Max Linnemann-Bonse



Alles zur Person "Max Linnemann-Bonse"


  • Informationsveranstaltungen für Eltern mit Kindern

    Do., 12.09.2019

    Waldkindergarten ist auf dem Weg

    Informationsveranstaltungen für Eltern mit Kindern: Waldkindergarten ist auf dem Weg

    Die wichtigsten Schritte auf dem Weg zum ersten Waldkindergarten in der Stadt sind gemacht. Es gibt ein Konzept, einen Träger und eine Finanzierung. Gestartet werden soll im Sommer 2020.

  • Info-Abend zum Thema „Waldkindergarten“

    Sa., 13.04.2019

    Kita ohne Dach und Wände

    Das Interesse an diesem ersten Informationsabend zum Thema „Waldkindergarten“ war größer, als es die Organisatoren wohl erwartet hatten. Sie mussten vorab noch einige Stühle mehr aufstellen.

    Ein Kindergarten ohne Dach und ohne Wände? Können sich Eltern in Sendenhorst das für ihren Nachwuchs vorstellen? Dieser Frage gingen Bürgermeister Berthold Streffing und Ideengeber Max Linnemann-Bonse in einem Info-Abend nach. Die Resonanz war vielversprechend.

  • Hauptversammlung des Heimatvereins

    Mo., 18.02.2019

    Neue Satzung und neues Büro

    Vorsitzender Christian Hölscher und die Vorstandsmitglieder Hans-Günther Ermer, Thomas Glatzel und Marlis Ermer (v. li.) gaben einen Rückblick auf das vergangene Jahr.

    Der Vorstand des Heimatvereins hat sich nach den turnusgemäßen Wahlen nicht verändert: Christian Hölscher bleibt erster Vorsitzender, Ulrich Ermer wurde als Kassierer im Amt bestätigt. Marlis Ermer fungiert weiter als Schriftführerin, und Beisitzer für weitere drei Jahre sind Jochen Horstmann und Max Linnemann-Bonse. Darüber hinaus gab es jedoch einigen Gesprächsbedarf bei der Jahreshauptversammlung des Heimatvereins.

  • „Tag des offenen Denkmals“: die Promenade

    Di., 11.09.2018

    Geschichte und Geschichten

    In der Promenade gibt es viel zu sehen, es gibt viel über sie zu erzählen. Das erfuhren die Sendenhorster, die am Sonntag an dem Rundgang teilnahmen, den Mitglieder des Heimatvereins organisiert hatten.

    Die Promenade stand in diesem Jahr im Mittelpunkt des „Tages des offenen Denkmals“ in Sendenhorst. „Was bietet sich bei dem Motto ,Was uns verbindet‘ besser an, als der Rundweg um unsere Stadt, von dem man in alle Richtungen in die Altstadt hinein und hinaus gelangen kann?“, begründet der Vorsitzende des Heimatvereins, Christian Hölscher, die Wahl.

  • „Dondrekiel“ hat 30 Stationen

    Mi., 29.08.2018

    Das große Spiel kann beginnen

    Der Eisenbahn-Club Nordwest-Münsterland stellt seine Draisine zur Verfügung, die am ehemaligen Bahnhof fahren wird. Für diese Station wird die WLE-Strecke gesperrt.

    Am Freitagnachmittag startet das große Stadtspiel „Dondrekiel“. Auf die Teilnehmer warten 30 Stationen.

  • Großes Stadtspiel für alle Stationen

    So., 27.05.2018

    „Dondrekiel“ ist wieder am Start

    Max Linnemann-Bonse und Dirk Schmedding (r.) freuen sich auf die Neuauflage von „Dondrekiel“ und hoffen nun auf viele Mitstreiter in Sendenhorst und Albersloh, die sich Aufgaben für die Teilnehmergruppen ausdenken und Stationen ausrichten.

    „Dondrekiel – wir schaffen das!“, soll es nach drei Jahren Pause in diesem Jahr wieder heißen. Die Premiere der 20-Stunden-Aktion für alle Generationen fand zum Stadtjubiläum statt. Nun wird das große Stadtspiel abermals organisiert. Erste Teilnehmer stehen schon fest.

  • Sportabzeichen

    Sa., 24.02.2018

    Beifall von vielen Seiten

    Auch zahlreiche Familien nahmen am Sportabzeichen-Wettbewerb teil. Sie wurden besonders ausgezeichnet.

    Der Sportabzeichen-Stützpunkt hat Abzeichen und Urkunden verliehen. 435 Sportabzeichen sind 2017 insgesamt abgelegt worden, davon 106 Mini-Sportabzeichen.

  • „Dondrekiel 2018“

    Sa., 14.10.2017

    Das wird doch wohl zu schaffen sein

    Da an jeder Station andere Aufgaben warten, kann beim „Dondrekiel“ jeder seine Talente einbringen.

    Vor gut drei Jahren, im Rahmen der 700-Jahr-Feier der Stadt Sendenhorst, hatten viele Sendenhorster Erwachsene für Jugendliche gemeinsam das große Stadtspiel „Dondrekiel“ organisiert. Im kommenden Jahr soll es eine Neuauflage geben.

  • Streuobstwiese am Pfadfindergelände

    Mi., 02.08.2017

    Realschüler pflanzen 70 Obstbäume

    So soll die Streuobstwiese in späteren Jahren einmal aussehen, die die Realschüler am „Himmelreich“-Gelände der Pfadfinder pflanzen.

    Gemeinsam mit den Schülern der Jahrgangsstufe neun der Realschule St. Martin werden die Pfadfinder am 14. November eine neue Streuobstwiese anlegen – egal bei welchem Wetter. Auf einem Areal von rund 7000 Quadratmetern sollen in der Nähe des Pfadfindergeländes rund 70 Obstbäume gepflanzt werden. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren.

  • Haus Siekmann

    Do., 01.06.2017

    Der Anbau ist beschlossen

    So soll der Anbau aussehen.

    Ein letztes Aufbäumen von FDP und BfA – dann war der Anbau an das Haus Siekmann beschlossen. SPD und CDU hielten eine weitere Beratung für überflüssig und beschlossen das Projekt in der vorgestellten Form. Verwirklicht wird der Anbau aber nur dann, wenn das Land 90 Prozent der Kosten übernimmt.