Martina Maury



Alles zur Person "Martina Maury"


  • Rathausfreunde

    So., 20.10.2019

    Plädoyers für eine Sanierung

    Knapp 200 Interessierte verfolgten am Samstagmorgen die Diskussion mit Befürwortern der Sanierung. Eingeladen hatten die Rathausfreunde.

    Knapp 200 Interessierte folgten der Einladung der Rathausfreunde zu einer Infoveranstaltung mit Referenten im Ratssaal.

  • Verkehrsplanung Bahnhofstraße

    Di., 24.09.2019

    Mentz: Wortmann möchte Mauer-Erhalt

    Die Mauer am Kugelbrunnen mit ihrem eingelassenen Kreuz erinnert an die Wallanlage der mittelalterlichen Stadtbefestigung. Architekt Heiner Wortmann kann sich eine Entfernung nicht vorstellen, wohl aber eine Modifizierung, hieß es im Betriebsausschuss.

    Die Diskussion um die Umgestaltung der Bahnhofstraße im Sinne des Radverkehrskonzepts fand am Montag im Betriebsausschuss ihre Fortsetzung. Stadtbaurat Andreas Mentz widersprach der BMA-Äußerung, die Mauer am Kugelbrunnen könnte weggerissen werden.

  • Mauer an der Bahnhofstraße

    Mi., 18.09.2019

    Maury: Wortmann offen für Verbesserungen

    Einem Teilabriss der Mauer an der Bahnhofstraße habe Architekt Heiner Wortmann „vehement“ widersprochen, hatte Stadtbaurat Andreas Mentz am Montag im Fachausschuss erklärt. Stimmt nicht, sagt BMA-Ratsfrau Martina Maury nach einem Telefonat mit Wortmann.

    Der Planer der Fußgängerzone, Heiner Wortmann, hat laut Aussage von Stadtbaurat Andreas Mentz einem Teilabriss der Mauer am Kugelbrunnen „vehement“ widersprochen. Stimmt gar nicht, interveniert Martina Maury (BMA).

  • BMA präsentiert Fassadenentwürfe

    Mo., 06.05.2019

    Neubaupläne fürs Rathaus treffen auf Skepsis

    Rolf Leismann erläuterte interessierten Bürgern die Intention der BMA mit ihren Vorschlägen zur Rathausfassade.

    Ahlens Rathaus mit grünen und blauen Lamellen? Diese Variante war Favorit bei einer Präsentation eigener Fassadenentwürfe, mit denen die BMA in die Fußgängerzone ging.

  • Radverkehr auf der Moltkestraße

    Fr., 14.12.2018

    BMA nimmt Maß: „Es passt nicht“

    Ratsfrau Martina Maury hat nachgemessen: An der Moltkestraße ist es zu eng. Geparkte Fahrzeuge richten sich an der gepflasterten Regenrinne statt an den zusätzlichen weißen „Parksteinen“ aus.

    Seit Einrichtung des gegenläufigen Radverkehrs steht die Moltkestraße in der Kritik, unter anderem von der Bürgerlichen Mitte Ahlen (BMA). Ratsfrau Martina Maury maß nach.

  • Mobilitätsmanager David Knor

    Mi., 05.12.2018

    „Moltkestraße erfüllt alle Anforderungen“

    Mobilitätsmanager David Knor könnte sich vorstellen, auf einige Parkbuchten an der Moltkestraße zu verzichten, um die von der BMA kritisierten Engstellen aufzulösen.

    Auf Wallstraße oder Nordenmauer klappt‘s ganz gut. Doch was die Moltke­straße angeht, hakt es mit der Umsetzung des Konzepts, das den Fahrradverkehr in der Innenstadt attraktiver machen soll. Das ist das Fazit einer Anfrage der BMA-Fraktion im Stadtplanungs- und Bauausschuss am Montagabend.

  • BMA-Brief an den Bürgermeister

    Mi., 14.11.2018

    Maury: „Moltkestraße ist zu eng für alle“

    Mittwoch, 14. November, um 11.26 Uhr auf der Moltkestraße: Ein Bus hat keine andere Wahl, als die Radfahrspur zu überfahren, wenn er sich auf der rechten Seite absichern will. Pedalritter ziehen in jedem Fall den Kürzeren. Ein Fall, wie ihn auch Ratsfrau Martina Maury (BMA) schon mehrfach beobachtet hat.

    Ist das neue Radverkehrskonzept gescheitert? An der Moltkestraße schon, wie BMA-Ratsfrau Martina Maury meint. Sie hat ihre Kritik nun in einem Brief an den Bürgermeister formuliert.

  • Bürgerliche Mitte für Rathaus-Sanierung

    Fr., 12.10.2018

    Vorwurf: Verwaltung ist nicht objektiv

    Die Position der BMA in der „Rathausfrage“ erläuterten (v.l.) Martina Maury, Rolf Leismann, Martin de Kunder, Alfred Thiemann und Mechthild de Kunder.

    Die Entscheidung in der „Rathausfrage“ werde von der Verwaltung bewusst in eine Richtung gelenkt, kritisiert die Bürgerliche Mitte (BMA).

  • Thema Rathaus

    Mi., 20.06.2018

    Pähler-Paul zu Duhme: Kein Geheimnisverrat

    Tauschten sich in der Sitzung intensiv aus: Vorsitzender Frank Viehfeger (SPD) und Stadtbaurat Andreas Mentz.

    Kritische Fragen musste sich – wie berichtet – Stadtbaurat Andreas Mentz am Dienstag in der Sitzung des Stadtplanungs- und Bauausschusses nach seinem Sachstandsbericht zum Thema Rathausfrage gefallen lassen.

  • Westfalendamm wieder Ausschussthema

    Fr., 04.05.2018

    Nichts Neues: SPD schlägt „Tempo 30“ vor

    Dem Abbruch geweiht: Die ehemalige Leifeld-Villa und ein Nachbarhaus sollen am Westfalendamm weichen für eine Neubebauung, deren Auswirkungen auf den Verkehr noch nicht absehbar sind.

    Eine kurzfristige Lösung wird es für den Westfalendamm wohl nicht geben. Der Stadtplanungs- und Bauausschuss trug der Verwaltung auf, ihr Parkkonzept noch einmal zu überdenken.