Maxi Groß



Alles zur Person "Maxi Groß"


  • Fußball: Landesliga:

    So., 18.10.2020

    Ein Wiedersehen mit der eigenen Mannschaft

    Der SV Drensteinfurt kassierte in Altenrheine die vierte Niederlage im fünften Saisonspiel.

    Der Teutoburger Wald ist ein beliebtes Naherholungsgebiet. Wer die Gelegenheit hat, sollte unbedingt mal ein paar Meter auf dem Hermannsweg wandern. Für Sightseeing, Shopping und derlei hatten Oliver Logermann und der Tross des SV Drensteinfurt freilich wenig Zeit, dennoch genossen sie den Ausflug ins nördliche Münsterland. „Schön dort“, befand Logermann, der sich nach dem 0:2 gegen den SC Altenrheine damit trösten konnte, wieder eine SVD-Mannschaft gesehen zu haben, die ihm bekannt vorkam.

  • Fußball: Bezirksliga 7

    So., 03.11.2019

    Nullnummer im Ligagipfel: Westönnen und Drensteinfurt trennen sich 0:0

    Diesmal nicht: Markus Fröchte und die Fußballer des SV Drensteinfurt verpassten den Sieg im Spitzenspiel und mussten sich mit RW Westönnen die Punkte teilen.

    Das ultimative Kräftemessen zwischen dem Tabellendritten RW Westönnen und dem Bezirksliga-Spitzenreiter SV Drensteinfurt endete mit einem 0:0. Weil die SG Bockum-Hövel zeitgleich beim SC Sönnern gewann (3:0), ist die Tabellenführung für die Stewwerter erst einmal futsch.

  • Fußball: Bezirksliga 7

    So., 20.10.2019

    Drensteinfurt und Westönnen gleichauf

    Falk Bußmann (r. erzielte das To des Tages.

    Der SV Drensteinfurt firmiert weiterhin als Tabellenführer der Fußball-Bezirksliga. Am Freitagabend schon setzte sich das Team von Trainer Oliver Logermann mit 1:0 (1:0) gegen Westfalen Liesborn durch und bleibt aufgrund der besseren Tordifferenz auf Rang eins. Westönnen schlug Mastholte mit 3:0 und bleibt punktgleich auf Platz zwei.

  • Fußball: Kreisliga A2 Münster

    So., 07.04.2019

    Inflationäre Unterhaltungsmomente: Rinkerode schlägt Altenberge II mit 2:1

    Nein, in dieser Szene blieb der Ball von Jan Hoenhorst am Fuß von TuS-Torhüter Christopher Wilmer hängen. Kurz vor Ende aber überwand der SVR-Angreifer den Schlussmann doch noch.

    Als die Spieler des TuS Altenberge nach dem Abpfiff auf dem Rinkeroder Kunstrasen erschöpft danieder sanken, sah es so aus, als hätten sie soeben die Meisterschaft verspielt. Tatsächlich hatten die Gäste nur ein Fußballspiel verloren – allerdings ein relativ prestigeträchtiges. Der SV Rinkerode setzte sich am Ende einer wirklich guten Kreisliga-A-Partie mit 2:1 (0:1) im Verfolgerduell gegen Altenberge durch und rückte damit auf Rang drei der Tabelle vor.

  • Fußball: Kreisliga A2 Münster

    So., 26.08.2018

    Rinkerode feiert zum Saisonstart3:0-Derbysieg in Albersloh

    Fünf gegen zwei: GW Albersloh hatte viel zu tun, die Angriffe der Gäste aus Rinkerode abzuwehren.

    Dass sie sich in Rinkerode ihr Flügeltriebwerk Sandro Pietsch zurückwünschen, gilt als allgemein bekannt. Dass es nun soweit gekommen ist, dass sie seinen Namen lauthals aufs Spielfeld rufen (obwohl Pietsch in Altenberge zeitgleich im Trikot des BSV Roxel aufgelaufen war), könnte man in die Kategorie Verzweiflung einstufen.

  • Fußball: Kreisliga A2 Münster

    So., 13.05.2018

    Derbysieg mit Anlaufzeit: Rinkerode schlägt Albersloh mit 2:0 (0:0)

    Was bei herrlichem Fußballwetter im Rinkeroder Breul begann, endete unter Flutlicht und bei starkem Regen.

    Niemand hat gezählt, wie viele Torchancen die Fußballer von GW Albersloh in dieser Spielzeit ausgelassen haben. Unstrittig ist, dass sie ihren Übungsleiter damit zeitweise zur Verzweiflung gebracht haben. Im Derby gegen den SV Rinkerode waren es zwar wenige, zumindest aber doch eine hochkarätige Einschussmöglichkeit, die der Aufsteiger achtlos weggeworfen hatte. „Ich werde noch verrückt“, sagte Alberslohs Trainer Omid Asadollahi fassungslos.