Mark Esper



Alles zur Person "Mark Esper"


  • Militäreinsatz «Sentinel»

    Mi., 07.08.2019

    Persischer Golf: Pentagon-Chef wirbt in Japan für US-Mission

    US-Verteidigungsminister Mark Esper (l) mit seinem japanischen Amtskollegen Takeshi Iwaya in Tokio.

    Pentagon-Chef Mark Esper wirbt auch in Asien für Washingtons Marineeinsatz im Persischen Golf. Bei seinem ersten Besuch beim Verbündeten Japan zeigt er zugleich rhetorische Härte gegen China.

  • Konflikte

    Mi., 07.08.2019

    USA: Türkische Militäroffensive in Nordsyrien verhindern

    Washington (dpa) - US-Verteidigungsminister Mark Esper hat die Türkei eindringlich vor einer einseitigen Militäroffensive in Nordsyrien gewarnt. Ein solches Vorgehen wäre «inakzeptabel» und die USA seien bereit, einen «einseitigen Einmarsch» zu verhindern, der die US-Verbündeten in Syrien gefährden würde, sagte der Minister. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hatte erneut mit einer Militäroffensive gedroht. Es sei höchste Priorität, den Terror-Sumpf in Nordsyrien auszutrocknen, sagte er.

  • Nach Aus für INF-Vertrag

    Di., 06.08.2019

    China warnt USA vor Stationierung von Mittelstreckenraketen

    Chinas Präsident Xi Jinping bei einem Auftritt in der Großen Halle des Volkes in Peking.

    Peking (dpa) - Nach der Auflösung des wichtigen INF-Abrüstungsvertrags für Atomwaffen hat China die USA vor der Stationierung von Mittelstreckenraketen in Asien gewarnt.

  • Nach Aus des INF-Vertrags

    Sa., 03.08.2019

    Trump: Neues Abrüstungsabkommen muss China einbeziehen

    Militärparade in Peking. Der INF-Vertrag ist ausgelaufen. Neue Abrüstungsgespräche sollten auch China einbeziehen, findet US-Präsident Trump. Aber Peking hat kein Interesse.

    Der INF-Vertrag ist erloschen - und die Sorge vor einem neuen Wettrüsten groß. US-Präsident Donald Trump will China bei neuen Abrüstungsgesprächen dabei haben - aber die Haltung Pekings war eigentlich unmissverständlich.

  • Sorge vor neuem Wettrüsten

    Fr., 02.08.2019

    USA beenden endgültig historisches Atom-Abrüstungsabkommen

    Ein neuer russischer Marschflugkörper vom Typ 9M729.

    Die Auflösung eines wichtigen Abrüstungsabkommen zwischen den USA und Russland schürt Sorgen vor einem neuen globalen Rüstungswettlauf. Die USA appellieren an Russen und Chinesen. Zumindest eine Seite hat bislang aber immer abgewinkt.

  • Konflikt am Persischen Golf

    Do., 25.07.2019

    Kramp-Karrenbauer schließt Hormus-Einsatz nicht aus

    Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) spricht beim Besuch des Einsatzführungskommandos mit Generalleutnant Erich Pfeffer.

    Eigentlich wollte die neue Verteidigungsministerin dieser Tage in den Urlaub. Stattdessen reist sie nun von Kaserne zu Kaserne. Und sie macht erste Ansagen, mit denen sie sich möglicherweise auch in der Koalition nicht nur Freunde macht.

  • Konflikte

    Do., 25.07.2019

    USA: Einsätze vor iranischer Küste ergänzen sich

    Washington (dpa) - Die in Europa und den USA geplanten Einsätze zum Schutz der kommerziellen Schifffahrt vor der iranischen Küste würden sich nach Ansicht des neuen US-Verteidigungsministers ergänzen. Alle Länder, deren Handelsschiffe durch die Straße von Hormus führen, hätten ein vitales Interesse darin, die sichere und freie Passage der Meerenge zu garantieren, erklärte Mark Esper. Esper war am Dienstag vom US-Senat als Minister bestätigt worden. Wie der europäische Einsatz konkret aussehen soll, war bis zuletzt unklar.

  • Chef im Pentagon

    Mi., 24.07.2019

    US-Senat bestätigt Esper als neuen Verteidigungsminister

    Der US-Senat hat Mark Esper als neuen Verteidigungsminister im Kabinett von Trump bestätigt.

    Nachdem Verteidigungsminister James Mattis im Dezember wegen Meinungsverschiedenheiten mit Donald Trump zurückgetreten war, dauerte es fast ein halbes Jahr, den Posten wieder regulär zu besetzen. Nun hat Mark Esper das Sagen im Pentagon.

  • Regierung

    Mi., 24.07.2019

    US-Senat bestätigt Esper als neuen Verteidigungsminister

    Washington (dpa) - Der US-Senat hat Mark Esper als neuen Verteidigungsminister im Kabinett von Präsident Donald Trump bestätigt. Damit ist der Spitzenposten im Pentagon nach mehr als einem halben Jahr wieder regulär besetzt. Der Senat votierte mit 90 zu 8 Stimmen für die Personalie. Esper wurde noch am Dienstag in einer kurzen Zeremonie im Weißen Haus vereidigt. Die Neubesetzung des Postens war notwendig geworden, weil der bisherige Minister James Mattis im vergangenen Dezember wegen Meinungsverschiedenheiten mit Trump zurückgetreten war.

  • Regierung

    Di., 23.07.2019

    US-Senat bestätigt Esper als neuen Verteidigungsminister

    Washington (dpa) - Der US-Senat hat Mark Esper als neuen Verteidigungsminister im Kabinett von Präsident Donald Trump bestätigt. Damit ist der Spitzenposten im Pentagon nach mehr als einem halben Jahr wieder regulär besetzt. Die Neubesetzung des Postens war notwendig geworden, weil der bisherige Minister James Mattis im vergangenen Dezember wegen Meinungsverschiedenheiten mit Trump zurückgetreten war.