Martin Bültmann



Alles zur Person "Martin Bültmann"


  • Unkrautbeseitigung führt zu Brand in Möbelhaus

    Di., 04.08.2020

    Feuer lodert zwischen den Wänden

    Zwischen den Fassadenelementen loderte das Feuer und brach an verschiedenen Stellen immer wieder auf. Die Wände mussten zum Teil mit einem Bagger eingerissen werden.

    Die Feuerwehr warnt immer wieder vor den Gefahren der Unkrautbekämpfung mit Gasbrennern. Am Dienstagnachmittag hat diese Methode wohl dafür gesorgt, dass ein Teil des Roller-Möbelmarktes Opfer eines Brandes wurde. Rund 100 Feuerwehrkräfte waren dabei im Einsatz.

  • Tolle Anerkennung für Projekt

    Di., 25.02.2020

    Mit „120 Sekunden“ auf Platz drei

    Die Schülergruppe mit den beiden Lehrkräften, Schulleiter Thomas Herden sowie Marco van Schelve und Martin Bültmann von der Feuerwehr.

    Tolle Anerkennung für ein besonderes Projekt: Die Schüler-AG des Gymnasiums, die beteiligten Lehrkräfte und Martin Bültmann von der Feuerwehr wurden belohnt. Beim Telefonvoting zu 18 verschiedenen Schulprojekten, die auf der Homepage des Forums Brandrauchprävention zum Jahresende 2019 vorgestellt wurden, landete die Gronauer Gruppe bundesweit auf Platz drei

  • Ratgeber „Katastrophen“ enthält viele wichtige Tipps

    Mo., 21.10.2019

    Für den Notfall gerüstet

    Wie sich ein Winter anfühlen kann, erlebte die Region beim Schnee-Chaos im Jahr 2005. Auch für solche Katastrophen ist es gut, mit richtiger Ausrüstung ausgestattet zu sein.

    Starkregen, ein schwerer Sturm, Feuer im eigenen Heim oder ein verheerendes Gewitter: Katastrophen haben viele Gesichter, können jeden jederzeit und überall treffen. Wie für den Fall des Falles vorgesorgt werden sollte, das geht aus dem „Ratgeber für Notfallvorsorge und richtiges Handeln in Notsituationen“ hervor, der vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe aufgelegt wurde. Die Feuerwehr vor Ort empfiehlt, sich mit diesem Ratgeber und den darin anschaulich erläuterten Verhaltensweisen im Fall des Falles zu beschäftigen. „Und zwar bevor der Ernstfall eintritt“, so Martin Bültmann, Pressesprecher der Feuerwehr Gronau.

  • SGW stellt Materuila für Ölschadenbekämpfung zur Verfügung

    Sa., 21.09.2019

    Neue Ausrüstung für die Feuerwehr

    Gruppenbild vor neuem Containier zur Ölschadenbekämofung (v.l.): Niels Kruthoff, Sicherheitsbeauftragter SGW, Feuerwehrchef Marco van Schelve, Bürgermeister Rainer Doetkotte, Abteilungsleiter Technik der Feuerwehr, Klaus Gerick, SGW-Geschäftsführer Martin Hart und Projektleiter Tristan Boehm.

    Einen funkelnagelneuen Abrollcontainer, bestückt mit Geräten und Material zur Ölschadenbekämpfung hat am Freitagmorgen die Feuerwehr Gronau von der Salzgewinnungsgesellschaft Westfalen (SGW) erhalten.

  • Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber für Martin Bültmann

    Di., 28.05.2019

    Dank für „hervorragende Leistung“

    Der Gronauer Stadtbrandinspektor Martin Bültmann (4.v.l.) wurde im Rahmen des Feuerwehr-Delegiertentages in Heiden mit dem Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber ausgezeichnet. Im Bild (v.l.): Heidens Bürgermeister Hans-Jürgen Benson, Carsten Lohaus (Feuerwehr Heiden), Christian Richters (Fachdienst Sicherheit/Ordnung Heiden), Martin Bültmann, Marco van Schelve (Leiter Feuerwehr Gronau), Bezirksbrandmeister Donald Niehues, Heribert Volmering (Kreis Borken) und Kreisbrandmeister Johannes Thesing.

