Martin Heckmanns



Alles zur Person "Martin Heckmanns"


  • Uraufführung „Mein Vater und seine Schatten“ von Martin Heckmanns

    So., 23.02.2020

    Die Bilder der Vergangenheit

    Martin (Jonas Riemer, v. l.) lässt vor dem dementen Vater (Hubertus Hartmann) die Vergangenheit entstehen. Enkelin Nadja (Lea Ostrovskiy) und die Geschwister (Daniel Fries, Rose Lohmann) helfen.

    Ein Sohn, der früher um die Anerkennung seines Vaters kämpfen musste, spielt dem dementen Maler nun Szenen seines Lebens zwischen der Bombardierung Dresdens und der Gegenwart im Westen Deutschlands vor. Münsters Theater hat das neue Stück des Dramatikers Martin Heckmanns in Auftrag gegeben und mit großem Erfolg uraufgeführt.

  • Was die Landesförderung für Münsters Schauspiel bedeutet

    Mi., 15.05.2019

    Großes Lob und ein Labor für Stücke

    Frank Behnke

    Frank Behnke hat allen Grund, sich zu freuen: Es sei eine „ganz großartige Nachricht“, dass die Landesregierung seine Sparte drei Jahre lang mit einer „immensen Summe“ fördere, sagt Münsters Schauspiel­direktor im Gespräch mit unserer Redaktion. 

  • Die Spielzeit 2019/2020 in Münsters Musiktheater und Schauspiel

    Mi., 06.03.2019

    Auch die Klassiker sind aktuell

    Münsters Generalintendant Dr. Ulrich Peters (l.) und seine engsten Mitstreiter (v. l.) Operndirektorin Susanne Ablaß, Tanztheaterchef Hans Henning Paar, Verwaltungsdirektorin Rita Feldmann, Schauspieldirektor Frank Behnke, Generalmusikdirektor Golo Berg und Jugendtheater-Leiter Frank Röpke.

    „Mit der Verdi-Oper sind wir das einzige Mal im 19. Jahrhundert“, skizziert Intendant Ulrich Peters die kommende Saison, „ansonsten stammen alle Stücke aus dem 20. Jahrhundert – was angesichts der Musiktheatergewohnheiten schon mutig ist.“ 

  • Tafereel-Theater zeigt Beziehungspuzzle „Einer und Eine“

    Di., 10.06.2014

    Dämonen ohne Patentrezept

    Liebende und ihre Dämonen (v. l.): Karsten Ritter, Thomas Löhr (Jakob), Julia Bodenburg (Grete) sowie Linda Simm präsentierten im Kreativ-Haus Martin Heckmanns’ Beziehungspuzzle „Einer und Eine“.

    „Der Anfang ist das Leichteste. Der Anfang ist einfach da“, sagt der Dämon trocken – und dann geht es los. Auf der Bühne des Kreativ-Hauses zeigte Pfingsten das münsterische Tafereel-Theater Martin Heckmanns‘ Beziehungspuzzle „Einer und Eine“.

  • Ensemble „Theater WeisheitsSzene“ spielt im Zentrum Meerwiese

    So., 16.03.2014

    Weiße Bänder markieren Lebenslinien

    Lina (Elke Nagel, Mitte) überrascht als angebliche Verwandte die Eheleute (Irene Morlo, Martin Kmiecik), von denen einer ein Geheimnis hat. Sie kennt es.

    Fast alles liegt im Dunkeln am Beginn der Inszenierung „Wörter und Körper“ von Martin Heckmanns im Saal des Begegnungszentrums Meerwiese. Nur weiße Bänder durchlaufen gut sichtbar, kreuz und quer, am Rand verschwindend, die Bühne. Es sind Lebenslinien, feste Pfade, denen die Protagonisten folgen: Die Verkäuferin mit dem Bauchladen, die gern einen ausgibt und mittrinkt, der Ehebrecher, der am Bahnhof ungesehen bleiben möchte, dem Bahnhof mit den vielen Gleisen, Lebenslinien, die sich kreuzen könnten, der alte Rolf, der die Leute durch stilles Starren verunsichert und manchen Geldschein einstecken kann. Die Frau, die sich als Aufpasserin aufspielt und durchschaut wird: „In Wirklichkeit wollen Sie nur Kontakt, Sie wollen Menschen berühren!“

  • Theater

    So., 15.12.2013

    Schauspielhaus Bochum: Klum und Kohl als Philosophen

    Bochum (dpa) - «Es wird einmal» nennt Theaterautor Martin Heckmanns (42) sein neues Stück für das Schauspielhaus Bochum. Nicht «Es war einmal» wie im Märchen, sondern «Es wird einmal» - ein Märchen, das in der Zukunft spielen könnte.

  • Kultur

    Mo., 21.05.2012

    Der Protest erobert Stuttgarts Theaterbühnen

    Kultur : Der Protest erobert Stuttgarts Theaterbühnen

    Stuttgart (dpa) - Solidaritätsbekundung oder Persiflage der «Occupy»-Bewegung? Im Stück «Wir sind viele und reiten ohne Pferd» thematisiert das Stuttgarter Schauspiel jüngste Widerstandsbestrebungen. Und stellt viele Fragen.

  • Kultur Münster

    Do., 21.10.2010

    Mann ist eben auch nur ein Mensch

  • Kultur Münster

    Mo., 18.10.2010

    Kommt ein Mann zur Welt und heißt Bruno