Martin Kalitschke



Alles zur Person "Martin Kalitschke"


  • Interview mit dem jüdischen Gemeindevorsteher

    Fr., 11.10.2019

    Sharon Fehr: „Die Verunsicherung wächst“

    Sharon Fehr ist seit 26 Jahren Vorsteher der Jüdischen Gemeinde Münster.

    In der Jüdischen Gemeinde Münster nimmt schon seit Längerem die Verunsicherung zu. Viele Mitglieder fragen sich, ob sie noch sicher in Deutschland leben können, berichtet der Gemeindevorsteher Sharon Fehr im Interview.

  • Pro & Contra

    Sa., 31.08.2019

    Sind die Forderungen von „Fridays for Future“ realistisch?

    Pro & Contra: Sind die Forderungen von „Fridays for Future“ realistisch?

    Von City-Maut bis zu verkehrsfreier Innenstadt: Sind die Forderungen von „Fridays for Future“ überhaupt realistisch? Zeit zu handeln oder lieber Klimaschutz mit Augenmaß? Martin Kalitschke und Ralf Repöhler wägen die Vor- und Nachteile der „Fridays for Future“-Forderungen ab.

  • Interview mit Uni-Professor Otto Klemm

    Sa., 17.08.2019

    Klimaforscher: Es wird noch heißer werden

    Otto Klemm ist Professor für Klimatologie am Institut für Landschaftsökologie der WWU Münster.

    Der münsterische Klimatologe Prof. Dr. Otto Klemm hält es nicht für ausgeschlossen, dass die Temperaturen in Münster in den kommenden 20 Jahren bis auf 42 oder 45 Grad steigen könnten. Die Politik ermahnt er, die Energiewende deutlich schneller umzusetzen.

  • Pro & Contra

    So., 11.08.2019

    Sollten die Pläne zur Radfahrer-Vorfahrt an der Promenade aufgegeben werden?

    Pro & Contra: Sollten die Pläne zur Radfahrer-Vorfahrt an der Promenade aufgegeben werden?

    Ist es richtig, die Pläne zur Radfahrer-Vorfahrt auf der Promenade wegen Sicherheitsbedenken aufzugeben? Martin Kalitschke und Karin Völker wägen die Vor- und Nachteile ab.

  • Interview mit Hajo Kuhlisch

    Fr., 09.08.2019

    Polizeipräsident beklagt Sittenverfall

    Seit 2015 ist der gebürtige Essener Hajo Kuhlisch Polizeipräsident von Münster.

    Die Kriminalitätszahlen sinken, doch das subjektive Sicherheitsgefühl vieler Menschen ist längst nicht mehr so gut, wie es mal war. Woran das liegt, fragten unsere Redakteure Ralf Repöhler und Martin Kalitschke Münsters Polizeipräsidenten Hajo Kuhlisch. Sie sprachen mit ihm auch über die Lage am Hauptbahnhof, die Verkehrswende und den Extremismus.

  • Christlich-jüdische Gesellschaft warnt

    So., 28.07.2019

    Antisemitismus nimmt bedrohliche Ausmaße an

    Die Vorsitzenden Ruth Frankenthal (l.), Martin Mustroph (2.v.l.) und Prof. Dr. Johannes Schnocks (r.) mit dem Geschäftsführer der Gesellschaft, Andreas Determann.

    Die Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit warnt vor zunehmendem Antisemitismus. Er habe mittlerweile bedrohliche Ausmaße angenommen, betont Ruth Frankenthal, eine der Vorsitzenden, im Interview mit unserer Zeitung.

  • Fast 39 Grad

    Do., 25.07.2019

    Neuer Hitzerekord in Münster

    Brütende Hitze lag am Donnerstag über Münster.

    Der 25. Juli 2019 geht in die münsterische Klimageschichte ein. Mit mehr als 38 Grad war es so heiß wie nie zuvor seit Beginn regelmäßiger Wetteraufzeichnungen. Der bisherige Temperaturrekord lag bei 37,5 Grad.

  • Vorsteher der Jüdischen Gemeinde

    Di., 21.05.2019

    Deutscher und Israeli: Sharon Fehr wird heute 70

    Sharon Fehr wird heute 70 Jahre alt.

    Der Vorsteher der Jüdischen Gemeinde Münster feiert am Dienstag (21. Mai) einen runden Geburtstag: Sharon Fehr wird 70 Jahre alt.

  • Interview mit Katarina Barley

    Fr., 17.05.2019

    „Mein Platz ist jetzt in Brüssel“

    Katarina Barley: Die Bundesjustizministerin will von Berlin nach Brüssel ins Europaparlament wechseln. „Ich habe mir die Entscheidung nicht leicht gemacht“, sagt sie.

    Nach der Europawahl wird Bundesjustizministerin Katarina Barley (50) ihr Amt aufgeben und für die SPD ins Europaparlament einziehen. Am Rande einer Wahlkampfveranstaltung am Freitag in Münster sprach unser Redaktionsmitglied Martin Kalitschke mit der Ministerin über ihren künftigen Job und den ESC.

  • Interview mit jüdischer Studentin

    Sa., 23.03.2019

    „Ich will kein Opfer sein“

    Dana Glikman (26) ist Doktorandin an der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU).

    Der Antisemitismus nimmt zu – überall in Europa, auch in Deutschland. Die münsterische Studentin Dana Glikman berichtet von ihren Erfahrungen – und betont, dass ihre Leidensfähigkeit durchaus begrenzt ist.