Martina Fleßner



Alles zur Person "Martina Fleßner"


  • Spende und Fördervertrag an Schloss-Verein übergeben

    So., 21.07.2019

    „Schmuckstück für Senden entsteht“

    Glückliche Gesichter bei der Übergabe des Fördervertragens (v.l.): zweiter Vorsitzender Dr. Franz Waldmann, Angela Klucken-Barding (Förderin der Deutschen Stiftung Denkmalschutz), Architekt Bernhard Mensen, Sigrid Karliczek (Deutsche Stiftung Denkmalschutz), Bürgermeister Sebastian Täger, Geschäftsführerin Dr. Martina Fleßner.

    Über Zuwendungen im Doppelpack freut sich der Verein Schloss Senden: Sigrid Karliczek, Ortskuratorin Münster der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, überbrachte einen Fördervertrag über 100 000 Euro. Der Münsteraner Erhard Obermeyer spendete 1250 Euro für die denkmalgerechte Restaurierung des historischen Gebäudes.

  • Debatte um kommunalen Zuschuss

    Fr., 05.07.2019

    Schloss-Verein muss Lücke  selbst schließen

    Die sichtbaren Erfolge bei der Sanierung von Schloss Senden wurden von allen Fraktionen anerkannt. Den vom Schloss-Verein beantragten Zuschuss deckelte die CDU-Fraktion jedoch.

    Viele verbale Blumen überreicht bekommen, aber dann doch mit „Dornen“ entlassen worden: Ein Antrag des Vereins Schloss Senden e.V. wurde im Haupt- und Finanzausschuss der Gemeinde nicht abgelehnt, aber die Höhe der Förderung gedeckelt. Zugleich lobten alle Fraktionen Engagement und Wirksamkeit der Arbeit des Vereins.

  • „Mit Droste im Glashaus“: Schulprojekt auf Schloss Senden

    Di., 18.06.2019

    Kunst und Historie reizvoll erleben

    Unter fachkundiger Anleitung des Künstlers Christoph Otto Hetzel, meißelten die Jugendlichen beim Schnupperkursus „Bildhauerei“ Herzen, Bäume und ihre Initialen in Baumberger Sandsteinblöcke.

    Im Zuge des Projektes „Mit Droste im Glashaus“ konnte der Verein Schloss Senden verschiedene Workshops für Kinder und Jugendliche anbieten. Am Dienstag war die Integrationsklasse der Edith-Stein-Schule bei einem Schnupperkursus „Bildhauerei“ zu Gast. Die kreative Arbeit sollte auch einen Beitrag zur Bewältigung von Traumata der leisten.

  • Baumberger Sandstein Museum

    So., 28.04.2019

    Eine medial verwandelte Droste

    Die Installation „Westfälisch Blond“ von Kirsten und Peter Kaiser lockte im Außenbereich des Rabertshofes.

    Die Texte der Annette von Droste Hülshoff können spannend interpretiert werden. Das beweist eine neue Ausstellung im Baumberger Sandstein Museum. Dort sind Installationen, Grafiken, Videopräsentationen und Gemälde von 21 Künstlerinnen und Künstlern zu sehen.

  • Südturm bekommt neue Spitze

    Mi., 03.04.2019

    Fingerzeig für Fortschritt auf Schloss Senden

    Eine elf Meter hohe, stählerne Spitze krönt seit Mittwoch den Südturm des Schlosses. Die ursprüngliche Spitze bestand aus Holz und wurde im Krieg zerstört.

    Nach rund 75 Jahren krönt eine neue Spitze den Südturm von Schloss Senden. Elf Meter hoch und rund 850 Kilo schwer ist die weithin sichtbare Stahlkonstruktion. Das ursprüngliche Gebäudeteil ist im Zweiten Weltkrieg durch ein notlandendes Flugzeug zerstört worden.

  • Spendenaktion: Bürgermeister und LWL-Direktor übernehmen Schirmherrschaft

    So., 24.03.2019

    Hand in Hand für Schloss Senden

    Werben gemeinsam für die Spendenaktion, die dem Erhalt von Schloss Senden dient (v.l.): Bürgermeister Sebastian Täger, Schloss-Geschäftsführerin Dr. Martina Fleßner und LWL-Direktor Matthias Löb.

    Der Verein Schloss Senden möchte den Balkon und die Turmspitze des Sendener Wahrzeichens restaurieren beziehungsweise erneuern. Dazu wird jetzt eine Spendenaktion gestartet. LWL-Direktor Matthias Löb und Bürgermeister Sebastian Täger haben die Schirmherrschaft übernommen.

  • Richtfest auf dem Dach des Rombergtraktes

    Fr., 30.11.2018

    Meilenstein fürs Schloss gesetzt

    Zimmermann Burkhard Inkmann vom Dachdeckerbetrieb Kleinwechter und Bröker trug in traditioneller Weise den Richtspruch vor. Anschließend trieben Wolfgang Voosholz (r.), Dr. Franz Waldmann (5.v.r.), Dr. Martina Fleßner und Bürgermeister Sebastian Täger (3.v.r.) den letzten Nagel ins Gebälk.

    Richtfest auf Schloss Senden: Mit der Instandsetzung des Daches des Rombergtraktes und der Stabilisierung des Mannenhauses wurde jetzt der erste Abschnitt der denkmalgerechten Restaurierung des historischen Gebäudes abgeschlossen.

  • Erste eigene Veranstaltungsreihe des Schloss Senden e.V.

    Di., 23.10.2018

    Die Droste landet in der Gegenwart

    Ob Ausstellung, Konzert oder Lesung: Das Denkmal mausert sich als Kultur-Standort.

    Die Bauarbeiten auf Schloss Senden laufen, doch zugleich mausert sich das Denkmal bereits als Kultur-Standort. Über die Resonanz der Reihe „Mit Droste im Glashaus“ sprachen die WN mit Dr. Martina Fleßner, Geschäftsführerin des Vereins Schloss Senden e.V.

  • 1,2 Millionen-Euro-Budget

    Mi., 12.09.2018

    Sanierung von Schloss Senden ist gestartet

    Die Sanierung von Schloss Senden hat begonnen. Zunächst stehen Rombergtrakt und Südturm auf der Agenda.

    Es werden Tatsachen geschaffen: Nach langen Voruntersuchungen, Planungen und Antragstellungen sind jetzt die Handwerker angerückt. Bei der Sanierung von Schloss Senden stehen zunächst Rombergtrakt und Mannenhaus auf der Agenda. Das Budget umfasst 1,2 Millionen Euro.

  • Architekt informiert über Sanierungsmaßnahmen am Schloss

    Do., 12.04.2018

    Denkmal ist „im Kern gesund“

    Bei einer Führung durch Schloss Senden informierten sich Vertreter der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, der Bezirksregierung, des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe und der Gemeinde Senden über die zurzeit laufenden Untersuchungen zur Sanierung des Schlosses.

    Der Verein Schloss Senden will in diesem Jahr das Dach des Herrenhauses, des Romberg-Traktes sowie die Haube des Südturms erneuern lassen. Auch die Stabilisierung des Mannenhauses soll in Angriff genommen werden.