Martin Hellwig



Alles zur Person "Martin Hellwig"


  • Neujahrsempfang des Bündnisses mit Dr. Martin Hellwig

    Sa., 18.01.2020

    Nachhaltigkeit als Maß aller Dinge

    Georg Kubitz, Ingrid Lebkücher und Wiltrud Kampling dankten Dr. Martin Hellwig (von rechts) für seinen Vortrag zum Thema Nachhaltigkeit im kommunalen Raum.

    Mit Applaus wurde beim Neujahrsempfang vom Bündnis für Ökologie und Demokratie Lienens ehemaliger Bürgermeister Dr. Martin Hellwig empfangen. Im voll besetzten evangelischen Gemeindehaus begrüßte Fraktionssprecher Georg Kubitz die Vertreter unterschiedlicher politischer und kirchlicher Organisationen, von Bürgerinitiativen und der lokalen Wirtschaft sowie alle interessierten Bürger.

  • Prof. Dr. Martin Hellwig erhält Vits-Preis

    Fr., 18.11.2016

    Schon als Student einer der Schlauesten

    WWU-Rektor Prof. Dr. Johannes Wessels (l.) und der Vorstandsvorsitzende der Universitätsgesellschaft, Dr. Paul-Josef Patt (r.), gratulierten Prof. Dr. Martin Hellwig zum Vits-Preis..

    Der Ernst-Hellmut-Vits-Preis, die mit 20 000 Euro höchstdotierte Auszeichnung der Universitätsgesellschaft Münster e.V. an der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU), ist am Donnerstagabend dem Volkswirt Prof. Dr. Martin Hellwig verliehen worden.

  • Unterhaltungsverband Lienener Mühlenbach zieht Bilanz

    Di., 22.03.2016

    Carsten Spieker übernimmt Vorsitz

    Der Lienener Mühlenbach fließt durch die südlichen Bauerschaften, begleitet ein Stück weit die Natourismus-Route und ist Bestandteil eines Naturschutzgebietes.

    Neue Gesichter im Vorstand des Unterhaltungsverbandes Lienener Mühlenbach. In der jüngsten Sitzung des Verbandsausschusses wählten die Mitglieder Carsten Spieker zum Nachfolger des Verbandsvorstehers Dr. Martin Hellwig.

  • Arne Strietelmeier übernimmt Chefsessel in der Gemeindeverwaltung

    Mi., 21.10.2015

    „Gespannt, aber nicht angespannt“

    Zeit für ein Foto und ein Lächeln bleibt Dr. Martin Hellwig, seinem Nachfolger Arne Strietelmeier und Günter Glose (von rechts) bei der Übergabe der Verwaltungsleitung.

    Kaffeetassen und Wassergläser auf dem Tisch, dazwischen Akten, Schreibblöcke, Stifte. Es sieht nach Arbeit aus im Amtszimmer des Bürgermeisters in der Verwaltung an der Hauptstraße. Dr. Martin Hellwig sitzt am Tisch, neben ihm sein Nachfolger Arne Strietelmeier. Dritter im Bunde ist Günter Glose, Fachbereichsleiter und allgemeiner Stellvertreter des Bürgermeisters.

  • Nach sechs Amtsjahren gibt es viele Dankesworte für die gute Zusammenarbeit

    Di., 20.10.2015

    Ein Fremder kam, ein Freund geht

    Ehren-Brandmeister und eine Uniformjacke: Raphael-Ralph Meier, Leiter der Freiwilligen Feuerwehr, und sein Stellvertreter Eckhard Ehmann überraschen Dr. Martin Hellwig mit der Aufnahme in die Wehr.

    Die wenigen Punkte auf der Tagesordnung des Gemeinderates spielen am Montagabend kaum eine Rolle. Dr. Martin Hellwig sind sie gleichwohl willkommener Anlass für eine sachliche Eröffnung der Sitzung in der Aula der Hauptschule. Auch wenn ihm anzusehen ist, dass es eine alles andere als normale Sitzung werden wird. Es ist seine letzte als Bürgermeister Lienens. Nach sechs Jahren verlässt er den Erholungsort.

