Matthias Bücker



Alles zur Person "Matthias Bücker"


  • Schützengilde Berenbrock wählt neuen Vorsitzenden

    Mo., 11.03.2019

    In große Fußstapfen getreten

    Der neue Vorstand bedankte sich bei den scheidenden Dirk Farwick (l.) und Andreas Bücker (4.v.r.) (v.l.): Hubertus Roß, Matthias Autering, Matthias Bücker, Bernd Strotmann, Ralf Große Daldrup und Christoph Niehoff.

    Einen neuen Vorsitzenden, eine sehr gute Kassenlage dank Sparanstrengungen und einen ersten Ausblick auf das aktuelle Schützenjahr gab es bei der Versammlung der Berenbrocker Schützengilde.

  • Gerhard Heinrich Bücker - Ausstellung zum zehnten Todestag

    Mo., 13.08.2018

    Künstler aus tiefem Glauben

    Maria Hagedorn begrüßte die zahlreichen Gäste am Freitagabend bei der Eröffnung der Ausstellung zum Gedenken an Heinrich Gerhard Bücker und übergab das Wort anschließend an Robert Wachowsky, einen langjährigen Wegbegleiter des Vellerner Künstlers.

    Die zuletzt ankommenden Gäste mussten mit einem Platz auf dem Bürgersteig Vorlieb nehmen. Das Haus mit der Hausnummer 33 in der Straße Nordwall, in Beckum, besser bekannt als Alte Lagerei, drohte am Freitagabend aus allen Nähten zu platzen. Diese Sogwirkung überraschte selbst die Veranstalter wie Maria Hagedorn als Mitglied des Freundeskreises Heinrich Gerhard Bücker, der den Künstler aus Anlass dessen zehnten Todestags würdigte. Auch der Sohn, Matthias Bücker de Silva, zeigte sich von dem Publikumsandrang völlig überrascht.

  • Schuldenstand ist gesunken

    Mo., 23.04.2018

    Mehr eingenommen als ausgegeben

    Der Schuldenstand der Stadt Greven ist in den Jahren 2015 und 2016 um rund sechs Millionen Euro gesunken. Stadtkämmerer Matthias Bücker bestätigte eine Erhebung des Statistischen Landesamtes (IT NRW). Dies sei aufgrund der guten Konjunktur erwartbar gewesen. Die Zahlen habe die Stadt mit den jeweiligen Haushaltsberatungen erläutert.

  • Grevens Haushalt - endlich positiv

    Mi., 08.11.2017

    1,6 Millionen Überschuss

    Grevens Rathaus wird mittelfristig eine der größten Investitionen für die Stadt bedeuten. Die Sanierung wird Millionen verschlingen.

    Sie hatten sich an rote Zahlen in Greven gewöhnt. Jetzt wurde zum ersten Mal seit 15 Jahren ein Haushaltsentwurf vorgestellt, der alle überrascht.

  • Kämmerer Matthias Bücker vorsichtig

    Mi., 08.11.2017

    „Nicht übernehmen“

    Kämmerer Matthias Bücker

    Er ist sachlich. Und vorsichtig. Der jüngste Stadtkämmerer weit und breit, Matthias Bücker, warnte vor Übermut.

  • Streit der Statistiker

    Mo., 06.11.2017

    Jeder Kopf würde 665 Euro bringen

    Grevener gibt es viele. Nur wie viele genau – daran scheiden sich die Geister.

    Viele Städte, darunter auch Greven, haben angeblich deutlich weniger Einwohner als vom Einwohnermeldeamt angegeben. Und dagegen klagen jetzt viele Städte – Greven allerdings nicht. Aber: Greven würde von einem Erfolg der Klage sicherlich profitieren.

  • Grevens Finanzen besser als gedacht

    Do., 01.06.2017

    Schön, aber . . .

    Neukämmerer Matthias Bücker hatte im Rat viel Gutes zu verkündigen. Auf den Punkt gebracht: Der Haushalt im vergangenen Jahr war nicht nur ausgeglichen, sondern wies sogar ein Plus von drei Millionen Euro auf anstatt 3,9 Euro Miese.

  • Teil-Nachfolge Beckermann

    Do., 30.03.2017

    Bücker zum Kämmerer ernannt

    Matthias Bücker kennt sich seit langem aus in den Finanzen der Stadt. Jetzt hat er auch den passenden Titel bekommen.

  • Förderantrag für Grevener Projekte

    Fr., 24.03.2017

    Reckenfeld chancenlos

    Der Fördertopf „Integration in Wohnquartieren“ stellt 55 Millionen Euro bereit – doch nur für Projekte, die bestimmte Kriterien erfüllen. Die Verlagerung der Sportplätze in der Reckenfelder Ortsmitte zählt nicht dazu.  

    Für fünf Grevener Projekte stellt die Stadt einen Förderantrag, um Geld aus einem Düsseldorfer Topf zu bekommen. Die Verwaltung musste im Rat erklären, warum die Verlagerung der Reckenfelder Sportplätze im Förderantrag außen vor bleibt.

  • Ortsmitte Reckenfeld, Kitas für die Wöste?

    Fr., 10.03.2017

    Appetit auf Fördergelder

    Gebaut wird viel in Greven, wie hier in der Wöste. Möglicherweise lassen sich auch Fördermittel locker machen.

    „Integration in Wohnquartieren“ heißt ein Städtebauförderprogramm, das das Land jetzt aufgelegt hat. Die Stadt will sich bewerben, denn Verwendungsmöglichkeiten sieht sie genug.