Matthias Peck



Alles zur Person "Matthias Peck"


  • Die Baugebiete von morgen

    Do., 26.09.2019

    Stadt kauft fast 100 Hektar Grund innerhalb von zwölf Monaten

    Fast 100 Hektar Grund konnte die Stadt Münster innerhalb eines Jahres erwerben. Der größte Brocken dabei ist die Fläche nördlich der Straße Osttor in Hiltrup. Darüber freuen sich Immobiliendezernent Matthias Peck (kleines Foto, l.) und Amtsleiter Andreas Nienaber.

    Die Stadt Münster auf Einkaufstour: Um neue Baugebiete anschieben zu können, muss im großen Stil Grund angekauft werden. Details wurden auf einer Pressekonferenz bekannt gegeben.

  • Fridays for Future

    Do., 29.08.2019

    Initiative übergibt Forderungen

    Aktivisten von Fridays for Future übergaben Oberbürgermeister Markus Lewe (3.v.l.) und Dezernent Matthias Peck (2.v.l.) einen Forderungskatalog.

    Aktivisten der Umwelt-Bewegung Fridays for Future haben ihre Forderungen für Münster am Donnerstag an die Verwaltung übergeben. Und dabei auch noch mal klargestellt, dass es ganz explizite Forderungen an die Stadt und ihre Gesellschaft sind.

  • Stadt bedauert Verzögerungen bei Pavillon-Aufbau

    Mi., 28.08.2019

    Schulen in Albachten und Gelmer betroffen

    Die Handwerker haben den Zeitplan nicht einhalten können: Zwei Grundschulen können ihren neuen Räumlichkeiten noch nicht nutzen.

  • Umbau vor dem Abschluss

    Di., 20.08.2019

    Dreifaltigkeitsschule: Neu und Alt zusammengefügt

    Matthias Peck, Gerlinde Haase, Rita Wolking (v.r., alle Stadt Münster) und Schulleiter Jörg Niehues überzeugten sich am Dienstag vom Stand der Arbeiten an der Dreifaltigkeitsschule.

    Für 5,3 Millionen Euro wird die Dreifaltigkeitsschule am Friesenring derzeit sowohl saniert als auch erweitert. Künftig soll sie dauerhaft dreizügig sein.

  • Aktion "Münster gießt"

    Di., 30.07.2019

    Anwohner sind gefragt beim Gießen trockener Bäume

    Münsters Bäume brauchen Hilfe (v.l.): Umweltdezernent Matthias Peck sowie Dirk Pauluweit und Alfons Bertling vom Grünflächenamt zeigen, was getan werden muss.

    Bäume brauchen die Hilfe von Anwohnern. Deshalb ruft Umweltdezernent Matthias Peck jetzt die Münsteraner dazu auf, einen Baum in der eigenen Straße regelmäßig mit ausreichend Wasser zu versorgen. Die Aktion startet am Mittwoch.

  • Ferien-Sanierung

    Fr., 12.07.2019

    30 Schulen wechseln in den Baustellenmodus

    Antje Hemmen und Matthias Peck, hier mit einem LED-Leuchtelement, stellten das Sanierungsprogramm an Schulen in den Sommerferien vor.

    Die Kinder verlassen die Schulgebäude – Gelegenheit für die Bauhandwerker, hier loszulegen. An 30 Schulen der Stadt wird in den kommenden sechs Wochen gewerkelt.

  • Klima-Demo vor dem Rathaus

    Do., 04.07.2019

    Am selbst gesteckten Ziel zur CO²-Reduzierung gescheitert

    Unmittelbar vor der Ratssitzung demonstrierte die Initiative „Fridays for Future“ vor dem Rathaus.

    Im Jahr 2008 hat die Stadt Münster beschlossen, bis 2020 die CO²-Immissionen im Vergleich zum Jahr 1990 um 40 Prozent zu senken. Dieses Ziel, das ist bereits jetzt klar, wird die Stadt verfehlen.

  • Ein Dezernat für Nachhaltigkeit

    Sa., 08.06.2019

    Merkel lobt Münster über den grünen Klee

    Für Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ist Münster ein „herausragendes Beispiel“ für kommunale Nachhaltigkeitsinitiativen.

    Die warmen Worte kommen von höchster Stelle: Bundeskanzlerin Merkel lobt Münster über den grünen Klee. Warum das vor allem die Grünen freut...

  • Neubau der Gärtnerunterkunft

    Mo., 27.05.2019

    Es bleibt bei 1,375 Millionen Euro

    Die alte Feuerwache, in der Mitarbeiter des Grünflächenamts stationiert sind, entspricht nicht mehr den Standards. Ein Umzug des Stützpunkts ins neue Oxford-Quartier ist laut Verwaltung unumgänglich.

    Nun wird es doch deutlich teurer, als es sich die Mitglieder der Bezirksvertretung (BV) Münster-West parteiübergreifend vorgestellt haben. Die Rede ist vom Neubau einer Gärtnerunterkunft im neuen Oxford-Quartier.

  • Wohnraum für 900 neue Handorfer

    Di., 21.05.2019

    Stadt erwirbt 8,7 Hektar an der Kötterstraße

    Nach dem Umzug des TSV wird das Baugebiet am Kirschgarten entwickelt (blau). Die Fläche für weitere Wohnbebauung nördlich der Kötterstraße (orange) wurde jetzt von der Stadt erworben.

    Die Stadt plant in Handorf ein weiteres neues Baugebiet. Zwischen Hobbeltstraße, Lützowstraße und Kötterstraße wurden 8,7 Hektar erworben. Das ungefähre Ziel: 300 „bezahlbare“ Wohneinheiten für etwa 900 Bewohner.