Michael Garcia



Alles zur Person "Michael Garcia"


  • Fragen und Antworten

    Di., 22.05.2018

    Tickets, Einreise und TV: Das WM-Wissen für den Fan

    Eine Lenin-Statue vor dem Luschnikistadion in Moskau.

    Wie komme ich noch an WM-Tickets? Wie gefährlich ist Russland? Wie schwer ist die Reise durch das Land? Und wie sehe ich die Spiele, wenn ich zuhause bleibe? Die wichtigsten Antworten rund um die WM für Fußball-Fans.

  • Wegen Verdachts der Korruption

    Di., 18.07.2017

    FIFA-Vize Villar Llona in Spanien festgenommen

    Ángel María Villar Llona wird wegen Korruptionsvorwürfen in Spanien vorübergehend festgenommen.

    Schon wieder ist ein Fußball-Spitzenfunktionär ins Visier der Justiz geraten. Die Guardia Civil hat den spanischen FIFA-Vize Villar Llona wegen Korruption festgesetzt. Erst kürzlich war sein Name prominent im Bericht des FIFA-Ermittlers Garcia aufgetaucht.

  • Wegen Garcia Bericht

    Do., 29.06.2017

    FIFA weist Kritik der Ex-Ethikchefs zurück

    Wegen Garcia Bericht : FIFA weist Kritik der Ex-Ethikchefs zurück

    Zürich (dpa) - Die FIFA hat die Kritik ihrer ehemaligen Ethikchefs zurückgewiesen und die Veröffentlichung des Garcia-Berichts verteidigt.

  • Ex-FIFA-Vizepräsident

    Do., 29.06.2017

    Jack Warner: Korruption im Weltfußball wird weitergehen

    Jack Werner: «Diese frisch gebackenen Puristen im Weltfußball werden dasselbe tun und noch mehr.»

    London (dpa) - Der lebenslang gesperrte ehemalige FIFA-Vize-Präsident, Jack Warner, glaubt auch nach der Veröffentlichung des Garica-Berichts nicht an einen Kurswechsel im Fußball-Weltverband.

  • Kritik an FIFA-Vorgehen

    Mi., 28.06.2017

    Ex-Ethikchefs widersprechen Infantino

    Hans-Joachim Eckert war im Mai zusammen mit Cornel Borbely als Ethik-Chef der FIFA abgelöst worden.

    Hat sich FIFA-Präsident Infantino wirklich bei den Ex-Chefethikern für die Veröffentlichung des Garcia-Reports stark gemacht? Der deutsche Richter Eckert sagt nein. Die Untersuchung der WM-Vergaben an Russland und Katar wirft weiter Fragen auf. Auch in Deutschland.

  • Mahnung an FIFA

    Mi., 28.06.2017

    DFB-Chef Grindel kritisiert Strippenzieher Radmann

    DFB-Präsident Reinhard Grindel verlangt von der FIFA öffentlich nachvollziehbare Entscheidungen bei künftigen WM-Vergaben.

    Frankfurt/Main (dpa) - DFB-Präsident Reinhard Grindel hat die Veröffentlichung des Garcia-Reports durch die FIFA begrüßt und den auch in den deutschen WM-Skandal verwickelten Beckenbauer-Vertrauten Fedor Radmann scharf attackiert.

  • Garcia-Report

    Mi., 28.06.2017

    Kein gutes Wort für den Kaiser

    Auch Franz Beckenbauer ist Thema des Garcia-Reports.

    Franz Beckenbauer war nicht nur eine zentrale Figur des deutschen Fußballs. Als Mitglied des FIFA-Exekutivkomitees war er international vernetzt und knüpfte an Kontakte aus der Sommermärchen-Zeit an. Der Garcia-Report gibt Einblicke in die Mentalität des Multi-Funktionärs.

  • Garcia-Report

    Mi., 28.06.2017

    WM-Macher in Russland und Katar sehen sich bestätigt

    Witali Mutko, Chef des russischen Fußballverbands, fühlt sich bestätigt: «Wir haben nichts getan.»

    St. Petersburg (dpa) - Nach der Veröffentlichung des Garcia-Berichts fühlen sich die lange kritisierten WM-Gastgeber in Russland und Katar bestätigt.

  • Zur WM-Vergabe 2018 und 2022

    Di., 27.06.2017

    FIFA stellt Garcia-Report online - Zweifel bleiben

    Zur WM-Vergabe 2018 und 2022 : FIFA stellt Garcia-Report online - Zweifel bleiben

    Nach der Veröffentlichung von Details aus dem Garcia-Bericht stellt die FIFA die Erkenntnisse des einstigen WM-Chefermittlers zu Katar und Russland ins Internet. Der Report gewährt Einblicke in ein total verdorbenes System. Korruption konnte Garcia nicht beweisen.

  • Fußball

    Di., 27.06.2017

    FIFA veröffentlicht Garcia-Bericht

    Zürich (dpa) - Die FIFA hat auf die Veröffentlichung bislang geheimer Inhalte aus dem sogenannten Garcia-Bericht reagiert und den Report des ehemaligen Chefermittlers zur skandalumwitterten WM-Vergabe an Russland und Katar auf ihrer Internetseite zugänglich gemacht. «Im Sinne der Transparenz begrüßt die FIFA die Neuigkeit, dass dieser Bericht nun endlich veröffentlicht wurde», teilte der Fußball-Weltverband mit. Gestern hatte die «Bild» Details aus dem Bericht des US-Juristen Michael Garcia zitiert. Dieser war bislang wegen rechtlicher Bedenken der FIFA-Ethikhüter nicht veröffentlicht worden.