  • Interview mit dem scheidenden Bürgermeister

    Mi., 16.09.2015

    Leben in die Ortskerne bringen

    Zieht eine positive Bilanz seiner sechsjährigen Amtszeit in Lienen: Bürgermeister Dr. Martin Hellwig.

    Am 20. Oktober ist Schluss. Dann räumt Bürgermeister Dr. Martin Hellwig seinen Chefsessel in der Gemeindeverwaltung für seinen Nachfolger Arne Strietelmeier. Der 43-Jährige aus Münster hat seit 2009 die Geschicke der Gemeinde gelenkt und die Kommune nach außen vertreten. Über seine Erfahrungen, Eindrücke und Erlebnisse in Lienen spricht er in einem Interview mit unserem Redakteur Wilhelm Schmitte.

  • Gelungene Gemeinschaftsaktion

    Sa., 12.09.2015

    Die Jugendhütte ist fertig

    Gruppenbild mit Bürgermeister: Die Jugendlichen und Vertreter der Sponsoren freuen sich über das gelungene Werk. Die Holzhütte mit Bänken im Innern wird Treffpunkt für junge Leute und Wanderer. Nur ein großer Tisch fehlt noch.

    „Wir haben nicht damit gerechnet, dass die Hütte so groß wird.“ Michelle Hochschulte freut sie. Sie und andere junge Leute haben einen Treffpunkt gesucht, wo sie sich abends und an den Wochenenden zusammen finden können. „Ich habe eine E-Mail an den Bürgermeister geschrieben“, erzählt sie.

  • Erster Spatenstich für Mehrgenerationenhaus

    Fr., 04.09.2015

    Der Wohnpark kommt

    Erster Spatenstich für den Wohnpark in Kattenvenne: Arne Strietelmeier (mit Sohn Flynn), Angelika und Reinhard Herrmann, Ralph Meier, Bürgermeister Dr. Martin Hellwig und Gabriele Stockhoff (von links) macht die Sache Freude.

    Es geht los. An der Heckenstraße/Einmündung Schwarzer Weg entsteht der Wohnpark Kattenvenne. Am Donnerstagnachmittag ist der erste Spatenstich erfolgt. In dem Mehrgenerationenhaus sind insgesamt 17 Wohnungen vorgesehen.

  • Deutsches Fohlenchampionat

    Fr., 10.07.2015

    Lienen ist längst eine Marke

    Sie haben gut lachen: Das Lienener Fohlenchampionat (17. bis 19. Juli) bringt Organisatoren, Ausrichtern und Gastgebern bundesweite Aufmerksamkeit. Darüber freuen sich Norbert Kammann, Stephanie Wilker, Berthold Steghaus, Dr. Martin Hellwig und Anja Schmidt (von links). Polo-Shirts und Plakate machen auf das Ereignis aufmerksam.

    Auf diesen Status schauen andere Kommunen mit Neid. „Das Fohlenchampionat ist eine Marke“, kleidet das Dr. Martin Hellwig in eine griffige Formulierung. Für den scheidenden Bürgermeister profitiert die Gemeinde davon, ist bundesweit in Sachen Zucht bekannt. Am nächsten Wochenende gibt sich alles, was Rang und Namen hat, auf der Reitanlage an der Schafstraße ein Stelldichein.

  • Ein Geschenk für den Bürgermeister

    Mo., 06.07.2015

    Jugendliche bedanken sich

    Die offizielle Eröffnung der Skater- und Bouleanlage erfolgte im Frühjahr 2014 unter reger Teilnahme der Bevölkerung. Bürgermeister Dr. Martin begrüßte seinerzeit als Ehrengast den Skater-Papst Titus Dittmann, der weltweit aktiv ist. Nach 15 Monaten Betrieb der Anlagen lautet jetzt das Fazit: „alles super“.