Michael Grimm



Alles zur Person "Michael Grimm"


  • Tagung zu Jahrhundert-Unwetter

    Mo., 14.10.2019

    Bürger haben „Starkregendemenz“

    Eske Hilbrands und Prof. Dr. Helmut Grüning referierten zum Starkregenereignis.

    Der Starkregen vom 28. Juli 2014 ist vielen Menschen in Münster in Erinnerung geblieben. Zumindest sollte man das denken. Eine Bürgerbefragung hat jetzt aber andere Ergebnisse hervorgebracht.

  • Anwohnerinitiative „Grünes Wohnen am Bach“

    So., 06.10.2019

    „Das Ziel des Vereins ist erreicht“

    Strahlender Tiefbauamtsleiter: Michael Grimm zeigt auf das vergrößerte Durchlassrohr, das nun einen stattlichen Durchmesser von 2,4 Metern aufweist.

    Die Stadt Münster hat den neuen, vergrößerten Durchlass der Hunnebecke feierlich eröffnet. Daraufhin hat die Initiative „Grünes Wohnen am Bach“ freudig ihre Auflösung angekündigt.

  • Projekt an der Kanalstraße

    Mo., 02.09.2019

    Neuer Aa-Verlauf ausgezeichnet

    Für 1,1 Millionen Euro ist die Aa an der Kanalstraße auf einer Länge von 1,3 Kilometern ökologisch verbessert worden.

    Parallel zur Kanalstraße hat die Stadt die Aa ökologisch aufgewertet. Dafür ist sie am Montag von der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft (DWA) ausgezeichnet worden. In der Stadtverwaltung ist die Freude groß.

  • Polizeipräsident sieht Pläne kritisch

    Sa., 10.08.2019

    Vorfahrt für Radler? „Lasst es sein“

    Polizeipräsident sieht Pläne kritisch: Vorfahrt für Radler? „Lasst es sein“

    Auf der Promenade sollen künftig rund um die Stadt Fahrradfahrer Vorrang haben. Der Polizeipräsident sieht das kritisch. Er empfiehlt Politik und Verwaltung: „Lasst es sein.“

  • Fahrrad-Parken

    Fr., 09.08.2019

    1000 Rad-Stellplätze mehr

    Keine Kurzparker, sondern Fahrräder: Bald sollen hier neue Einstellplätze, wie die im Hamburger Tunnel, entstehen. Der Bereich ist bereits abgesperrt, bis September sollen sie fertig sein.

    492 doppelstöckige Einstellplätze werden aufgestellt: Im Parkhaus an der Bremer Straße entstehen rund 1000 neue Stellplätze für Fahrräder. Diese können aber nicht beliebig von jedem genutzt werden.

  • Hochwasserschutz

    Fr., 02.08.2019

    Hochwasserschutz als oberstes Ziel

    Tiefbauamtsleiter Michael Grimm (l.) und seine Mitarbeiter Sonja Kramer und Berthold Reloe (2.v.l.) durchforsten Gutachten und Pläne zur Verbesserung des Schutzes vor Hochwasser und Starkregen in Kinderhaus.

    Nach dem Starkregen 2014 handelt die Stadt Münster, um für kommende Ereignisse dieser Art so gut wie möglich vorbereitet zu sein. Auf die Kritik seitens der Bürgerinitiative Igelbach, zu wenig zu tun, reagieren jetzt Mitarbeiter des Tiefbauamtes Münster.

  • Millionen-Investitionen in den Hochwasserschutz

    Sa., 27.07.2019

    Der große Regen wirkt nach

    Der Jahrhundertregen vom 28. Juli 2014 setzte Teile des Stadtgebiets unter Wasser.

    Das von den Meteorologen als Jahrhundertregen eingestufte Unwetter vom 28. Juli 2014 blieb für Münster nicht ohne Folgen. 30 Millionen Euro hat die Stadt seitdem in den Hochwasserschutz investiert. Weitere Maßnahmen im Umfang von über 100 Millionen Euro werden in den kommenden Jahrzehnten folgen, schätzt der Leiter des Tiefbauamtes.

  • Diskussion um Fahrradstraßen

    Do., 06.06.2019

    Hitziger Einstieg in Verkehrswende

    Diskussion um Fahrradstraßen: Hitziger Einstieg in Verkehrswende

    Goldstraße und Bismarckalle werden zu Fahrradstraßen der neuen Generation umgebaut. Parkplätze fallen weg. Aber es gibt in der Debatte noch andere Streitpunkte.

  • Oxford-Areal

    Do., 23.05.2019

    Die Erschließung beginnt

    Die neue Baustraße läuft von der Gievenbecker Reihe bis zu Bernings Kotten. Gut zu sehen sind auch die ersten Abbrucharbeiten auf dem alten Kasernen-Areal.

    Die ersten Rodungsarbeiten begannen bereits Anfang dieses Jahres, als die Stadt Münster die Baufelder im neuen Oxford-Quartier freiräumen ließ. Blieben diese Tätigkeiten weitgehend unter Ausschluss der Öffentlichkeit, so sind nun die ersten Abriss- und Erschließungsarbeiten auch nach außen hin sichtbar.

  • Abwasserbeseitigung

    Mi., 24.04.2019

    Millioneninvestitionen bei Kläranlagen

    Die große Kläranlage in Coerde muss noch größer werden, um den wachsenden Erfordernissen gewappnet zu sein. Darüber hinaus steht in den kommenden Jahren die Klärschlammverbrennung an.

    In den kommenden Jahren steht die Stadt Münster vor großen Investitionen bei der Abwasserbeseitigung. Der Tiefbauamtsleiter Michael Grimm stellt eine lange Arbeitsliste vor.