Martin Ritz



Alles zur Person "Martin Ritz"


  • Fußball: Kreisliga A 2 Münster

    So., 18.10.2020

    Ein rabenschwarzer Tag – TuS Ascheberg verliert 0:12

    Blieb – selten genug für einen Stürmer seiner Klasse – in Warendorf ohne einen einzigen Abschluss: Dennis Heinrich (l.).

    Was für eine fürchterliche Abreibung: Der TuS Ascheberg hat das erste Spiel nach der Beurlaubung von Trainer Martin Ritz bei der Warendorfer SU mit 0:12 (0:5) verloren. Es sei eins zum anderen gekommen, berichtete Interimscoach Benedikt Vester nach deprimierenden 90 Minuten.

  • Fußball: Kreisliga A 2 Münster

    Fr., 16.10.2020

    TuS Ascheberg hat „nichts zu verlieren“

    Haben in Sachen Aufstellung und Trainingssteuerung den Hut auf: Benedikt Vester (r.) und der bisherige Co-Trainer Oliver Glanemann.

    Der TuS Ascheberg ist am Sonntag, 15.30 Uhr, beim Tabellenzweiten Warendorfer SU zu Besuch. Die Ausgangslage könnte für die Gäste besser nicht sein, findet Interimscoach Benedikt Vester.

  • Fußball: Kreisliga A 2

    Mi., 14.10.2020

    „Es tut unfassbar weh“ – TuS Ascheberg feuert Martin Ritz

    Muss nach gut zwei, überwiegend erfolgreichen Jahren seinen Stuhl beim TuS räumen: Martin Ritz.

    Der TuS Aschberg und Martin Ritz gehen ab sofort getrennte Wege. Der sportliche Leiter des A-Ligisten, Oliver Gellenbeck, hofft auf einen „neuen Impuls“, der geschasste Trainer aus Telgte versteht die Welt nicht mehr. Die Interimsnachfolge ist bereits geklärt.

  • Fußball: Kreisliga A 2 Münster

    Mi., 14.10.2020

    „Es tut unfassbar weh“ – TuS Ascheberg feuert Martin Ritz

    Muss nach gut zwei, überwiegend erfolgreichen Jahren seinen Stuhl beim TuS räumen: Martin Ritz.

    Der TuS Ascheberg und Martin Ritz gehen ab sofort getrennte Wege. Der sportliche Leiter des A-Ligisten, Oliver Gellenbeck, hofft auf einen „neuen Impuls“, der geschasste Trainer versteht die Welt nicht mehr. Die Interimsnachfolge ist bereits geklärt.

  • Fußball: Kreisliga A 2 Münster

    So., 27.09.2020

    TuS Ascheberg verliert, aber: 1:3 „echt in Ordnung“

    TuS-Stürmer Tim Witthoff (l.) nimmt es in dieser Szene mit gleich drei Münsteranern auf.

    Dritte Saisonniederlage des TuS Ascheberg: Dem Aufstiegsanwärter Wacker Mecklenbeck unterlag die Elf von Martin Ritz mit 1:3 (0:2). Ob der Coach bedient war? Weit gefehlt.

  • Fußball: Kreisliga A 2 Münster

    So., 20.09.2020

    SV Herbern 2 besser und engagierter

    Tom Rahenbrock (r.), hier im Duell mit TuS-Youngster Jonas Hüging, bereitete das 3:1 fabelhaft vor.

    Die U 23 des SV Herbern hat auch ihr zweites Saisonspiel gewonnen, 3:1 (1:1) hieß es nach 90 Minuten im Duell mit dem TuS Ascheberg. Vor allem ein Durchgang ging klar an die Blau-Gelben.

  • Fußball: Kreisliga A 2 Münster

    Fr., 18.09.2020

    Kühler Kopf vs. heißes Herz – SV Herbern 2 empfängt TuS Ascheberg

    Hat die Woche über nicht trainiert: Hendrik Heubrock.

    Die U 23 des SV Herbern hat am Sonntag, 13 Uhr, am Siepenweg den TuS Ascheberg zu Gast. Die beiden Trainer, Daniel Heitmann (SVH) und Martin Ritz (TuS), gehen das Gemeindederby durchaus unterschiedlich an.

  • Fußball: Kreisliga A

    So., 13.09.2020

    Fassungslosigkeit in Blau und Weiß – TuS Ascheberg gewinnt Derby

    Der TuS Ascheberg hat das Nachbarschaftsduell gegen Aufsteiger BW Ottmarsbocholt mit 2:1 (1:0) gewonnen. Wieso, konnte sich hinterher keiner so recht erklären. Glück hatten die Hausherren, dass sie das Match vollzählig beendeten.

  • Fußball: Kreisliga A

    So., 13.09.2020

    Fassungslosigkeit in Blau und Weiß – TuS Ascheberg gewinnt Derby

    In einem umkämpften Spiel waren am Ende die Ascheberger glücklicher Sieger.

    Der TuS Ascheberg hat das Nachbarschaftsduell gegen Aufsteiger BW Ottmarsbocholt mit 2:1 (1:0) gewonnen. Wieso, konnte sich hinterher keiner so recht erklären. Glück hatten die Hausherren, dass sie das Match vollzählig beendeten.

  • Vor 25 Jahren erschien Davensberg auf der Fußball-Landkarte Westfalens

    Fr., 11.09.2020

    Ein Dorf feiert in Blau und Weiß

    5. Juni 1995: Davaria Davensberg bejubelt das Meisterstück: Manfred Reichstein, Heinrich Eickholt, Jürgen Heßeler, Stephan Niehues, Hubert Fuchs, Uli Leifken, Thorsten Dreier, Carsten Urner, Andreas Lübke, Hubert Inckmann, Stefan Grädler, Lars Müller, Matthias Kemler, Kalla Luhmann (o.v.l.), Muhettin Akis, Martin Ritz, Horst Brameier, Thorsten Hidding, Uli Garschagen, Uwe Mörchen, Michael Katgeli, Ludger Pickenäcker, Carsten Niehues, Carsten Weinrauter (u.v.l.).

    Vor einem Vierteljahrhundert stand ein Dorf kopf und feierte in Blau und Weiß. Der „Emporkömmling“ Davaria Davensberg stieg in die Westfalenliga auf und ließ sich aus ihr mehr als ein Jahrzehnt lang nicht vertreiben.