Marlene Mortler



Alles zur Person "Marlene Mortler"


  • Gesundheit

    Mi., 18.09.2019

    CSU-Politikerin Ludwig neue Bundesdrogenbeauftragte

    Berlin (dpa) - Neue Drogenbeauftragte der Bundesregierung ist die CSU-Politikerin Daniela Ludwig. Das Kabinett berief die 44-jährige Juristin zur Nachfolgerin von Marlene Mortler, die im Juli ins Europaparlament gewechselt war. Ludwig werde frischen Wind in das Amt bringen, sagte Gesundheitsminister Jens Spahn. Sie befürworte den offenen Dialog und eine fundierte Debatte und könne langjährige Erfahrung als Bundes- und Kommunalpolitikerin einbringen. Ludwig ist bisher verkehrspolitische Sprecherin der Unionsfraktion im Bundestag.

  • Gesundheit

    Mo., 24.06.2019

    Bundeszentrale: Junge Menschen konsumieren mehr Cannabis

    Köln (dpa) - Bei jungen Menschen ist der Cannabiskonsum nach einer Studie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung deutlich gestiegen. Demnach gaben im vergangenen Jahr 22 Prozent der 18- bis 25-Jährigen an, in den zurückliegenden zwölf Monaten mindestens einmal Cannabis konsumiert zu haben. 2016 waren es demnach 16,8 Prozent und 2008 noch 11,6 Prozent. «Wer behauptet, Cannabis ist ungefährlich, der irrt sich gewaltig», sagte die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler. Eine Debatte um Legalisierung führe «völlig am Ziel vorbei».

  • Kriminalität

    Do., 09.05.2019

    Drogenbeauftragte kritisiert markierte Plätze für Dealer im «Görli»

    Berlin (dpa) - Die Drogenbeauftragte des Bundes, Marlene Mortler, hat die markierten Stehplätze für Drogendealer im Görlitzer Park in Berlin kritisiert. «Wenn das so stimmt, dann ist das eine Kapitulation des Rechtsstaates», sagte die CSU-Politikerin den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Man dürfe den Dealern keinen «Freibrief zum Handel» erteilten. Hintergrund ist die Idee, dass Drogendealer in dem Kreuzberger Park in kleinen Bereichen stehen sollen, die mit rosa Sprühfarbe markiert sind. Das Vorhaben des Parkmanagers löste ein empörtes Echo bei den Berliner Oppositionsparteien CDU und FDP aus.

  • Studie zu Alkoholkonsum

    Mi., 08.05.2019

    Exzessives Trinken nimmt unter jungen Menschen zu

    Für die Untersuchung analysierten die Forscher Daten zum Alkoholkonsum von Menschen von 15 bis 99 Jahren aus 189 Ländern für die Jahre 1990, 2010 und 2017.

    Dass zu viel Alkohol gesundheitsschädlich ist, bestreitet niemand. Wie cool finden es junge Leute trotzdem, zu Bier, Wein oder Schnaps zu greifen? Der Trend zeigt nach unten - allerdings nicht bei allen.

  • 1276 Todesopfer in 2017

    Mi., 10.04.2019

    Zahl der Drogentoten stagniert auf hohem Niveau

    Crack-Raucher in Frankfurt am Main: Bis zu 300 Euro täglich brauchen die Abhängigen pro Tag, um ihren Stoff bezahlen zu können.

    Heroin, Amphetamine, Kokain: Illegale Drogen kosten viele Menschen das Leben. Nach neuen Daten stagniert die Zahl der Todesopfer. Aber was heißt das schon, wenn die Gefahr immer noch so groß ist?

  • Gesundheit

    Mi., 10.04.2019

    Zahl der Drogentoten nahezu konstant - Vier Todesfälle mehr

    Berlin (dpa) - Die Zahl der Drogentoten in Deutschland ist im vergangenen Jahr nahezu konstant geblieben. Wegen des Konsums illegaler Substanzen starben 1276 Menschen und damit vier mehr als 2017. Das teilte die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler, mit. Häufigste Ursache waren weiterhin Überdosierungen von Opioiden wie Heroin und Morphin. Daran starben 629 Menschen, nachdem es im Jahr zuvor 707 gewesen waren. Einen Anstieg gab es dagegen nun etwa bei Todesfällen durch psychoaktive Medikamente.

  • Glücksspiele

    Do., 21.03.2019

    Mortler: «Wildwest» bei Glücksspiel im Netz beenden

    Berlin (dpa) - Die Bundesdrogenbeauftragte Marlene Mortler hat scharfe Regeln für Glücksspiel im Netz gefordert. «Beim digitalen Glücksspiel herrschen in Deutschland die reinsten Wildwestbedingungen. So kann das einfach nicht weitergehen», sagte sie dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. «Nichts ist geregelt. Es gibt keinen Jugendschutz, keinen Spielerschutz und auch keine Rechtssicherheit für die Spieler.» Die Ministerpräsidentenkonferenz berät heute auch über das Thema Glücksspiel. Geplant ist, den Sportwettenmarkt in Deutschland vorerst zu öffnen.

  • «Nicht die erste Wahl»

    So., 17.03.2019

    Drogenbeauftragte: Lobbyisten reden Patienten Cannabis ein

    Marlene Mortler, die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, hält medizinisches Cannabis nicht für «die erste Wahl».

    Wien (dpa) - Die Nachfrage nach Cannabis auf Rezept hat nach Ansicht der deutschen Drogenbeauftragten nicht nur rein medizinische Gründe.

  • So süchtig macht WhatsApp

    Di., 05.03.2019

    DAK-Studie zeigt Social-Media-Abhängigkeit bei Jugendlichen

    So süchtig macht WhatsApp: DAK-Studie zeigt Social-Media-Abhängigkeit bei Jugendlichen

    Diese Zahlen schrecken auf: Mädchen und Jungen in Deutschland verbringen nach einer Studie der Krankenkasse DAK im Schnitt täglich zwei­einhalb Stunden in den sozialen Medien. 100.000 der Zwölf- bis 17-Jährigen gelten mit ihrer Nutzung von Diensten wie WhatsApp, Instagram oder Snapchat als mindestens sucht­gefährdet.

  • Sucht-Studie

    Di., 05.03.2019

    So gefährlich sind Computerspiele für Kinder

    Wissen, was gespielt wird: So können Eltern ihre Kinder am besten vor Suchtfallen schützen.

    Computerspiele sind Teil der Jugendkultur. Doch wie ungesund können sie für Kinder werden? Manche Experten sehen die Sache deutlich anders als die Spielebranche.