Matthias Engels



Alles zur Person "Matthias Engels"


  • Projektreihe wird aus Berlin gefördert

    Do., 08.10.2020

    „Herkunft“ in der Literatur aus sechs Blickwinkeln

    Monika Frieling, Rainer Nix und Matthias Engels präsentierten jetzt das Programm des literarischen Projekts zum Thema Herkunft.

    Das hat es bislang noch nicht gegeben: Aus der Bundeshauptstadt gibt es Lob und Geld für die literarische Bildungsarbeit in der Kreisstadt Steinfurt. Das Literarische Colloquium Berlin, das bei der Kulturbeauftragten der Bundesregierung, Monika Grütters, angesiedelt ist, gibt einen satten 80-Prozent-Zuschuss für eine sechsteilige Veranstaltungsreihe zum Thema Herkunft. Und vielleicht nicht nur das. Der Förderverein der Stadtbücherei hat schon den nächsten Antrag im Rohr. Dann soll es um das Thema Landschaft gehen.

  • Überlegungen zum Begriff Heimat

    Fr., 29.09.2017

    „Erst ein Thema, wenn man in der Fremde weilt“

    Matthias Engels  (l.) und Thorsten Trelenberg philosophierten in der Stadtbücherei über den Begriff Heimat und sein aktuelles Wiederaufleben.

    Es muss wohl eine deutsche Erfindung sein. Der Begriff „Heimat“ findet in anderen Sprachen keine exakte Entsprechung, vielleicht eine Annäherung. Ob romantisch verklärt oder kritisch reflektiert, die Besucher des „Heimatabends“ am Donnerstag in der Stadtbücherei gingen nachdenklich nach Hause.

  • Buchprojekt

    Fr., 11.08.2017

    „Schön hier!“: Sehnsuchtsorte in der Kreisstadt

    In dem neu erschienen Band „Schön hier!“ beschreiben Autoren der Region ihre Lieblingsplätze und Herzensorte in Westfalen – darunter das Bagno..

    Der Steinfurter Autor Matthias Engels hat 2016 zusammen mit Thomas Kade und Torsten Trelenberg ein besonderes Buchprojekt gestartet: 28 Autoren wurden nach ihren Lieblingsplätzen in Westfalen gefragt. Dabei herausgekommen und jetzt ganz frisch auf dem Buchmarkt ist die Textsammlung „Schön hier!“, in der 35 liebenswerte Orte der Region beschrieben sind.

  • Neue Anthologie

    Di., 11.07.2017

    „Schön hier!“: Eine Hommage an Westfalen

    Ist in der Westfalen-Anthologie vertreten: die Lüdinghauserin Patricia Malcher.

    Westfalen hat viele schöne Ecken. Einige davon stellt eine neue Anthologie vor. Daran hat auch die Lüdinghauserin Patricia Malcher mitgewirkt.

  • Literarischer Abend in der Stadtbücherei

    Fr., 09.12.2016

    Raritäten aus verstaubten Regalen geholt

    Erzählkunst: Matthias Engels aus Steinfurt (l.) und Thorsten Trelenberg aus Schwerte lasen in der Stadtbücherei Steinfurt aus weitgehend unbekannten Werken.

    Manche Perle der Literatur schlummert unbemerkt in verstaubten Regalen, doch die Autoren Thorsten Trelenberg und Matthias Engels holten sie am Donnerstag wieder hervor. Ihr literarischer Abend in der Stadtbücherei, untermalt mit Piano-Musik von Nanni Nolting, lockte beim Publikum so manchen staunenden Blick hervor. „Verloren.geglaubtes.wieder.gefundenes.-un.veröffentlichtes“ lautete die markante Überschrift des Abends. Die Autoren unternahmen nicht nur einen „Rundflug“ durch die verborgenen Ecken der Literatur, auch Texte aus eigener Feder brachten sie zu Gehör.

  • 34. Literaturcafé

    Di., 15.11.2016

    Bibliothek – eine Art Paradies

    M. Engels 

    Matthias Engels und Musikerin Nanni Nolting unterhielten trefflich mit ihrem Programm „Staubige Mitbewohner oder eine Art Paradies“ beim 34. Grevener Literaturcafé.

  • 34. Literaturcafé

    Di., 08.11.2016

    Heiter und ernst

     

    Nach längerer Zeit lädt die Stadtbibliothek wieder zu einem Literaturcafé ein. Beim 34. Grevener Literaturcafé geht es um Bibliotheken und das Büchersammeln sowie die Lust und Frust des Lesens, am Sonntag, 13. November, um 16 Uhr, mit dem Titel „Staubige Mitbewohner“ oder eine Art Paradies.

  • Das Programm der Stadtbibliothek

    Fr., 14.10.2016

    Wenn Autoren über Mörder reden

     

    Krimi-Lesungen, Bücherflohmarkt, Weihnachtsbaum-Wunsch-Aktion: Die Grevener Stadtbibliothek bietet in den nächsten Wochen ein abwechslungsreiches Programm.

  • Neues Buchprojekt von Matthias Engels

    Mi., 21.05.2014

    Erst zahlen, dann drucken

    Zugegeben, es ist schon ein wenig ungewöhnlich, was Matthias Engels da vorhat. Aber gerade deshalb findet der 39-Jährige sein aktuelles Projekt selbst ungewöhnlich spannend. Noch bevor sein neues Buch gedruckt wird, sucht der Borghorster Autor Käufer. Das Ganze heißt crowd­funding, eine Methode, so sagt Engels, die in der Musikbranche recht verbreitet, im Verlagswesen aber neu ist. Der Kladde-Buchverlag will auf diese Weise sein Angebot finanzieren. Und Matthias Engels ist gleich am Anfang mit dabei.

  • „Eisblumen“ in der Stadtbücherei

    Mo., 27.01.2014

    Frostige Lesung

    Zur Jahresauftaktveranstaltung im Jahr 2014 luden die Stadtbücherei in Zusammenarbeit mit dem Kunstverein Steinfurt am Wochenende zu einer Autorenlesung ins Weinhaus. Die drei lokalen Jung-Autoren David Wonschewski, Matthias Engels und Jan-Tobias Kitzel lasen dabei aus ihren Werken. Die Veranstaltung fand in Anlehnung an die Titel der Texte unter dem Motto „Eisblumen“ statt.