    Eine besondere Ehrung wurde im Rahmen der 44. Feuerwehr-Delegiertentagung in Heiden dem Gronauer Stadtbrandinspektor Martin Bültmann zuteil. Bezirksbrandmeister Donald Niehues überreichte dem engagierten – und von der Auszeichnung sichtlich überraschten – Feuerwehrmann das Deutsche Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber. Die Ehrung erfolgte „in Würdigung hervorragender Leistungen auf dem Gebiet des Feuerwehrwesens“, wie es im Text der Urkunde heißt.

  • Feuerwehr-Tipps für sicheres Grillen

    Do., 25.04.2019

    Kein Spiritus auf glühende Kohlen!

    Damit das Grillen ein Vergnügen bleibt, bittet die Feuerwehr um Beachtung wichtiger Sicherheitstipps.

    Frühlingshaftes Wetter lockt Barbecue-Fans zum Grillvergnügen im Garten und auf dem Balkon. Immer wieder kommt es dabei leider auch zu Unfällen oder brenzligen Situationen, die die Feuerwehr auf den Plan rufen. Noch gar nicht lange ist es her, da musste die Gronauer Feuerwehr uneinsichtige Bürger deutlich ermahnen, dass ein Holzkohlegrill im Wohnzimmer der geschlossen Wohnung eine lebensgefährliche Idee ist.

  • Feuerwehr gibt Tipps rund um das Osterfeuer

    Mi., 17.04.2019

    Damit die Tradition nicht als Tragödie endet

    Feuerwehr gibt Tipps rund um das Osterfeuer: Damit die Tradition nicht als Tragödie endet

    Auch in Gronau und Epe lodern in wenigen Tagen wieder zahlreiche Osterfeuer – doch dieser Brauch führt jährlich auch zu zahlreichen Feuerwehreinsätzen. „Häufig werden Feuerwehren alarmiert, weil Brände außer Kontrolle geraten oder nicht sachgemäß angemeldet wurden“ erklärt Martin Bültmann, Pressesprecher der Feuerwehr Gronau

  • Bürgerstiftung startet Projekt „Herzschlag“

    Fr., 08.03.2019

    Auf Knopfdruck Leben retten

    Defibrillatoren können Leben retten. Die Bürgerstiftung will in einem neuen Projekt die Standorte der Geräte in der Stadt erfassen und per App oder Karte veröffentlichen. Zudem soll das Netz erweitert und Bürger im Umgang mit den Geräten geschult werden.

    Sie sind klein, handlich, von Laien zu bedienen und können – sozusagen auf Knopfdruck – Leben retten: Defibrillatoren. Auch Menschen ohne medizinische Vorbildung können mit diesen Schockgebern – im Fachjargon auch Defi genannt – im Fall des Falles ein Herz wieder zum Schlagen bringen.

  • Bundesweite Aktionswoche zum Schutz vor Kohlenmonoxid

    Mo., 18.02.2019

    „Stiller Mörder“ lauert fast überall

    Ob Therme im Bad oder Heizung im Keller – die Gefahr einer Kohlenmonoxid-Vergiftung lauert an vielen Stellen. Mit einer bundesweiten Aktionswoche sollen Menschen dafür sensibilisiert werden.

    Allein in den ersten sechs Wochen in diesem Jahr sind in Deutschland laut Medienberichten bereits 72 Menschen durch Kohlenmonoxid verletzt worden – CO-Fälle in Shisha-Bars nicht mitgerechnet. Fünf Personen sind an einer CO-Vergiftung verstorben, darunter ein älteres Ehepaar in der Oberpfalz.

  • Viele Eisflächen zu dünn

    Mo., 21.01.2019

    Feuerwehr warnt vor Gefahren auf dem Eis

    Die ersten Wasserflächen sind zugefroren und locken zum Schlittschuhlaufen. Doch die Feuerwehr mahnt zur Vorsicht.

    Die Gronauer Feuerwehr warnt vor dem Betreten nicht freigegebener Eisflächen. Viele Eisflächen seien noch zu dünn, sodass man schnell einbreche. Daher gibt sie einige Tipps für einen sicheren Ausflug.