Michael Grosse-Brömer



Alles zur Person "Michael Grosse-Brömer"


  • Bundestag

    Do., 04.04.2019

    Grosse-Brömer: AfD-Fraktion in Verantwortung nehmen

    Berlin (dpa) - Der Parlamentarische Geschäftsführer der Unionsfraktion im Bundestag, Michael Grosse-Brömer, plädiert dafür, die AfD-Fraktion im Bundestag «in Verantwortung» zu nehmen. Man dürfe der AfD nicht die Gelegenheit geben, «rumzujammern, dass sie permanent keine Mehrheit bekommen», sagte der CDU-Politiker im ARD-«Morgenmagazin». Damit kommentierte der 58-Jährige die aktuelle Debatte über eine mögliche AfD-Vizepräsidentin des Bundestags. Die AfD-Fraktion stellt heute erneut ihre Kandidatin Mariana Harder-Kühnel im Bundestag zur Wahl.

  • 5,5 Milliarden Euro vom Bund

    Di., 11.12.2018

    Grosse-Brömer: Kita-Gesetz wird bis Freitag verabschiedet

    Mit dem Gesetz sollen Deutschlands Kitas besser und für Geringverdiener kostenlos werden.

    Längere Öffnungszeiten, bessere Betreuungsschlüssel, besseres Essen oder pädagogische Angebote - den deutschen Kitas soll es besser gehen als bisher. Noch in dieser Woche sollen Bundestag und Bundesrat den Weg dafür freimachen.

  • Parteien

    Di., 06.11.2018

    Grosse-Brömer weist Schröder-Rat zur Vertrauensfrage zurück

    Berlin (dpa) - Aus der Spitze der Unionsfraktion wird der Vorstoß von Alt-SPD-Kanzler Gerhard Schröder zurückgewiesen, der Kanzlerin Angela Merkel eine Vertrauensfrage empfohlen hatte. «Alles, was er falsch gemacht hat, muss man jetzt nicht wiederholen», sagte der Parlamentarische Geschäftsführer der Unionsfraktion im Bundestag, Michael Grosse-Brömer, in Berlin. Schröder solle sich «besser um Hannover 96 kümmern», als um den Zustand der CDU. Schröder hatte Merkel nach deren Ankündigung, auf den Parteivorsitz zu verzichten, einen dramatischen Machtverlust attestiert.

  • Sticheleien gegen Merkel

    Di., 06.11.2018

    Altkanzler Schröder: «Neuwahlen spätestens Frühsommer 2019»

    Machtübergabe 2005: Gerhard Schröder übergibt das Bundeskanzleramt an die neue Kanzlerin Angela Merkel.

    Altkanzler Schröder hat 2005 selbst erfahren, dass eine Kanzlerschaft ohne gleichzeitigen Parteivorsitz schnell beendet sein kann. Jetzt lässt er sich eine Retourkutsche gegen Angela Merkel nicht entgehen

  • Nach Kauder-Sturz

    Mi., 26.09.2018

    Merkel sieht keinen Anlass für die Vertrauensfrage

    Angela Merkel kommt nach der Sitzung der CDU/CSU-Bundestagsfraktion aus dem Bundestag. In der Sitzung wurde der neue Fraktionsvorsitzende der Union gewählt.

    Nein, seine Wahl war nicht gegen die Kanzlerin gerichtet, versichert Ralph Brinkhaus. Die Unionsfraktion stehe hinter Merkel. Ob ihm das jeder glaubt?

  • SPD steuert um

    Di., 05.06.2018

    Unionsfraktion weiter gegen U-Ausschuss zum Bamf-Skandal

    Er hat es geschafft: Ein somalischer Flüchtling hält eine Aufenthaltsgestattung in den Händen.

    Der Skandal um Schlamperei und Rechtsbrüche beim Flüchtlingsamt Bamf zieht Kreise. Die SPD-Chefin sagt, ein Untersuchungsausschuss sei unnötig, weil der zu langsam in die Gänge komme. Doch das sehen nicht alle in der SPD so. In der Unionsfraktion bleibt der Widerstand gegen einen U-Ausschuss groß.

  • Parteien

    Di., 24.04.2018

    Unions: Kritik an SPD-Frist um Abtreibungs-Werbeverbot

    Berlin (dpa) - Die Unionsfraktion im Bundestag hat im Streit über das Werbeverbot für Schwangerschaftsabbrüche die von der SPD gesetzte Frist bis Herbst kritisiert. Es sei «kein konstruktiver Beitrag zur Problemlösung, sich öffentlich Fristen zu setzen», sagte der Parlamentarische Geschäftsführer der Unionsfraktion im Bundestag, Michael Grosse-Brömer. Nach dem SPD-Parteitag, bei dem Fraktionschefin Andrea Nahles am Sonntag mit nur 66 Prozent zur neuen Parteivorsitzenden gewählt worden war, appellierte Grosse-Brömer an die SPD, die Zusammenarbeit in der Koalition nicht zu gefährden.

  • Parteien

    Sa., 03.02.2018

    Union und SPD: «Koalitionsvertrag nimmt langsam Gestalt an»

    Berlin (dpa) - Die Spitzen von CDU, CSU und SPD sehen Fortschritte in ihren Koalitionsverhandlungen, wagen aber noch keine Prognose für einen Abschluss an diesem Sonntag. «Der Koalitionsvertrag nimmt langsam Gestalt an. Ob er zum Abschluss kommt, werden wir allerdings erst morgen konkreter sagen können», sagte der Parlamentarische Geschäftsführer der Unionsfraktion, Michael Grosse-Brömer, am Abend. Es sei noch nicht alles unter Dach und Fach, weitere Verhandlungen seien nötig, sagte der CDU-Politiker. Dies gelte auch für die Bereiche Arbeit und Gesundheit sowie Wohnen und Mieten.

  • Parteien

    Sa., 03.02.2018

    Unterhändler: Koalitionsvertrag nimmt langsam Gestalt an

    Berlin (dpa) - Die Spitzen von CDU, CSU und SPD sehen Fortschritte in ihren Koalitionsverhandlungen, wagen aber noch keine Prognose für einen Abschluss an diesem Sonntag. «Der Koalitionsvertrag nimmt langsam Gestalt an. Ob er zum Abschluss kommt, werden wir allerdings erst morgen konkreter sagen können», sagte der Parlamentarische Geschäftsführer der Unionsfraktion im Bundestag, Michael Grosse-Brömer, am Abend. Es sei noch nicht alles unter Dach und Fach, weitere Verhandlungen seien nötig, sagte er. Dies gelte auch für die Bereiche Arbeit und Gesundheit sowie Wohnen und Mieten.

  • Endspurt

    Sa., 03.02.2018

    Union und SPD: «Koalitionsvertrag nimmt langsam Gestalt an»

    Endspurt: Union und SPD: «Koalitionsvertrag nimmt langsam Gestalt an»

    Allmählich, ganz allmählich geht es voran. Ein Thema nach dem anderen räumen CDU, CSU und SPD bei ihren Gesprächen ab. Doch dicke Brocken bei der Gesundheit und im Arbeitsmarkt bleiben. Brauchen Union und SPD die Puffertage?