Menlo Park



Alles zur Person "Menlo Park"


  • Internet

    Fr., 17.01.2020

    WhatsApp legt Pläne für Werbung im «Status»-Bereich auf Eis

    Menlo Park (dpa) - WhatsApp rückt vorerst von seit Jahren schwelenden Plänen zur Einführung von Werbung in dem Chatdienst ab. Zuletzt wurde daran gearbeitet, Anzeigen im sogenannten «Status»-Bereich unterzubringen, in dem Nutzer für einen Tag Fotos und Videos mit ihren WhatsApp-Kontakten teilen können. Nun erklärte ein Sprecher, man sehe darin zwar weiterhin eine langfristige Chance - aber es gebe keinen detaillierten Zeitplan dafür. Bei WhatsApp wird schon lange um das richtige Geschäftsmodell gerungen.

  • Team aufgelöst

    Fr., 17.01.2020

    WhatsApp legt Pläne für Werbung im «Status»-Bereich auf Eis

    WhatsApp schiebt seit Jahren schwelenden Pläne für Werbung in dem Chatdienst weiter auf.

    Menlo Park (dpa) - WhatsApp rückt vorerst von seit Jahren schwelenden Plänen zur Einführung von Werbung in dem Chatdienst ab.

  • Patentstreit mit Blackberry

    Sa., 07.12.2019

    Facebook könnte nach Patent-Urteil Apps ändern müssen

    Der Facebook-Schriftzug am New Yorker Times Square.

    München/Menlo Park (dpa) - Einige Funktionen von Facebook-Apps verletzen dem Münchner Landgericht zufolge Patente des Smartphone-Pioniers Blackberry. Das könnte Folgen haben für populäre Facebook-Dienste.

  • Computer

    Sa., 07.12.2019

    Facebook könnte Apps nach Patent-Urteil ändern müssen

    Menlo Park (dpa) - Einige Funktionen von Facebook-Apps verletzen dem Münchner Landgericht zufolge Patente des Smartphone-Pioniers Blackberry. Facebook könnte dadurch gezwungen sein, die App des Online-Netzwerks, der Chatdienste WhatsApp und Messenger sowie der Fotoplattform Instagram zu ändern, um sie in Deutschland weiter anbieten zu können. Ein Facebook-Sprecher sagte, das Unternehmen halte bereits entsprechende Software-Updates bereit. Außerdem fechte man die Gültigkeit der Blackberry-Patente vor dem Bundespatentgericht an.

  • Ausgerechnet an Thanksgiving

    Do., 28.11.2019

    Störung bei Instagram und Facebook

    Logo von Instagram.

    Menlo Park (dpa) - Die Fotoplattform Instagram ist ausgerechnet am US-Feiertag Thanksgiving von einer Störung betroffen gewesen. Der Dienst räumte am Donnerstag Probleme bei Instagram und anderen Facebook-Apps ein, ohne nähere Details zu nennen.

  • Foto-Plattform

    Fr., 15.11.2019

    Instagram testet Verzicht auf Likes-Anzeige jetzt weltweit

    Ein Mann hält ein Smartphone vor einem Monitor mit dem Logo von Instagram.

    Instagram sollte kein Wettbewerb sein, meint die Fotoplattform. Deswegen werden mehr Nutzer testweise nicht mehr sehen, wie populär fremde Bilder und Videos sind.

  • Gegen sozialen Druck

    Fr., 15.11.2019

    Instagram testet Verzicht auf Likes jetzt weltweit

    Die Foto-Plattform Instagram will zukünftig auf sogeannte «Likes» verzichten.

    Instagram sollte kein Wettbewerb sein, meint die Fotoplattform. Deswegen werden mehr Nutzer testweise nicht mehr sehen, wie populär fremde Bilder und Videos sind.

  • Internet

    Do., 14.11.2019

    Instagram testet Verzicht auf Likes jetzt weltweit

    Menlo Park (dpa) - Instagram zeigt jetzt weltweit bei einigen Nutzern testweise die Zahl der «Likes» nicht mehr an. Die Testteilnehmer sehen nicht mehr die Gesamtzahl der Likes und Views von Fotos und Videos anderer in ihrem Feed, heißt es von Instagram. Die Likes für die eigenen Beiträge bleiben für sie sichtbar. Ein erster Test in Australien, Brasilien, Kanada, Irland, Italien und Neuseeland sei bei den Nutzern gut angekommen. Die Menschen sollen sich auf die Fotos und Videos konzentrieren, die sie teilen, und nicht darauf, wie viele Likes sie dafür bekommen, hieß es zur Begründung.

  • Bericht von Facebook

    Do., 14.11.2019

    80 Prozent der gelöschten Hassrede durch Software erkannt

    Facebook hat nach eigenen Angaben mehrere Milliarden sogenannter «Fake Accounts» gelöscht und die Software zur Erkennung von Hassrede verbessert.

    Facebook hat seine Software zur Erkennung von sogenannter «Hassrede» nach eignen Angaben ausgebaut. Darüber hinaus habe der Konzern viele Milliarden gefälschter Accounts gelöscht.

  • Gelöschte Inhalte

    Do., 14.11.2019

    Facebook: 80 Prozent der Hassrede durch Software erkannt

    Die App des sozialen Netzwerks Facebook.

    Menlo Park (dpa) - Der Einsatz von Software zur Erkennung von Hassrede bei Facebook hat einen neuen Spitzenwert erreicht. Im dritten Quartal wurden 80 Prozent der deswegen gelöschten Inhalte automatisiert vom Online-Netzwerk selbst identifiziert, wie Facebook berichtete.