Marlies Imping



Alles zur Person "Marlies Imping"


  • Doppelausstellung im Kunsthaus

    Mi., 26.06.2019

    Erlebte Augenblicke festgehalten

    Bildhauerin Marlies Imping (l.) und die Lüdinghauser Malerin Malerin Angelika Liebsch stellen ab Sonntag (30. Juni) – die Vernissage beginnt um 11 Uhr – im Kunsthaus Angelmodde aus.

    Leuchtend und voller Tiefe sind die maritimen Landschaften von Malerin Angelika Liebsch, die Natur wird bei ihr zu einem ganz besonderen Rückzugsort. Bildhauerin Marlies Imping verknüpft Natursteine mit archaischen, mystischen und zeitgenössischen Themen. Beides zu sehen ab 30. Juni in der Sommerausstellung im Kunsthaus Angelmodde.

  • Doppelausstellung im Kunsthaus

    So., 23.06.2019

    Sprechende Steine und weite Bilder

    Doppelausstellung im Kunsthaus: Sprechende Steine und weite Bilder

    Leuchtend und voller Tiefe sind die maritimen Landschaften von Malerin Angelika Liebsch, die Natur wird bei ihr zu einem ganz besonderen Rückzugsort. Bildhauerin Marlies Imping verknüpft Natursteine mit archaischen, mystischen und zeitgenössischen Themen. Beides zu sehen ab 30. Juni in der Sommerausstellung im Kunsthaus Angelmodde.

  • Doppelausstellung im Kunsthaus

    Fr., 21.06.2019

    Sprechende Steine und weite Bilder

    Bildhauerin Marlies Imping (l.) und Malerin Angelika Liebsch stellen ab 30. Juni (Vernissage: 11 Uhr) im Kunsthaus Angelmodde aus.

    Leuchtend und voller Tiefe sind die maritimen Landschaften von Malerin Angelika Liebsch, die Natur wird bei ihr zu einem ganz besonderen Rückzugsort. Bildhauerin Marlies Imping verknüpft Natursteine mit archaischen, mystischen und zeitgenössischen Themen. Beides zu sehen ab 30. Juni in der Sommerausstellung im Kunsthaus Angelmodde.

  • Chance sucht Ehrenamtler

    Fr., 14.09.2018

    „Sprachmittler“ beseitigen Barrieren

    Sind auf der Suche nach „Sprachmittlern“, die Flüchtlingen Übersetzungshilfen anbieten: (v.l.) Gabriele Scheffer, Violetta Truscke und Marlies Imping.

    Wenn es mit dem Verständnis der Sprache nicht klappt, dann gibt es Probleme im Alltag. Das kann ein Schreiben einer Behörde sein, ein Formular, das ausgefüllt werden muss, oder auch ein Gespräch mit einem Arzt, bei dem die Diagnose und Behandlung erklärt werden müssen.

  • Ausstellung in Münster

    Mi., 17.01.2018

    Raphaelsklinik zeigt Werke der Künstlerinnen Imping und Liebsch

    Steinmetzarbeiten von Marlies Imping werden im Foyer der münsterischen Raphaelsklinik ab Donnerstag ausgestellt.   

    Eine Gemeinschaftsausstellung der Bildhauerin Marlies Imping aus Gronau und der Malerin Angelika Liebsch wird am Donnerstag (18. Januar) wird im Foyer der Raphaelsklinik in Münster um 19 Uhr eröffnet. Die Gastrede hält die Kunsthistorikerin Elvira Meisel-Kemper, für den musikalischen Rahmen sorgt das Streichquartett des Musikschulkreises Lüdinghausen. Der Eintritt ist frei.

  • 3000-Euro-Spende für AK Asyl

    Do., 18.12.2014

    „Engagement ist immer aktuell“

    3000 Euro für den Arbeitskreis Asyl – Sprecherin Marlies Imping war fast sprachlos.

  • „Asylbewerberinnen brauchen Frau als Ansprechpartnerin“

    Mo., 22.10.2012

    Arbeitskreis Asyl besucht Unterkünfte

    „Asylbewerberinnen brauchen Frau als Ansprechpartnerin“ : Arbeitskreis Asyl besucht Unterkünfte

    Für eine gewisse Übergangszeit lässt es sich in den Unterkünften für Asylbewerber durchaus leben. Doch Maria aus Angola, die mit ihrem kleinen Sohn seit einem Jahr in einem Zimmer wohnt, würde sich inzwischen schon ein wenig mehr Privatsphäre wünschen. Sie teilt sich die Wohnung an der Waagestraße mit zwei Frauen. Küche und Bad nutzen alle gemeinsam. Es ist wahrlich kein Luxus, der sich den Augen der Besucher vom Arbeitskreis Asyl bietet, die am Samstag die Bewohner zweier Wohnungen privat besuchten.

  • Armut macht krank - Kampagne 2012

    Sa., 07.07.2012

    Zum Nichtstun verdonnert - Caritas mahnt Verbesserungen für Flüchtlinge an

    Armut macht krank - Kampagne 2012 : Zum Nichtstun verdonnert - Caritas mahnt Verbesserungen für Flüchtlinge an

    Die Situation vieler Asylbewerber in Gronau und Umgebung ist prekär. Die Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz sind seit 1993 auf dem selben Niveau geblieben. Für Maria Revers und Marlies Imping von der Caritas-Flüchtlingsberatung ein Unding. Sie fordern Änderungen.

  • Gronau

    Do., 28.10.2010

    Schuldlos, aber verantwortlich

  • Gronau

    Sa., 18.04.2009

    Caritas: Kreis handelt unmoralisch

    Gronau - Um seinen Arbeitsplatz braucht sich Rayan Sleyman nicht mehr zu sorgen. Er hat ihn bereits verloren - obwohl sein ehemaliger Chef durchaus Arbeit für den 24-jährigen Gronauer hätte, in Ostfriesland...