Martin Rücker



Alles zur Person "Martin Rücker"


  • Baby-Nahrung getestet

    Fr., 25.10.2019

    Verunreinigte Säuglingsmilch: Wie schlimm sind Öl-Spuren?

    Verbraucherschützer legen den Finger in die Wunde und haben nun Säuglingsmilch testen lassen.

    Dass Mineralöle aus manchen Lebensmittelverpackungen auf Produkte wie Reis oder Haferflocken übergehen können, ist länger bekannt. Verbraucherschützer legen den Finger in die Wunde und haben nun Säuglingsmilch testen lassen.

  • Agrar

    Do., 17.10.2019

    Foodwatch warnt vor Verzögerungen beim Ende des Kükentötens

    Berlin (dpa) - Die Verbraucherorganisation Foodwatch hat Bundesagrarministerin Julia Klöckner vor Verzögerungen beim Ausstieg aus dem Massentöten männlicher Küken gewarnt. Sie breche den Koalitionsvertrag, wenn sie jetzt 2021 als vages Ziel für ein Ende des Kükentötens ausgebe, sagte Foodwatch-Geschäftsführer Martin Rücker. Die Koalition habe den Ausstieg für Mitte der Wahlperiode, also noch im Jahr 2019 verbindlich versprochen. Das Ministerium wies die Kritik zurück.

  • Gesundheit

    Di., 15.10.2019

    Foodwatch verlangt Händlerliste im Wurstskandal

    Berlin (dpa) - Im Fall keimbelasteter Wurst des Herstellers Wilke hat die Verbraucherorganisation Foodwatch eine Offenlegung der Händlerliste gefordert. «Es ist dringend erforderlich, dass die Händlerliste und alle bekannten Verkaufswege auf den Tisch kommen», sagte Foodwatch-Geschäftsführer Martin Rücker den Zeitungen der Funke Mediengruppe. «Nur so können die Verbraucher erfahren, welche Wursttheken, Krankenhäuser, Kantinen und Restaurants die zurückgerufenen Wilke-Produkte abgegeben haben – und damit auch prüfen, ob sie solche Lebensmittel bereits verzehrt haben.»

  • Ungeklärte Vertriebswege

    Mi., 09.10.2019

    Keimbelastete Wurst: Ermittlungen gegen Geschäftsführer

    Wursthersteller Wilke im nordhessischen Twistetal: Die Waren von Wilke werden mit zwei Todesfällen in Verbindung gebracht.

    Seit knapp einer Woche ist der Fleischhersteller Wilke geschlossen. Doch wie genau dort die Keime in die Wurst gekommen sind, bleibt unklar. Gegen den Geschäftsführer der Firma wird ermittelt.

  • „Fat Facts“ auf der Stubengasse

    So., 23.06.2019

    Raffiniertes Schauspiel über Zucker-süßes Leben

    Ambivalente Süße: Ása Ástardóttir badet in Zucker und beklagt mangelnden Respekt für mollige Menschen. Ob die Kinder wissen, welche Folgen das süße „Gift“ für ihr Leben hat?

    Aktueller kann eine Arbeit kaum sein. Erst kürzlich stellt sich Deutschlands Landwirtschafsministerin mit einem Nestlé-Manager vor die Kamera, um den Konzern dafür zu loben, dass das Unternehmen freiwillig unter anderem Zucker in seinen Lebensmitteln reduziert. Eine gesetzliche Regulierung lehnt die CDU-Politikerin ab. Das rief einen Shitstorm hervor, Verbraucherschützer laufen Sturm. Foodwatch-Geschäftsführer Martin Rücker in der ARD: „Nestlé hat gerade im Bereich Kinderlebensmittel ein völlig unausgewogenes überzuckertes Sortiment.“ Und diese Kinder stehen staunend um das „Flurstücke“-Projekt „Fat Facts“ auf der Stubengasse herum.

  • «Steigert die Intelligenz»

    Mo., 26.11.2018

    Aus für umstrittene Kakao-Werbung von Schulmilch-Lieferanten

    Nach Kritik von Foodwatch verzichtet der Schulmilchlieferant Landliebe auf Werbung wie «Kakao steigert die Intelligenz».

    Ist gesüßter Kakao ein gesundes Getränk für Schulkinder? Die Verbraucherorganisation sagt «Nein» und bringt den Schulmilch-Lieferanten Landliebe zum Nachgeben.

  • Staatlich subventionierte Lebensmittel

    Mi., 10.10.2018

    Schulkakao: Foodwatch kritisiert Schulmilchprogramm scharf

    Staatlich subventionierte Lebensmittel : Schulkakao: Foodwatch kritisiert Schulmilchprogramm scharf

    Die Verbraucherorganisation Foodwatch hat erneut scharfe Kritik am Schulmilchprogramm von Nordrhein-Westfalen geäußert. «Aus unserer Sicht ist es ein lobbyverseuchtes Absatzförderprogramm für die Milchwirtschaft», sagte Foodwatch-Geschäftsführer Martin Rücker am Mittwoch in Düsseldorf.

  • Kampf gegen Fettleibigkeit

    Do., 14.06.2018

    Foodwatch fordert «Signal» von Verbraucherschutzministern

    Im Kampf gegen Übergewicht und Fehlernährung fordert die Verbraucherorganisation Foodwatch Maßnahmen gegen die Lebensmittelwirtschaft.

    Viele Deutsche sind zu dick. Einer der Hauptgründe ist eine ungesunde Ernährung. Wie man vor allem Kinder von Dickmacher besser schützen kann, darüber diskutieren die Verbraucherschutzminister.

  • Datenschutz moniert

    Do., 08.03.2018

    Foodwatch-Test: Defizite bei Online-Lebensmittel-Händlern

    Lebensmittelbestellung im Internet: Die Verbraucherorganisation Foodwatch hat viele Anbieter untersucht.

    Online-Lieferdienste für frische Lebensmittel stecken noch in den Kinderschuhen. Die Verbraucherorganisation Foodwatch sieht aber schon Handlungsbedarf. Vor allem die geltenden Kennzeichnungsvorgaben handhaben die führenden Anbieter ziemlich lax, so die Kritik.

  • Verbraucherschutz

    Do., 24.08.2017

    Risiko-Lebensmittel: Foodwatch rügt Umgang mit Rückrufen

    Aus Sicht der Organisation Foodwatch erreichen Warnungen vor möglicherweise gesundheitsgefährdenden Lebensmitteln die Menschen in Deutschland oftmals zu spät oder gar nicht.

    Todesfälle wegen belasteter Lebensmittel sind selten - aber es gibt sie. Unternehmen, Behörden und der Handel tun aus Sicht von Verbraucherschützern nicht genug, um Konsumenten vor solchen Gefahren zu schützen.