Michael Kertelge



Alles zur Person "Michael Kertelge"


  • Kein Umzug mit Pferd

    Mi., 11.11.2020

    St. Martin „to go“ in St. Felizitas

    Pastoralreferent Michael Kertelge von der katholischen Kirchengemeinde St. Felizitas präsentiert die gebackene Martinsgans sowie einen Bastelbogen zur Martins-Geschichte.

    Corona-bedingt fällt der seit 2015 veranstaltete Martinsumzug am Sonntag nach dem Fest aus. Alternativ bieten die katholische und evangelische Kirchengemeinde am Sonntag (15. Januar) von 15 bis 17 Uhr in der Kirche St. Felizitas St. Martin „to go“ an.

  • Sekundarschüler begeben sich auf die Spuren jüdischen Lebens

    Mo., 12.10.2020

    Alten Friedhof und ehemalige Synagoge besucht

    Michael Kertelge von der Kirchengemeinde St. Felizitas nahm die Sekundarschüler der Jahrgangsstufen 10 mit auf Spurensuche jüdischen Lebens.

    Um das Thema „Nationalsozialismus und Zweiter Weltkrieg“ zu veranschaulichen, begaben sich Zehntklässler der Sekundarschule auf Spurensuche jüdischen Lebens in Lüdinghausen.

  • Heimatverein plant Denkmal für Retter und Geretteten

    Di., 05.05.2020

    Die Erinnerung wach halten

    Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs zog der Tierarzt Adolph Strauss in das Haus seines im KZ Theresienstadt umgekommenen Bruders Hugo an der Olfener Straße 10. Beigesetzt ist der 1955 verstorbene Veterinär auf dem alten evangelischen Friedhof an der Stadtfeldstraße (kl. Foto).

    Der Heimatverein Lüdinghausen möchte mit einem Denkmal an die Rettung des jüdischen Tierarztes Dr. Adolph Strauss vor den Nazis erinnern. Dieser wurde kurz vor Kriegsende von dem Lüdinghauser Kaufmann Gustav Peick auf dem Dachboden seines Hauses an der Tüllinghofer Straße versteckt. Der Wachtmeister Wim Schriever deckte diese Maßnahme. Alle drei waren im Ersten Weltkrieg Kriegskameraden.

  • Erlebnis mit dem Tierarzt Adolph Strauss

    Di., 14.04.2020

    Hausschwein am Sabbat gerettet

    Josef Ohrner (kl. Foto) erinnert sich an ein Erlebnis, das ihm seine Frau Agnes in Zusammenhang mit dem jüdischen Tierarzt Dr. Adolph Strauss, der an der Olfener Straße wohnte (großes Foto), erzählt hat.

    Über ein ganz besonderes Erlebnis mit dem jüdischen Tierarzt Dr. Adolph Strauss berichtete vor Jahren Agnes Ohrner, geb. Hölscher, ihrem Mann Josef. Daran erinnert sich der 93-jährige angesichts der Berichterstattung über die Geschichte des jüdischen Friedhofs. Strauss war im Zweiten Weltkrieg im Hause Peick vor den Nazis versteckt worden.

  • Ausstellung „Look & See“ eröffnet

    Di., 04.02.2020

    FotografischeKunst hoch drei

    Professor Rolf Nobel

    Direkt und unbeschönigt konfrontieren die Fotografien von Rolf Bauerdick ihre Betrachter mit Lebensschicksalen aus aller Welt. Gleichzeitig kommen die Werke einfühlsam für ihre Protagonisten daher. Zu sehen gibt es die bewegende Ausstellung „Look & See“ seit Sonntag - und das an drei besonderen Orten in der Steverstadt.

  • Neue Sammelaktion der Pfarrcaritas

    Mi., 13.11.2019

    Tüte wartet auf Inhalt

    Setzen darauf, dass „die Tüte“ gut an- und entsprechend gefüllt zurückkommt (v.l.): Rita Becker, Christel Mevenkamp, Maria Niesert, Michael Kertelge, Margret Pernhorst und Sibylle Meyer von der Pfarrcaritas St. Felizitas.

    Die Pfarrcaritas St. Felizitas musste sich etwas einfallen lassen: Die Zahl der ehrenamtlichen Haussammlerinnen geht seit Jahren ebenso zurück, wie die dabei zusammen kommenden Geldbeträge. Die Antwort darauf ist braun, hat eine auffallende rote Schrift und heißt „die Tüte“.

  • Pastoralreferent Michael Kertelge feiert Dienstjubiläum

    Mo., 30.09.2019

    Ein Motor und Kümmerer

    Freute sich über viele Zeichen der Wertschätzung: Pastoralreferent Michael Kertelge.

    Seit 25 Jahren ist Michael Kertelge Pastoralreferent. Das Dienstjubiläum feierte er am Sonntag mit Kollegen, Freunden und Weggefährten im Pfarrheim St. Felizitas. Dabei wurde dem glühenden Schalke-Fan viel Wertschätzung zuteil – und manches königsblaue Präsent.

  • Gertrud Voß ist im Turmfenster von St. Felizitas abgebildet

    Mi., 24.04.2019

    Eine Reverenz an die Stifterin

    Im dritten Feld der unteren Fensterreihe ist das Antlitz von Gertrud Voß zu sehen. Ein Engel hält der Stifterin des großen Turmfensters von St. Felizitas eine Krone über den Kopf.

    Menschliche Darstellungen sind nichts Ungewöhnliches in Kirchenfenstern. Wer allerdings beim großen Turmfenster der Pfarrkirche St. Felizitas genauer hinschaut, entdeckt dort ein Antlitz, das einem Foto schon sehr nahe kommt. Es zeigt das Gesicht von Gertrud Voß, die dort aus gutem Grund dargestellt wird.

  • Zehn Jahre Tafel Lüdinghausen

    Mo., 25.03.2019

    Das Licht im Alltag vieler Menschen

    Vor zehn Jahren, im März 2009, gaben die Helfer der Tafel in Lüdinghausen erstmals Lebensmittel aus. Grund genug, so hob unter anderem Festredner Karl Schiewerling (r.) hervor, den vielen ehrenamtlichen Kräften danke zu sagen.

    Vor zehn Jahren, im März 2009, gaben die Helfer der Tafel in Lüdinghausen erstmals Lebensmittel an Bedürftige aus. Viele der ehrenamtlichen Kräfte engagieren sich noch heute in dem Verein. „Sie machen unsere Gesellschaft reicher“, befand die stellvertretende Landrätin am Samstag bei einer Dankeschön-Veranstaltung in der Burg Vischering. Mit der Meinung stand Anneliese Haselkamp nicht alleine da.

  • Tafel in Lüdinghausen

    Di., 19.03.2019

    Pastoralreferent Michael Kertelge: „Ich befürchte, dass es den Bedarf dann noch geben wird”

    Pastoralreferent Michael Kertelge begleitet die Tafel seit ihrer Gründung als geistlicher Beistand.