Markus Dreger



Alles zur Person "Markus Dreger"


  • Jägerhof-Abriss in dieser Woche

    So., 19.01.2020

    In einigen Tagen ist alles platt

    Von der in der vergangenen Woche abgerissenen Scheune ist nur noch ein Trümmerhaufen übriggeblieben. Während der Neubau im hinteren Bereich des Areals (kleines Bild) sichtbare Fortschritte macht, steht der Abriss des Hauptgebäudes unmittelbar bevor.

    Während am Neubau im hinteren Bereich des Jägerhof-Areals die Arbeiten sichtlich vorangehen und bereits die Fenster eingebaut sind, nähert sich der Abrissbagger unaufhörlich dem Haupthaus. Auf dessen Rückseite klafft bereits ein Loch im Dach. Im stattlichen Wintergarten ist ein Großteil der Scheiben ausgebaut. Die alte Scheune nebenan wurde bereits in der vergangenen Woche dem Erdboden gleichgemacht.

  • Im Januar kommen die Abrissbagger / Schützen verlieren ihren Schießstand

    Mi., 04.12.2019

    Der Jägerhof ist bald Geschichte

    Blick von der Parkstraße auf den Jägerhof, in dem die Schützen bislang ihren Schießstand hatten. Das Bild rechts zeigt den Stand der Arbeiten an den Gebäuden im hinteren Bereich des Areals.

    Es ist nur noch eine Frage von wenigen Wochen, bis der Jägerhof Geschichte ist und an der Stelle des alten Gasthofes etwas Neues entsteht. „Wir planen noch im Januar den Abriss“, sagte Investor Markus Dreger vom gleichnamigen Bauunternehmen aus Ostbevern jetzt gegenüber den WN. Seit einigen Wochen schon ist seine Mannschaft an der Parkstraße im Einsatz, zieht im hinteren Teil des Areals die ersten Gebäude hoch.

  • Neuer Wohnraum in Ostbevern

    Di., 20.03.2018

    Schon vor Baubeginn vermietet

    Bauherr Markus Dreger und Bürgermeister Wolfgang Annen (v.l.) an der Baustelle im Baugebiet Grevener Damm Süd, in dem zwei Häuser mit je vier Wohneinheiten entstehen sollen.

    Im Baugebiet Grevener Damm Süd, II Baugebiet, wird seit dieser Woche an der Entstehung von zwei Mehrparteienhäusern mit je vier Wohneinheiten gearbeitet. Sie bilden den Auftakt für eine ganze Reihe von Häusern, auf die die Gemeinde ein Erstbelegungsrecht für 20 Jahre hat.