:1.

    „Die erste Hälfte zählte definitiv zu den stärksten 45 Minuten in der bisherigen Saison“, lobte Markus Banken einerseits.

  • Fußball: Pokal-Viertelfinale

    Fr., 23.11.2018

    Chabou mit dem Sahnehäubchen

    Das Viertelfinale konnte Fortuna nur mit einer besseren zweiten Garde bestreiten. Doch vor allem in der zweiten Hälfte verkauften sich die Gronauer exzellent gegen den Favoriten Coesfeld.

    Den Pokal wird A-Ligist Fortuna Gronau nicht mehr gewinnen. Dafür ging der Trostpreis für das schönste Tor im Viertelfinale gegen Eintracht Coesfeld definitiv an die Blau-Schwarzen. Teglat Chabou lieferte dieses Sahnehäubchen.

  • Fußball | Bezirksliga 11: FC Epe - Eintracht Coesfeld

    So., 19.08.2018

    Banken hat den Meister gesehen

    Co-Trainer Dirk Wöltering dirigierte von der Seitenlinie gewohnt engagiert. Aber auf dem Spielfeld konnte der FC Epe die Vorgaben nicht umsetzen und war den Gästen aus Coesfeld deutlich unterlegen.

    Markus Banken legt sich früh fest. „Heute haben wir den kommenden Bezirksliga-Meister gesehen“, erklärte der Spielertrainer des FC Epe am Sonntagnachmittag – nach Abpfiff des 2. von 30 Spieltagen.

  • Fußball: Westfalenliga

    So., 18.02.2018

    Spitzenreiter Gievenbeck patzt erneut gegen Stadtlohn

    Nico Eschhaus vergräbt sein Gesicht den Händen. Der sonst so zuverlässige und ehrgeizige Gievenbecker Schlussmann trug mit zwei Fehlern entscheidend zur Niederlage gegen Stadtlohn bei.

    Bitter Sonntagnachmittag für den aufstiegswilligen 1. FC Gievenbeck: Beim 1:2 gegen den SuS Stadtlohn funktionierte vieles im Offensivspiel nicht. Dazu leistete sich Keeper Nico Eschhaus zwei Böcke. Es war die dritte Saisonpleite für den Spitzenreiter und die zweite gegen diesen Gegner.

  • Fußball | Westfalenliga

    Mi., 03.01.2018

    SuS Stadtlohn kürzt massiv den Etat

    Fußball | Westfalenliga: SuS Stadtlohn kürzt massiv den Etat

    Sportlich lief es zuletzt gut für den SuS Stadtlohn und seine Westfalenliga-Mannschaft. Finan­ziell allerdings haben sich Probleme aufgetan. Die Folge: Mit Wirkung zum 1. Januar hat der Gesamtverein den Etat für die Fußball-Abteilung um nahezu die Hälfte eingekürzt.

  • Fußball: Westfalenliga

    So., 01.10.2017

    Preußen II und Stadtlohn liefern sich Nullnummer mit Esprit

    Großchance für die Preußen: Mehmet Kara hebt den Ball über Stadtlohns Schlussmann Sören Stauder hinweg. Doch den Weg ins Tor findet die Kugel nicht.

    Entscheidend voran kam Preußen Münster II in der Tabelle nicht durch das 0:0 gegen den SuS Stadtlohn. Doch die wehrhafte Art und Weise, wie der Gastgeber gegen den robusten Gegner auftrat, macht Hoffnung auf einen weiteren positiven Trend.

  • Fußball-Landesliga 4

    Mo., 09.06.2014

    Noch ein halbwegs gutes Gefühl

    Schützenhilfe gab es, die hatte der SV Herbern aber nicht nötig: Mit dem 2:2 bei Eintracht Coesfeld machte der SVH aus eigener Kraft den Klassenerhalt wasserdicht. Die Herberner lagen zwei Mal hinten und kamen beide Male sofort wieder zurück ins Spiel.

  • 1:4 gegen Coesfeld

    So., 01.06.2014

    Coesfeld einfach zu schnell für Borghorst

    Gerade mal elf Minuten stand Johannes Wesselmann gegen Eintracht Coesfeld auf dem Feld, dann musste er mit Knieproblemen ausgewechselt werden.

    „Das ist so offensichtlich. Da können wir uns auf den Kopf stellen und Fliegen fangen.“ Seinen Humor hat Roland Westers nicht verloren, auch wenn Preußen Borghorst weiter auf Talfahrt ist. „So offensichtlich“ war der Geschwindigkeitsvorteil von Eintracht Coesfeld, gemeint hätte aber auch die Überlegenheit der Gäste sein können. Mit 4:1 (2:1) gewann die Eintracht in Borghorst. Westers: „Völlig berechtigt. Wir machen ja aus dem Nichts das 1:2.“