Mette Frederiksen



Alles zur Person "Mette Frederiksen"


  • EU-Austritt

    Fr., 04.10.2019

    Johnson will notfalls doch Brexit-Verschiebung beantragen

    Boris Johnson, Premierminister von Großbritannien.

    Er wolle «lieber tot im Graben» liegen, als eine Verlängerung der Brexit-Frist zu beantragen, sagte der britische Premier Johnson vor Kurzem. Nun scheint er von dieser Linie abzuweichen. Doch die Drohungen mit einem No-Deal-Brexit dürften nicht aufhören.

  • Regierung

    So., 25.08.2019

    Dänische Regierung will kostenlose Plastiktüten verbieten

    Kopenhagen (dpa) - Die dänische Ministerpräsidentin Mette Frederiksen will die Ausgabe kostenloser Tragetaschen aus Plastik und Stoff verbieten. Außerdem sollten die Abgaben für Plastiktüten und Wegwerfbesteck verdoppelt werden, sagte die sozialdemokratische Regierungschefin in einem Interview der dänischen Zeitung «Politiken». Für sie sei die Plastikverunreinigung zum Symbol einer Weltbevölkerung geworden, die nicht ordentlich auf ihre Erdkugel aufpasse, so Frederiksen. Die höheren Abgaben und das Verbot sollten erste Schritte bei der Auseinandersetzung mit diesem Problem sein.

  • Neuer Besuch «irgendwann»

    Mi., 21.08.2019

    «Soll das ein Witz sein?» - Trump-Absage verwundert Dänemark

    Nicht zu verkaufen - noch nicht einmal an Donald Trump: Eisberg vor der grönländischen Küste.

    Donald Trump möchte gerne Grönland kaufen, doch die dänische Regierungschefin Mette Frederiksen sagt klar «Nein». Ist das ein Affront? Der US-Präsident sieht zumindest keinen Grund mehr, jetzt noch nach Dänemark zu kommen.

  • International

    Mi., 21.08.2019

    Dänische Regierungschefin bedauert Trumps Besuchsabsage

    Stockholm (dpa) - Dänemarks Regierungschefin Mette Frederiksen hat mit Bedauern darauf reagiert, dass US-Präsident Donald Trump seinen Besuch nach dem Nein zu einem Verkauf Grönlands abgesagt hat. «Ich glaube nicht, dass Dänemark und die USA eine Krise haben», sagte sie in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen. Der US-Präsident hatte seine Absage auf Twitter damit begründet, dass Frederiksen nicht über einen Verkauf der zu Dänemark gehörenden Insel reden wolle. Trumps Besuch war für den 2. und 3. September geplant.

  • International

    Mi., 21.08.2019

    Trump sagt Staatsbesuch in Dänemark wegen Grönland ab

    Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump hat seinen Staatsbesuch in Dänemark abgesagt und das damit begründet, dass Regierungschefin Mette Frederiksen nicht über einen Verkauf Grönlands reden wolle. Trump schrieb auf Twitter, die Ministerpräsidentin habe den USA und Dänemark «einen sehr großen Aufwand» erspart, indem sie so direkt gewesen sei, dafür danke er ihr. Er freue sich darauf, «irgendwann in der Zukunft» ein neues Treffen zu vereinbaren. Trumps Kaufinteresse an Grönland hatte vielerorts Verwunderung und Befremden ausgelöst - vor allem auf der Insel selbst und in Dänemark.

  • Angebliches Interesse

    Fr., 16.08.2019

    Will Trump Grönland kaufen? Arktis-Insel ist irritiert

    Das Dorf Innaarsuit auf Grönland.

    Was kostet die Welt? Dass dem US-Präsidenten großspurige Ideen nicht ganz fremd sind, ist kein Geheimnis. Aber ist wirklich etwas dran, dass Donald Trump gerne Grönland kaufen würde? Die dortige Regierung jedenfalls geht auf Nummer sicher und reagiert präventiv.

  • Zwischen Tabu und Offenheit

    Do., 11.07.2019

    Staatsgeheimnis Gesundheit: Nicht nur Merkel ist schweigsam

    Er ging mit seinem bevorstehenden Tod durch einen Gehirntumor absolut offen um: der inzwischen verstorbene US-Senator John McCain.

    Die Kanzlerin verrät auch nach insgesamt vier Zitteranfällen nicht viel über ihre Gesundheit. Auch in anderen Ländern wird der Gesundheitszustand der Staats- und Regierungschefs wie ein Staatsgeheimnis gehütet. Es gibt aber auch andere Beispiele.

  • Stühle vor dem Kanzleramt

    Do., 11.07.2019

    Nach Zitteranfällen: Merkel hört Nationalhymnen im Sitzen

    Während der Nationalhymnen: Bundeskanzlerin Angela Merkel sitzt neben der dänischen Ministerpräsidentin Mette Frederiksen.

    Zittert sie wieder oder zittert sie nicht? Vor allem das interessiert viele Menschen inzwischen, wenn die Kanzlerin andere Regierungschefs empfängt. Bei der Begrüßung der dänischen Ministerpräsidentin Frederiksen löst Merkel das Problem höchst unkonventionell.

  • Bundesregierung

    Do., 11.07.2019

    Merkel reagiert auf Zittern - Begrüßungszeremonie im Sitzen

    Berlin (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel hat Konsequenzen aus mehreren Zitteranfällen bei der Begrüßung ausländischer Regierungschefs gezogen und die Zeremonie erstmals teilweise im Sitzen vollzogen. Sie und die dänische Ministerpräsidentin Mette Frederiksen hörten die Nationalhymnen auf zwei Stühlen an. Nach dieser ungewöhnlichen Szene gab Merkel später in einer Pressekonferenz mit Frederiksen keine konkrete Antwort auf die Frage, ob sie einen Arzt aufgesucht habe. Sie ließ aber durchblicken, dass sie dies getan hat. Merkel zitterte während der Zeremonie im Sitzen nicht.

  • Bundesregierung

    Do., 11.07.2019

    Nach Zitteranfällen: Merkel absolviert Begrüßung im Sitzen

    Berlin (dpa) - Nach mehreren Zitteranfällen bei der Begrüßung ausländischer Regierungschefs hat Bundeskanzlerin Angela Merkel das Zeremoniell heute teilweise im Sitzen absolviert. Sie und die dänische Ministerpräsidentin Mette Frederiksen saßen beim Abspielen der Nationalhymnen auf Stühlen mit weißem Stoffbezug vor dem Kanzleramt. Die Stühle standen auf einem kleinen Podest, von dem aus die Kanzlerin und ihr jeweiliger Gast die Nationalhymnen normalerweise im Stehen anhören.