Michael Horeni



Alles zur Person "Michael Horeni"


  • Buchvorstellung

    Fr., 11.10.2019

    Kurz-Rückkehr: Klopp in Dortmund noch immer ein Star

    Prominenter Gast: Jürgen Klopp zu Besuch bei seinem alten Club in Dortmund.

    «Echte Liebe» gibt es beim BVB nur mit Jürgen Klopp. Zur Vorstellung des gleichnamigen Buches von Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke kehrte der ehemalige Coach für einen Tag nach Dortmund zurück. Der Auftritt weckte Erinnerungen an bessere Zeiten.

  • Erfolgscoach

    Do., 10.10.2019

    Klopp als Gast zurück in Dortmund

    Jürgen Klopp (r) war zu Gast bei der Buchvorstellung von Hans-Joachim Watzke.

    Dortmund (dpa) - Jürgen Klopp ist nach Dortmund zurückgekehrt - nur für einen Tag. Vier Jahre nach seiner Unterschrift beim FC Liverpool war der ehemalige BVB-Meistertrainer von 2011 und 2012 prominenter Gast bei der Buchvorstellung von Hans-Joachim Watzke.

  • Fußball

    Do., 10.10.2019

    Klopp als Gast zurück: Gescheiterte Rückholaktion 2018

    Hans-Joachim Watzke (l), Geschäftsführer von Borussia Dortmund, und Fußballtrainer Jürgen Klopp lachen. F.

    Dortmund (dpa) - Jürgen Klopp ist nach Dortmund zurückgekehrt - nur für einen Tag. Vier Jahre nach seiner Unterschrift beim FC Liverpool war der ehemalige BVB-Meistertrainer von 2011 und 2012 prominenter Gast bei der Buchvorstellung von Hans-Joachim Watzke. In der 288 Seiten langen Biografie «Echte Liebe» gewährt der 60 Jahre alte BVB-Geschäftsführer Watzke zusammen mit Autor Michael Horeni Einblicke in sein Leben.

  • Fußball

    Mi., 09.10.2019

    BVB-Boss Watzke: Klopp-Abschied war ein Fehler

    Hans-Joachim Watzke steht gemeinsam mit Jürgen Klopp im Stadion.

    Dortmund (dpa) - Die Trennung von Trainer Jürgen Klopp vor vier Jahren von Borussia Dortmund war ein Fehler - sagt BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke. In einem am 14. Oktober erscheinenden Buch über Watzkes Zeit beim Fußball-Bundesligisten zitiert die «Bild» (Mittwoch) vorab den BVB-Boss mit den Worten: «Vielleicht wäre es besser gewesen, wenn wir die ganze Mannschaft ausgetauscht hätten - und nicht den Trainer. Denn so einen Trainer, das war mir klar, würden wir nie mehr wieder bekommen, gute Spieler aber schon. Aber im Nachhinein ist man immer schlauer.»

  • Fußball

    Mi., 09.10.2019

    BVB-Boss Watze: Klopp-Abschied war falsch aber alternativlos

    BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke (l) begrüßt Liverpools Trainer Jürgen Klopp. F.

    Dortmund (dpa) - Die Trennung von Trainer Jürgen Klopp vor vier Jahren von Borussia Dortmund war ein Fehler - sagt BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke. In einem am 14. Oktober erscheinenden Buch über Watzkes Zeit beim Fußball-Bundesligisten zitiert die «Bild» (Mittwoch) vorab den BVB-Boss mit den Worten: «Vielleicht wäre es besser gewesen, wenn wir die ganze Mannschaft ausgetauscht hätten - und nicht den Trainer. Denn so einen Trainer, das war mir klar, würden wir nie mehr wieder bekommen, gute Spieler aber schon. Aber im Nachhinein ist man immer schlauer.»

  • Literatur

    Do., 26.09.2019

    Klopp kehrt nach Dortmund zurück: Buchpremiere von Freund

    Literatur: Klopp kehrt nach Dortmund zurück: Buchpremiere von Freund

    Essen (dpa/lnw) - Jürgen Klopp (52) kehrt an seine ehemalige Wirkungsstätte zurück: Im Signal Iduna Park spricht der frühere Trainer des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund am 10. Oktober mit BVB-Geschäftsführer und Freund Hans-Joachim «Aki» Watzke über die Liebe zum Fußball und natürlich den BVB. Anlass ist die Premiere des Fußball-Buches «Echte Liebe. Ein Leben mit dem BVB», das Watzke gemeinsam mit dem FAZ-Sportkorrespondenten Michael Horeni geschrieben hat. Die Veranstaltung findet im Rahmen des Literaturfestivals lit.Ruhr (8.-13. Oktober) statt und wird von ARD-Sportschau-Moderator Alexander Bommes geleitet. Das Buch erscheint am 14. Oktober.

  • Kultur

    Di., 03.07.2012

    Horeni klärt auf: Warum ein Boateng bei der EM fehlte

    Kultur : Horeni klärt auf: Warum ein Boateng bei der EM fehlte

    Stuttgart/Berlin (dpa) - Warum Jérôme Boateng kein so herausragendes EM-Turnier als Abwehrspieler hingelegt hat, kann dieses Buch nicht erklären. Aber wieso der kurz vor dem Finale gescheiterten deutschen Elf die vielleicht entscheidenden Impulse seines brillanten Halbbruders Kevin-Prince im Mittelfeld gefehlt haben.