Michael Gwisdek



Alles zur Person "Michael Gwisdek"


  • TV-Tipp

    Fr., 15.01.2021

    Heino Ferch als kauziger Professor in ARD-Komödie

    Leonard (Heino Ferch) und Judith (Tanja Wedhorn) könnten unterschiedlicher nicht sein.

    Ein verschrobener Mathematiker und eine quirlige Bedienung sollen unverhofft Kinder für die Welt der Zahlen begeistern. Ob sich das ungleiche Duo auch füreinander begeistern kann? Zu sehen im Ersten.

  • TV-Tipp

    Mi., 30.09.2020

    Kundschafter des Friedens

    Ex-DDR-Spion und Technikspezialist Jaecki (Michael Gwisdek) bessert mit der Reparatur von Haushaltsgeräten seine Rente auf.

    Arte zeigt einen lustigen Agentenfilm mit Star-Ensemble und Retro-Charme. Die Top-Agenten der Bundesrepublik sind mit ihrem Latein am Ende. Ein ehemaliger DDR-Agent soll es richten.

  • Mit 78 Jahren

    Mi., 23.09.2020

    Schauspieler Michael Gwisdek gestorben

    Michael Gwisdek ist tot.

    Viele kennen ihn aus «Good Bye, Lenin!» - der Schauspieler Michael Gwisdek ist tot. Die Film- und Fernsehbranche trauert um ein «Ausnahmetalent».

  • FiLm

    Mi., 23.09.2020

    Schauspieler Michael Gwisdek ist tot

    Berlin (dpa) - Der Schauspieler und Regisseur Michael Gwisdek ist tot. Er starb im Alter von 78 Jahren nach kurzer schwerer Krankheit, wie seine Familie am Mittwoch nach Angaben der Agentur Just Publicity mitteilte.

  • Einschaltquoten

    Fr., 30.08.2019

    ZDF-Film hat die meisten Zuschauer

    Kurt Lehmann (Michael Gwisdek, 3.v.l.) ist dem Tod von der Schippe gesprungen und tut jetzt Dinge, die seine Frau Renate (Michaela May, 2.v.l.) und den Rest der Familie verblüffen.

    Das Familiendrama «So einfach stirbt man nicht» mit Michael Gwisdek in der Hauptrolle lockte die meisten Fernsehzuschauer an die Bildschirme. Auch der «Lissabon-Krimi» lief recht gut.

  • TV-Tipp

    Do., 29.08.2019

    So einfach stirbt man nicht

    Kurt Lehmann (Michael Gwisdek, 3.v.l.) ist dem Tod von der Schippe gesprungen.

    Michael Gwisdek spielt im Fernsehen inzwischen häufig den eigensinnigen Alten, der seiner Familie das Leben schwer macht. Das ist in «So einfach stirbt man nicht» wieder so. Trotzdem bleibt er sympathisch.

  • Liebesfilm

    Sa., 29.06.2019

    «Traumfabrik»: 60er-Jahre-Film mit Emilia Schüle

    Liebesfilm: «Traumfabrik»: 60er-Jahre-Film mit Emilia Schüle

    «Traumfabrik» erzählt vom Filmstudio in Potsdam-Babelsberg während der deutschen Teilung. Der Liebesfilm wartet mit schönen Bildern auf. Dafür muss man aber einiges an Kitsch aushalten können.

  • Mit Helene-Fischer-Song

    Sa., 29.06.2019

    «Traumfabrik» feiert Filmstudio in 60ern

    Mit Helene-Fischer-Song: «Traumfabrik» feiert Filmstudio in 60ern

    Mit einem Liebesfilm schaut das Studio Babelsberg auf die eigene Vergangenheit. Für Gesprächsstoff sorgt der Titelsong. Der kommt von Helene Fischer - und veranlasst manchen zu gut gemeinten Ratschlägen.

  • TV-Tipp

    Di., 26.02.2019

    Dead End

    Emma (Antje Traue) mit Blut an den Händen.

    «Dead End» ist eine ungewöhnliche neue Krimi-Serie auf ZDFneo - und eine ungewöhnlich gelungene. Es geht um einen alten Mann, der als Leichenbeschauer arbeitet und um seine junge Tochter, die Forensikerin ist. Und um die Menschen im beschaulichen Mittenwalde.

  • Einschaltquoten

    So., 24.02.2019

    Gwisdek und Krassnitzer bei den Quoten vorn

    Familien-Patriarch Helmut (Michael Gwisdek, 2.v.l.) hat seinen Sohn Klaus (Harald Krassnitzer, 2.v.r.), seine Enkelin Stefanie (Jennifer Ulrich) und seinen Enkel Mark (Tino Mewes) zu einer Wander-Tour eingeladen.

    Michael Gwisdek und Harald Krassnitzer spielen Vater und Sohn, die sich wenig zu sagen haben. Mit «Familie Wöhler auf Mallorca» landen sie damit bei den Zuschauerzahlen auf Platz eins, aber nur knapp.